Neue Smartphones – fünf Jahre Garantie bei BQ/O2

Neue Smartphones - fünf Jahre Garantie bei BQ/O2

Telefonica, der Mutterkonzern von O2 und E-Plus, bietet neue Smartphones an. Dabei kooperiert das Unternehmen mit dem spanischen Hersteller BQ, der in den fünf Jahren seines Bestehens ein rasantes Wachstum hingelegt hat. Heute stammt mehr als jedes zweite in Spanien verkaufte Gerät ohne SIM-Lock von BQ. Über die O2-Shops können Kunden von dieser Zusammenarbeit profitieren und zwei interessante Geräte auswählen: das BQ Aquaris M. 4.5 und das BQ Aquaris X5. Damit öffnet Telefonica für BQ den deutschen Markt und hat zugleich sogar ein neues Betriebssystem entwickelt, das Cyanogen.

Das Aquaris M 4.5 mit fünf Jahren Garantie

Auffallend ist eine Nebensächlichkeit. Auf das BQ Aquaris M. 4.5gibt BQ satte fünf Jahre Garantie. Damit ist die Gewährleistungszeitspanne deutlich länger als vermutlich das Smartphone genutzt wird. Diese vorbildliche Garantiezusage dürfte derzeit einzigartig sein.

Technisch ist das Aquaris M 4.5 ein solides Mittelklassehandy auf Android 5.1. Das 4,5 Zoll große Display ist mit Quantum-Color+-Technik ausgestattet und steht für sichtbar sattere Farben. Die Kamera nutzt drei Blitze und verfügt über acht Megapixel (fünf Megapixel bei der Frontkamera). Im Innenleben halten 1 GB RAM sowie ein Quad-Core-Prozessor das Gerät am Laufen. Der 16 GB große Speicher lässt sich auf 64 GB erweitern. Zwei SIM-Slots ermögliche es, zwei Netze parallel zu nutzen. Der Akku soll bei starker Nutzung einen Tag halten. Das Handy kostet knappe 180 Euro.

Cyanogen für das BQ Aquaris X5

Etwas leistungsstärker ist das BQ Aquaris X5. Das 5-Zoll-Smartphone mit Snapdragon 412 und 2 GB RAM, 16 Gigabyte erweiterbarem internen Speicher sowie starker 13-Megapixel-Kamera und einem Akku für mehr Laufzeit greift die obere Mittelklasse an. Spannender ist aber das Betriebssystem. Cyanogen bietet O2 erstmals in Deutschland mit dem BQ Aquaris X5 an. Entwickelt haben dieses OS gemeinsam Telefonica und BQ auf Android-Basis. Der wichtige Ansatz dabei ist, dass der Nutzer mehr Privatsphäre-Einstellungen haben soll. Wichtigste Eckpunkte sind eine Anruferidentifikation, eine fein abgestufte Übersicht mit Einstellungsoption über Dritten zur Verfügung gestellten Daten (Privacy Guard) sowie eine sicherere PIN und ein geschützter Ordner für bestimmte Apps. Cyanogen ist mit Android und damit mit Apps von Google Play kompatibel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eins + eins =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Bundesnetzagentur – Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Bundesnetzagentur

Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Im aktuellen Amtsblatt hat die BNetzA eine Allgemeinverfügung bezüglich eines Vertriebsverbots für einen WLAN-Repeater veröffentlicht. Auch eine Rücknahme wurde mittels dieser ausgesprochen. Der Hersteller kann nun Widerspruch einlegen. […]

Mikrokredite – Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite

Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite erfreuen sich nicht nur bei jungen Unternehmern, sondern auch bei Privatpersonen großer Beliebtheit. Mit den Kleinstkrediten, die häufig von spezialisierten Kreditinstituten angeboten werden, können beispielsweise finanzielle Engpässe überbrückt werden. […]

Mobilfunktarif – LTE Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Mobilfunktarif

Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Nun gibt es bei 1&1 auch spezielle LTE-Kids-Tarife, die eine gute Kostenkontrolle bieten sollen. Wahlweise kann der Tarif ohne Hardware, mit Smartphone oder mit Smartwatch gebucht werden. Ein genauer Blick zeigt jedoch, dass die Kosten für den Tarif nach einiger Zeit steigen. […]

Elektrogeräte – Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Elektrogeräte

Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Die EU hat die Kriterien für das Energielabel verschärft. Dies hat zur Folge, dass zahlreiche Geräte, die bisher zur Bestklasse zählen, in eine schlechtere Energieeffizienzklasse fallen. Ab dem 1. März müssen Händler ihre Geräte mit den neuen Labels ausweisen. […]

Unerlaubte Telefonwerbung - Hohes Bußgeld gegen ein Call-Center

Unerlaubte Telefonwerbung

Hohes Bußgeld gegen ein Call-Center

Immer wieder wurden Verbraucher durch Mitarbeiters dieses Call-Centers belästigst. Jetzt hat die Bundesnetzagentur gegen das Call-Center KiKxxl GmbH wegen unerlaubter Werbeanrufe eine Geldbuße in Höhe von 260.000 Euro verhängt. […]