Spiel Angry Birds – Die wütenden Vögel haben Rekordzahlen

Erfolgreiches Spiel Angry Birds

Das Spielprinzip ist einfach, die Hintergrundgeschichte schnell erzählt. Grüne Schweine haben den bunten Comic-Vögeln ihre Eier gestohlen und sich verschanzt. Nun sind die Vögel wütend. Mit einer riesigen Zwille schießen sie sich gegenseitig auf die Schweine-Festungen aus Holz, Stein und Glas. Ziel ist es, die Festungen zu zerstören und die Schweine zu vernichten. Der Spieler steuert diese Zwille und damit die Flugbahn des Vogels. Für jedes zerstörte Objekt bekommt er Punkte und erhält für jedes abgeschlossene Level Sterne. Insgesamt umfasst das Spiel über 300 Level. Verschiedene Szenen und unterschiedliche Vögel mit besonderen Fähigkeiten sorgen für Abwechslung. Auch gibt es saisonale und thematische Extras und Erweiterungen weiteren Leveln. Ursprünglich wurde das Spiel im Jahr 2009 für das Apple iPhone und den iPod Touch veröffentlicht. Doch schnell war es auch für andere Plattformen erhältlich. „Angry Birds„ ist inzwischen als Version für Mobiltelefone und Computer mit den Betriebssystemen iOS, Android, Symbian, Windows Phone, webOS, Windows, Mac, für Playstation und diverse andere verfügbar. Außerdem gibt es ein Angry Birds-Brettspiel, ein Kinofilm ist angedacht und es wurden weltweit über 10 Millionen „Angry Birds„-Spielzeuge verkauft. In Helsinki wird demnächst das erste offizielle „Angry Birds„-Ladengeschäft eröffnen.

„Angry Birds„ ist ein Spiel des finnischen Entwicklerstudio Rovio, das den Erfolg des Spiels gestern in Zahlen fasste. Bezogen auf alle unterstützten Plattformen wurde das Spiel weltweit 500 Millionen Mal heruntergeladen. Das ist eine der höchsten Downloadzahlen in der Geschichte der Computerspiele. Bisher brachten es die „Angry Birds”-Spieler auf insgesamt 200.000 Jahre Spielzeit, 300.000.000 Minuten Spielzeit pro Tag, auf 266 Milliarden Level. Dabei wurden 400 Milliarden Vögel „verschossen„ und über 44 Milliarden Sterne gesammelt. Ein Ende des „Angry Birds„-Hype, da sind sich die Macher sicher, ist bisher nicht auszumachen.

Weitere Informationen

Flatrates für das Smartphone

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


achtzehn − sechs =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Portierung – die Rufnummermitnahme ist für den Kunden nun kostenfrei

Portierung

Die Rufnummermitnahme ist für den Kunden nun kostenfrei

Wechselt ein Kunde seinen Mobilfunkanbieter und möchte seine alte Rufnummer portieren lassen, muss er hierfür keine Gebühren mehr bezahlen. Stattdessen wird die Portierungsgebühr zwischen dem alten und dem neuen Anbieter abgerechnet. Dies sieht das neue TKG vor, dass seit dem 1. Dezember in Kraft ist. […]

Kryptowährung: Bitcoin – enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Kryptowährung: Bitcoin

Enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Digitale Währung wird auch bei Privatpersonen immer beliebter. Der Bitcoin ist die größte Kryptowährung und wird weltweit von hunderten Millionen Menschen genutzt, da er bereits vielerorts eingesetzt werden kann. Die enormen Wertschwankungen können jedoch neben großen Gewinnen auch zu großen Verlusten führen. […]

Neues TKG tritt in Kraft – ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Neues TKG tritt in Kraft

Ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Das neue Telekommunikationsgesetz tritt morgen in Kraft und bringt zahlreiche neue Regelungen, die den Verbraucherschutz stärken. In Zukunft hat der Kunde beispielsweise mehr Rechte, wenn seine Internetgeschwindigkeit deutlich zu langsam ist. Auch bezüglich des Kündigungsrechts gibt es Änderungen. […]

EuGH-Urteil – E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

EuGH-Urteil

E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

Der Europäische Gerichtshof hat festgelegt, dass Werbeanzeigen, die zwischen E-Mails im Posteingang geschaltet werden, nur dann zulässig sind, wenn zuvor eine ausdrückliche Zustimmung des Nutzers eingeholt wurde. Fehlt diese Einwilligung kann die Inbox-Werbung als „unerwünschtes Ansprechen“ eingestuft werden. […]