1&1 Preissenkung – All-Net-Flat im D-Netz für unter 20 Euro pro Monat

Smartphone-Flatrate von 1und1 guenstiger

Die 1&1 Internet AG ist ein Anbieter mit vielen Geschäftsfeldern. Verbrauchern ist er vermutlich insbesondere als Anbieter von 1&1 DSL und 1&1 Telefonanschlüssen bekannt. Der Telekommunikationsanbieter betätigt sich jedoch auch als Reseller von Mobilfunkanschlüssen. Vom Anbieter bekommen Kunden Mobilfunktarife, mit denen das Mobilfunknetz von Vodafone genutzt wird. Dieses Mobilfunknetz ist in Deutschland teilweise besser ausgebaut als die Mobilfunknetze mancher anderen Mobilfunknetzbetreiber. Das bekommen die Nutzer insbesondere bei der Verwendung der mobilen Datenübertragung zu spüren. Smartphone-Nutzer, die naturgemäß telefonieren, surfen und entsprechend intensiv auch das mobile Internet verwenden, profitieren häufig davon, eines der D-Netze zu verwenden.

Auch aus diesem Grund ist die Preisentwicklung bei 1&1 interessant. Die Handyflatrate, in der sowohl alle innerdeutschen Telefonate in Fest- und Mobilfunknetze (außer Sonderrufnummern etc.) enthalten sind samt einer mobilen Datenflatrate, die erst ab 500 MB Übertragungsvolumen gedrosselt wird, kostet nun während der gesamten Vertragslaufzeit 19,99 €. Im Vergleich mit ähnlichen Angeboten anderer Anbieter ist das ein günstiger Preis, insbesondere angesichts der D-Netz-Nutzung.

Bisher hat der Tarif „1&1 All-Net-Flat Basic„ mit 24 Monate Vertragslaufzeit lediglich 12 Monate je 19,99 € gekostet. Danach fielen monatlich 29,99 € an. Soviel, wie Kunden von dem ersten Monat an zahlen, wenn sie keine Mindestvertragslaufzeit wünschen. Nun ist die Flatrate während der gesamten Mindestvertragslaufzeit günstig. Der höhere Preis fällt aber an, wenn nicht mindestens drei Monate vor Ablauf der Mindestvertragslaufzeit gekündigt wird.

Weitere Informationen

Prepaid Angebote

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


4 × 4 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Signal-Messenger – WhatsApp-Alternative knackt 50 Millionen-User-Marke

Signal-Messenger

WhatsApp-Alternative knackt 50 Millionen-User-Marke

Immer mehr Personen greifen auf die sichere WhatsApp-Alternative Signal zurück. Nun wurde im Google-Play-Store die 50 Millionen-Nutzer-Marke geknackt. Die zunehmende Beliebtheit des Dienstes könnte unter anderem mit den geplanten neuen Datenschutzrichtlinien von WhatsApp in Zusammenhang stehen. […]

Deutscher Bundestag

E-Commerce

Neue Gesetze zur Stärkung des Verbraucherschutzes

Das Bundeskabinett hat einen neuen Gesetzentwurf beschlossen, der die Verbraucherrechte stärken soll. Beispielsweise müssen Software-Updates künftig über den „maßgeblichen Nutzungszeitraum“ bereitgestellt werden. Darüber hinaus sollen Unternehmen zu einer „wesentlichen Hinweispflicht“ verpflichtet werden. […]

Hausbesuch durch Inkassounternehmen - Schuldner kann das ablehnen

Hausbesuch durch Inkassounternehmen

Schuldner kann das ablehnen

Kann ein Kunde seine Rechnung nicht bezahlen, folgt im ersten Schritt eine Mahnung. Erfolgt daraufhin ebenfalls keine Zahlung können Unternehmen ein Inkassounternehmen mit dem Forderungseinzug beauftragen. Jedoch gibt es für anfallenden Kosten klare Grenzen. […]