Mobile Zahlungsmethode NFC – Mobilfunkanbieter verpflichten sich zur Umsetzung

Mobile Zahlungsmethode NFC - Mobilfunkanbieter verpflichten sich zur Umsetzung

Near Field Communication, kurz NFC, kann viel mehr als nur eine Zahlungsmöglichkeit sein. Die Technologie zum drahtlosen Datenaustausch auf kurzen Distanzen gilt als sicher genug, um damit bargeldlosen Zahlungsverkehr zu ermöglichen. Sie kann aber auch beispielsweise für Zugangskontrollen, für Ticketdienste und zum Informationsaustausch eingesetzt werden.

Die Mobilfunk-Branche sieht in NFC ein erhebliches Marktpotential und um zu vermeiden, dass die ungeordnete Umsetzung von technischen Lösungen zu einer Fragmentierung des Marktes führt, einigten sich die Mitglieder des Branchenverbandes GSM Association (GSMA) auf eine Verpflichtung.

Weltweit führende Betreiberunternehmen, beispielsweise America Movil, Axiata Group Berhad, Bharti, China Unicom, die Dt. Telekom, KT Corporation, MTS, Orange, Qtel Group, SK Telecom, SOFTBANK MOBILE, Telecom Italia, Telefonica (zu dem auch o2 gehört), Telekom Austria Group, Telenor und Vodafone planen die kommerzielle Einführung von NFC-Diensten im nächsten Jahr. Damit ein einheitlicher Standard von mobilen NFC-Diensten umgesetzt werden kann, bei denen die SIM-Karte als sicheres Element für Authentifizierung, Sicherung und Beweglichkeit dient, wird die GSMA die notwendigen Zertifizierungs- und Prüfungsstandards ausarbeiten.

Weitere Informationen

Ratgeber Mobilfunk

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


5 × eins =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]