Schwachstelle in iOS-Apps – Angreifer können Internetverkehr manipulieren

Schwachstelle in iOS-Apps - Angreifer können Internetverkehr manipulieren

Viele mobile Anwendungen auf Smartphones und Tablets kommunizieren regelmäßig mit einem Server in dem Internet. Sie kontaktieren den Server, um an ihn Informationen zu senden, Daten abzurufen oder Befehle auszuführen. Viele der iOS-Apps in Apples App Store, möglicherweise mehrere Tausend, seien anfällig für Angriffe, durch die Daten verändert werden können. Das teilte das israelische Sicherheitsunternehmen Skycure mit. Durch die als „HTTP-Request-Hijacking“ (HRH) beschriebene Sicherheitslücke können unverschlüsselte, also nicht per https gesicherte Anfragen, „entführt„ werden. Dabei ersetzen Angreifer die Server-URL durch eine von ihnen genutzte Internetseite. Die App lädt dann die Daten der Angreifer-URL, nicht die der „echten„ Webseite.

Als besonders problematisch schätzen die Sicherheitsexperten die Schwachstelle bei Nachrichten- und Börsen-Apps ein. „Menschen haben Vertrauen in das, was sie auf ihren Smartphones und Tablets lesen. Wenn ihre Apps erfolgreich angegriffen würden, würden sie nicht mehr echte Nachrichten, sondern die von dem Server des Angreifers übermittelten Nachrichten lesen„, warnt Skycure.

Insbesondere bei Internetverbindungen in einem ungeschützten WLAN und dann, wenn die Anwendung HTTP-Status-Code 301 verwendet, ist die Schwachstelle für den Nutzer riskant. In einem Man-in-the-Middle-Szenario können Angreifer die Anfrage der App abfangen und mit einer 301 http-Umleitung an ihren Server weiterleiten. HTTPS-Verbindungen sind von dem Problem nicht betroffen.

Das Unternehmen Skycure hat den Entwicklern von iOS-Apps ein Fix zur Verfügung gestellt. Den Nutzern raten die Sicherheitsexperten, potentiell gefährdete Apps zu deinstallieren, bis die Entwickler die Schwachstelle entfernt haben. Bei ihren Tests habe Skycure die Schwachstelle in vielen hochkarätigen Apps gefunden. Potentiell seien mehr als 10.000 iOS-Apps betroffen.

Weitere Informationen

Smartphone und Tablet Ratgeber

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


20 − sieben =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Kriminalitätsbekämpfung – WLAN-Router sollen den Wachmann ersetzen

Kriminalitätsbekämpfung

WLAN-Router sollen den Wachmann ersetzen

Die Universität Bonn arbeitet gemeinsam mit der Polizeidirektion Osnabrück und dem Karlsruher Institut für Technologie an einem Projekt. Ziel ist es, WLAN-Router zur verbesserten Verfolgung von Einbruchskriminalität einzusetzen. Hierzu sollen Router um die Möglichkeit einer Alarmanlage erweitert werden. […]

Bundesnetzagentur – Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Bundesnetzagentur

Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Im aktuellen Amtsblatt hat die BNetzA eine Allgemeinverfügung bezüglich eines Vertriebsverbots für einen WLAN-Repeater veröffentlicht. Auch eine Rücknahme wurde mittels dieser ausgesprochen. Der Hersteller kann nun Widerspruch einlegen. […]

Mikrokredite – Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite

Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite erfreuen sich nicht nur bei jungen Unternehmern, sondern auch bei Privatpersonen großer Beliebtheit. Mit den Kleinstkrediten, die häufig von spezialisierten Kreditinstituten angeboten werden, können beispielsweise finanzielle Engpässe überbrückt werden. […]

Mobilfunktarif – LTE Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Mobilfunktarif

Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Nun gibt es bei 1&1 auch spezielle LTE-Kids-Tarife, die eine gute Kostenkontrolle bieten sollen. Wahlweise kann der Tarif ohne Hardware, mit Smartphone oder mit Smartwatch gebucht werden. Ein genauer Blick zeigt jedoch, dass die Kosten für den Tarif nach einiger Zeit steigen. […]

Elektrogeräte – Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Elektrogeräte

Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Die EU hat die Kriterien für das Energielabel verschärft. Dies hat zur Folge, dass zahlreiche Geräte, die bisher zur Bestklasse zählen, in eine schlechtere Energieeffizienzklasse fallen. Ab dem 1. März müssen Händler ihre Geräte mit den neuen Labels ausweisen. […]