Entertain Sat – Neues Produktpaket der Dt. Telekom mit Satelliten-TV über ASTRA

Dt. Telekom bietet neues Produkt Entertain Sat

Seit geraumer Zeit versucht die Dt. Telekom, die Produkte Telefon, Internet und TV als Bundle zu etablieren. So recht gelungen ist es ihr bisher nicht. Während die Produkte bei den Kabelnetzbetreibern naturgemäss als Produktpaket bestellt werden können, wird das TV-Angebot namens Entertain von der Dt. Telekom eher verhalten gebucht. Nun startete die Dt. Telekom ein neues Produkt, das eigentlich wenig mit dem Bereich Telekommunikation zu tun hätte, wenn es nicht wiederum im Bündel mit Telefon- und Internetanschluss gebucht werden müsste: Satelliten-Fernsehen.

Erst vor wenigen Tagen wurde angekündigt, dass die Dt. Telekom ihr Produkt DSL via Satellit über den Satelliten ASTRA einstellen wird. (telespiegel-News vom 30.08.2011) Seit gestern wird der Satellit ASTRA von der Dt. Telekom aber für das neue Produkt verwendet. Entertain Sat heißt es und umfasst digitales Fernsehen über ASTRA und die interaktiven Entertain-Funktionen (zeitversetztes Fernsehen, Onlinevideothek, EPG, …) über den Internetanschluss.

Zu dem Produktpaket gehört ebenfalls ein Telefonanschluss samt Festnetzflatrate, wahlweise auch mit ISDN-Komfort und ein DSL-Anschluss mit einer maximalen Bandbreite des DSL 16.000 samt Datenflatrate. Dazu gibt es einen passenden DSL-Router und einen Receiver als Mietgerät und eine im ersten Jahr kostenlos nutzbare HD+ Karte. Die monatlichen Kosten für ein solches Komplettpaket betragen 39,95 € beziehungsweise 43,95 € zuzüglich eventuell anfallender Einrichtungsgebühr und Versandkosten. Bei einer Onlinebestellung erhalten Neukunden einen Online-Rabatt.

Weitere Informationen

DSL Provider

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


15 + zwanzig =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]