Raubkopien von Android-Apps – FBI schloss drei Blackmarkets

Markets für Raubkopien von Android Apps  geschlossen

Ebenso wie für Musik, Filme und PC-Software existiert ein Schwarzmarkt für Android-Apps. Wer nicht die in dem regulären App-Market Google Play von den App-Entwicklern verlangten Preise für eine App zu zahlen will und keinen illegalen Download scheut, kann sich in sogenannten Blackmarkets umsehen. Die parallel existierenden Blackmarkets funktionieren für den Nutzer ähnlich wie der Original-Android-Market. Dort werden Apps zum Download angeboten. Allerdings sind dort auch geknackte Versionen von Apps kostenlos zu bekommen, die normalerweise Geld kosten.

Das US-Justizministerium, das FBI sowie die französischen und niederländischen Strafverfolgungsbehörden haben gemeinsam dafür gesorgt, dass drei der bekannten Blackmarkets geschlossen wurden. Die Webseiten von Applanet.net, Appbucket.net und Snappzmarket.com wurden gesperrt. Besucher sehen nun einen Hinweis, dass die Domain wegen Copyright-Verstößen von dem FBI beschlagnahmt wurde. Auch auf die im Ausland stehenden Server, auf denen die .apk-Dateien gespeichert waren, konnten sich die Behörden Zugriff verschaffen. Wie viele Apps in den drei Markets zum Download bereitstanden, wie hoch der verursachte Schaden ist und weitere Einzelheiten sind noch nicht bekannt.

Weitere Informationen

Google Play Market
Smartphone Betriebssystem

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


3 × fünf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Elektroschrott – neue Rücknahme-Pflicht tritt am 1. Juli in Kraft

Elektroschrott

Neue Rücknahme-Pflicht tritt am 1. Juli in Kraft

Deutschland gehört zu den zehn Ländern weltweit, die jährlich am meisten Elektroschrott verursachen. Ab dem 1. Juli können Altgeräte nun auch in Discountern und Lebensmittelläden abgegeben werden. Hierdurch soll eine verbraucherfreundliche Rückgabemöglichkeit geschaffen werden. […]

Verbraucherschutz – ab dem 1. Juli ist der Kündigungsbutton Pflicht

Verbraucherschutz

Ab dem 1. Juli ist der Kündigungsbutton Pflicht

In wenigen Tagen tritt eine neue Regelung in Kraft, die den Verbraucherschutz weiter stärken soll. Unternehmen, die Vertragsabschlüsse über ihre Webseite anbieten, müssen dann einen sogenannten Kündigungsbutton einrichten, der die Kündigung erleichtern soll. […]

Betrugsmasche in Facebook – Trickbetrüger geben sich als Prominente aus

Betrugsmasche in Facebook

Trickbetrüger geben sich als Prominente aus

Im Glauben daran, eine Familienbeihilfe in Höhe von 30 000 Euro zu erhalten, überwies eine Seniorin aus der Nähe von Hannover mehr als 2 200 Euro an Betrüger. Diese hatten sich zuvor auf Facebook als bekannter Politiker ausgegeben. […]

Telegram-Premiumversion – exklusive Features gegen monatliche Gebühr

Telegram-Premiumversion

Exklusive Features gegen monatliche Gebühr

Telegram geht als erster großer Messenger-Dienst den Schritt und führt eine kostenpflichtige Premium-Version ein. User, die diese Mitgliedschaft abschließen, können auf exklusive Features zurückgreifen, die in der Basisversion nicht zur Verfügung stehen. Auch WhatsApp könnte bald auf ein ähnliches Modell setzen. […]