GEZ-Gebühren ab 2013 – Einheitliche Rundfunkbeiträge für alle Haushalte

Rundfunkbeitraege ab 2013 einheitlich

Entsprechend dem Rundfunkfinanzierungsstaatsvertrag (RFinStV) zieht die Gebühreneinzugszentrale der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in der Bundesrepublik Deutschland (GEZ) seit Januar 1975 Rundfunkgebühren für Rundfunkempfangsgeräte ein. Seit dem Jahr 2007 zählen auch so genannte „neuartige Rundfunkgeräte„ zu den Geräten, für die eine Rundfunkgebühr fällig wird. (telespiegel-News vom 12.12.2007) Zum Jahreswechsel änderte sich einiges. Rundfunkgebühren heißen nun „Rundfunkbeiträge„ , die GEZ wurde in „ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice„ umbenannt und die Haushaltpauschale wurde eingeführt. Für jeden Haushalt, die Datensätze werden dafür mit denen der Einwohnermeldeämter abgeglichen, fällt seit Januar 2013 eine einheitliche Gebühr an. Sie ist davon unabhängig, welche, wie viele und ob überhaupt Rundfunkgeräte in diesem Haushalt bereitgehalten werden.

Die Pauschale beträgt zunächst 17,98 € pro Monat und Wohnung. Schwerbehinderte sind von der Zahlungspflicht nicht mehr ausgenommen, bis auf Taubblinde und Empfänger von Blindenhilfe. Die neue Internetseite des Beitragsservice informiert über weitere Fakten und hält Formulare zum Download bereit.

Weitere Informationen

Smartphone Ratgeber
Mobiles Internet Ratgeber

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


3 × 4 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Kryptowährung: Bitcoin – enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Kryptowährung: Bitcoin

Enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Digitale Währung wird auch bei Privatpersonen immer beliebter. Der Bitcoin ist die größte Kryptowährung und wird weltweit von hunderten Millionen Menschen genutzt, da er bereits vielerorts eingesetzt werden kann. Die enormen Wertschwankungen können jedoch neben großen Gewinnen auch zu großen Verlusten führen. […]

Neues TKG tritt in Kraft – ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Neues TKG tritt in Kraft

Ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Das neue Telekommunikationsgesetz tritt morgen in Kraft und bringt zahlreiche neue Regelungen, die den Verbraucherschutz stärken. In Zukunft hat der Kunde beispielsweise mehr Rechte, wenn seine Internetgeschwindigkeit deutlich zu langsam ist. Auch bezüglich des Kündigungsrechts gibt es Änderungen. […]

EuGH-Urteil – E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

EuGH-Urteil

E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

Der Europäische Gerichtshof hat festgelegt, dass Werbeanzeigen, die zwischen E-Mails im Posteingang geschaltet werden, nur dann zulässig sind, wenn zuvor eine ausdrückliche Zustimmung des Nutzers eingeholt wurde. Fehlt diese Einwilligung kann die Inbox-Werbung als „unerwünschtes Ansprechen“ eingestuft werden. […]

Digital Markets Act – EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Digital Markets Act

EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Mit dem Digital Markets Act will die EU die Marktmacht von Online-Giganten wie Facebook, Amazon, Google und Co. begrenzen. Hierdurch sollen zum einen die Verbraucherrechte gestärkt und zum anderen ein einheitlicher Rechtsrahmen für Online-Händler geschaffen werden. […]