E-Commerce Deutschland – Im internationalen Online-Handel auf Platz drei

onlineshopping

Uhren, Töpfe, Bücher, Jacken, Waschmaschinen, Konzerttickets, sogar Shampoo und Bio-Gemüse shoppen nicht nur die Deutschen immer öfter online. E-Commerce, der Handel im Internet, änderte bereits die Geschäftsmodelle und die Bedeutung des stationären Handels. In Deutschland kaufen neun von zehn Internetnutzern online ein, 40 Prozent von ihnen regelmäßig, fand der Branchenverband Bitkom kürzlich heraus. Die Onlineshops mit dem größten Nettoumsatz in Deutschland sind amazon.de und otto.de. Auf dem internationalen E-Commerce-Markt sind die deutschen Internethändler allerdings nicht die erfolgreichsten. In einer präsentierten Erhebung fand die Unternehmensberatung OC&C zusammen mit dem Suchmaschinenbetreiber Google heraus, dass das eigentlich exportstarke Deutschland bei dem grenzüberschreitenden Handel über das Internet den dritten Platz belegt.

Untersucht wurde der Warenaustausch von 1.500 Internet-Händlern auf den sechs weltweit größten E-Commerce-Märkten Großbritannien, USA, Deutschland, Frankreich, Skandinavien und den Niederlanden. Derzeit werden dort 19 Milliarden Euro pro Jahr umgesetzt. Die britischen Onlinehändler erzielen der Studie zufolge jährlich einen Ausfuhrüberschuss von 869 Millionen Euro und stehen damit im Ranking auf Platz 1. Auf dem zweiten Platz ist der E-Commerce-Markt der USA. Die US-amerikanischen Internethändler haben derzeit einen Ausfuhrüberschuss von 132 Millionen Euro pro Jahr. Die deutschen Internethändler belegen den dritten Platz mit jährlich 13 Millionen Euro Ausfuhrüberschuss.

Weitere Informationen

Sicher im Internet handeln – Ratgeber

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


7 + fünf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Falsche Microsoft-Anrufe – die Vorgehensweise der Betrüger

Falsche Microsoft-Anrufe

Die Vorgehensweise der Betrüger

Die Betrugsmasche ist bereits seit vielen Jahren bekannt: angebliche Microsoft-Mitarbeiter rufen arglose Bürger an und geben an, dass sich ein Virus auf dem Computer befindet oder dieser gehackt wurde. Die Betroffenen werden dazu aufgefordert einen kostenpflichtigen Wartungsvertrag einzugehen. […]