Entertain Sat – Neues Produktpaket der Dt. Telekom mit Satelliten-TV über ASTRA

Telekom

Seit geraumer Zeit versucht die Dt. Telekom, die Produkte Telefon, Internet und TV als Bundle zu etablieren. So recht gelungen ist es ihr bisher nicht. Während die Produkte bei den Kabelnetzbetreibern naturgemäss als Produktpaket bestellt werden können, wird das TV-Angebot namens Entertain von der Dt. Telekom eher verhalten gebucht. Nun startete die Dt. Telekom ein neues Produkt, das eigentlich wenig mit dem Bereich Telekommunikation zu tun hätte, wenn es nicht wiederum im Bündel mit Telefon- und Internetanschluss gebucht werden müsste: Satelliten-Fernsehen.

Erst vor wenigen Tagen wurde angekündigt, dass die Dt. Telekom ihr Produkt DSL via Satellit über den Satelliten ASTRA einstellen wird. (telespiegel-News vom 30.08.2011) Seit gestern wird der Satellit ASTRA von der Dt. Telekom aber für das neue Produkt verwendet. Entertain Sat heißt es und umfasst digitales Fernsehen über ASTRA und die interaktiven Entertain-Funktionen (zeitversetztes Fernsehen, Onlinevideothek, EPG, …) über den Internetanschluss.

Zu dem Produktpaket gehört ebenfalls ein Telefonanschluss samt Festnetzflatrate, wahlweise auch mit ISDN-Komfort und ein DSL-Anschluss mit einer maximalen Bandbreite des DSL 16.000 samt Datenflatrate. Dazu gibt es einen passenden DSL-Router und einen Receiver als Mietgerät und eine im ersten Jahr kostenlos nutzbare HD+ Karte. Die monatlichen Kosten für ein solches Komplettpaket betragen 39,95 € beziehungsweise 43,95 € zuzüglich eventuell anfallender Einrichtungsgebühr und Versandkosten. Bei einer Onlinebestellung erhalten Neukunden einen Online-Rabatt.

Weitere Informationen

DSL Provider

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


13 − 9 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Netflix & YouTube – Drosselung der Bildqualität, um Netze zu entlasten

Netflix, Amzon & YouTube

Drosselung Bildqualität zur Netz Entlastung

Die Zahl der Personen, die im Home Office arbeiten, ist durch die Corona-Krise deutlich gestiegen. Auch Streamingdienste und Co. werden häufiger genutzt. YouTube und Netflix drosseln ihre Bildqualität, um den Datendurchsatz zu senken. Internet-Anbieter versichern, den Anstieg bewältigen zu können. […]