Shiftphone – politisch korrektes Smartphone aus Deutschland

Aus Falkenberg in Hessen kommt ein neues, besonderes Smartphone. Das Gerät heißt Shiftphone und soll in einer komplett fairen Produktionskette hergestellt werden. Damit greifen die Macher die Idee des niederländischen Fairphones auf und entwickeln diese etwas weiter. Finanziert wird das Shiftphone über Crowdfunding.

Fair – was heißt das?

Die spannende Frage lautet: Was ist eigentlich fair? Hier geht der Hersteller, die Shift GmbH, weiter als die Konkurrenz. So soll das Smartphone nicht nur in Betrieben hergestellt werden, die faire Löhne zahlen und Umweltstandards einhalten, sondern auch nur „faire Komponenten“ beinhalten. Exemplarisch zeigt sich dies am Coltan. Dieses Material wird vorwiegend in Zentral- und Ostafrika, speziell in der Demokratischen Republik Kongo als Tantal gewonnen und veredelt. Dort herrscht Bürgerkrieg. Somit unterstützt der Abbau dieses Rohstoffes Kriege. Allerdings ist dies nicht das einzige Problem, denn das für Kondensatoren benötigte Coltan ist meistens nur gemeinsam mit radioaktiven Stoffen abbaubar. Anders als alle anderen Hersteller verzichtet die Shift GmbH für ihre Geräte komplett auf dieses Material. Das ist bisher einzigartig und wirft die Fragen auf, ob das auf Dauer funktioniert und warum das andere Hersteller nicht ebenfalls können.

Transparent ist auch die Finanzierung. Das Crowdfunding über Startnext hat knapp 60.000 Euro gebracht. Der Hersteller listet genau auf, welche Anteile dieses Geldes für welche Zwecke genutzt werden. So fließen 25 Prozent in die Entwicklung und 50 Prozent in die Produktion, aber nur sechs Prozent in die Projektabwicklung inklusive Zertifizierungen.

Shiftphone: technisch interessante Mittelklasse

Technisch sind sowohl das Shiftphone als auch ein Phablet (Mischung aus Tablet und Smartphone) interessant, aber ausbaufähig. Das bereits erhältliche Smartphone Shift 5 enthält bspw. einen Quadcore-Prozessor, 1 GB RAM sowie 8 GB internen Speicher. Per Micro-SD kann der Speicher auf bis zu 64 GB erweitert werden. Die Kamera verfügt über 5 Megapixel (Front) bzw. 8 Megapixel (Rückseite), das HD-fähige Display ist 5 Inch groß und leistet eine gerenderte Auflösung von 1280 x 720. Das Shift 5 ist zudem ein Dual-SIM-Handy, sodass Nutzer zwei SIM-Karten (z. B. eine für Telefon, die andere für Internet) parallel nutzen können. Das Smartphone läuft auf Android 4.4. In der kommenden Version Shift 5.1 werden unter anderem Speicher und Betriebssystem (Android 5.1) verbessert. Ende nächsten Jahres ist die Version Shift 5+ geplant, die dann noch besser ausgestattet sein soll und wahlweise auf Android 5.1 oder Windows läuft.

Das ist alles ordentlich, hat aber noch Luft nach oben. Dennoch ist das Smartphone von Shift eine Alternative zu anderen Mittelklassehandys, speziell für Menschen, die als Verbraucher Zeichen setzen möchten. Ob das Unternehmen eine ausrechende Stückzahl produzieren kann, um mittel- und langfristig am Markt zu bestehen, bleibt angesichts der relativ geringen Supporterzahl auf Startnext jedoch abzuwarten.

Mehr Informationen

Smartphonetarife Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


4 + 5 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
urteile-internet

Urteil – Posten von Fotos einer Ausstellung in Facebook-Gruppe

Ein Facebook-Nutzer nahm Fotos von Exponaten einer Ausstellung auf und postete sie in einer geschlossenen Facebook-Gruppe. Die Exponate seinen Teil eines Sammelwerkes und die Fotos der Öffentlichkeit zugänglich gemacht word... mehr
Telekom Speedbox

Die neue Speedbox – Mobiler Hotspot der Telekom

Die neue Speedbox ist ein mobiler Hotspot der Telekom, den es mit zwei unterschiedlichen Tarifen gibt. Sie bietet Kunden LTE-Geschwindigkeiten und den Anschluss von Endgeräten per LAN oder WLAN. Die Akkulaufzeit beträgt bis... mehr
geld

Verbotene Internet-Casinos – Deutsche Banken verdienen mit

Online-Casinos sind in Deutschland illegal. Doch die Betreiber argumentieren, das Verbot verstoße gegen EU-Recht. Dass dies nicht so ist, ist in einem Urteil nachzulesen. Doch die Behörden setzen das Verbot nicht ausreichen... mehr
Bundeskartellamt

Facebook – Bundeskartellamt beschränkt Datenzusammenführung

Das Bundeskartellamt hat Facebook eine Zusammenführung der Nutzerdaten aus seinen Diensten und Webseiten Dritter verboten. Erst wenn der Nutzer dem explizit zustimmt, dürfen die Daten miteinander zu einem Datensatz verfloch... mehr
Bitcoin

Gründer von Kryptogeldbörse tot – Kein Passwort für Kundenguthaben

Es wurde der plötzliche Tod des 30-jährigen Gründers der Kryptogeldbörse Quadriga CX gemeldet. Es heißt, er habe als einziger das Passwort, den Private Key, für den Bereich gekannt, in dem die Kundengelder liegen. Nun s... mehr
o2 my All in One XL

o2 my All in One XL – Neuer Tarif für Mobilfunk und Festnetz

Das neue Tarifpaket o2 my All in One XL beinhaltet, ebenso wie der seit längerem erhältliche o2 my All in One, einen Daten- und Telefonietarif für das Smartphone und am DSL-Anschluss. Der Unterschied liegt im Preis und der... mehr