Geschwindigkeitsrausch – Unitymedia bietet 400 MBit/s

Nachdem bereits letztes Jahr Tele Columbus das eigene Kabelnetz stellenweise auf eine Bandbreite von 400 MBit/s ausgebaut hat, folgt nun Unitymedia. Damit können 7,1 Millionen Kunden sowie etwa 5,6 Millionen weitere Haushalte in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen auf turboschnelles Kabelinternet hoffen, das DSL um Längen schlägt. Die neue Geschwindigkeit ist ab heute offiziell als Angebotspaket verfügbar. Für welche Haushalte die 400 MBit/s tatsächlich verfügbar sind, lässt sich auf der Webseite des Unternehmens überprüfen.

400 MBit/s schlagen DSL

Unitymedia greift damit in den Kampf um Bandbreite ein. Damit zeigt sich einmal mehr, dass Kabelinternet mit modernen Coax-Kabeln ein deutliches Geschwindigkeitsplus gegenüber der DSL-Geschwindigkeit alten Telefonleitungen hat. Während die Telekom und ihre Mitbewerber auf den Kupferdrahtleitungen mit Vectoring-Technik allenfalls im Idealfall 100 MBit/s und häufig deutlich weniger erreichen können und Glasfaserkabel an vielen Orten nicht vorhanden sind, stoßen die Kabelinternetanbieter in diese Angebotslücke vor und punkten mit Speed. Allerdings sind auch die Kabelanschlüsse der Anbieter Kabel Deutschland, Tele Columbus und Unitymedia nicht flächendeckend verfügbar, sodass ländliche Regionen in allen Bundesländern nach wie vor eine DSL-Problemzone sind. Die Anbieter des Kabelinternets untermauern damit den technischen Vorteil gegenüber DSL-Anschlüssen über Telefonleitungen.

Unitymedia setzt auf Bandbreite und speist HD-Programme ins Netz ein

400 MBit/s sind ein Traum für intensive Internetnutzer. Games und HD-Filme sind somit in wenigen Minuten auf dem heimischen Rechner. Für Unternehmen bedeutet ein solch leistungsstarker Anschluss aber auch die Möglichkeit für Video-Konferenzen, Cloud-Computing und IP-Telefonie. Unitymedia nutzt die Bandbreite aber auch für mehr HD-TV-Programme. Im Olympia- und EM-Jahr sieht das Unternehmen hierin eine gute Chance, sich am Markt mit hochauflösenden Sendern und einem schnellen Internet zu positionieren.

Aus folgenden zwei Angebotspaketen können Kunden ab heute wählen: Als 2play MAX 400 stehen den Kunden Telefonflat und Internetflat mit bis zu 400 MBit/s für einen Preis von 59,99 Euro im Monat (ab dem zehnten Monat 69,99 Euro) zur Verfügung. Als 3play MAX 400 kommen noch 61 HD-Sender hinzu. Die Kosten sind zehn Euro höher. Bereits etwa die Hälfte aller Haushalte im Einzugsgebiet von Unitymedia können bereits ab heute die Bandbreite von 400 MBit/s nutzen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eins × 2 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
facebook

Facebook – Bundeskartellamt will Like-Button verbieten

Facebook erhebt massenhaft Daten über Plugins, die auf fremden Webseiten installiert sind. Das sieht das Bundeskartellamt als Missbrauch der marktbeherrschenden Stellung an und fordert das Unternehmen auf, dieses zu unterlas... mehr
trojaner

Emotet – gefährlicher Trojaner wirkt harmlos

Der Trojaner Emotet richtet in Deutschland erhebliche Schäden an. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat mehrfach Warnungen veröffentlicht, da ganze Unternehmen lahmgelegt wurden. Er kommt als Anhang i... mehr
Paket

Ankaufsportale – Vorsicht, extrem niedrige Preise

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat Ankaufsportale getestet. Diese locken Kunden mit einfachen Abläufen und einem guten Preis. Die Realität sieht jedoch anders aus. Häufig zahlen die Anbieter nur Cent-Beträge ... mehr
AU

Krankschreibungen – AU-Bescheinigungen per WhatsApp

Ein neues Angebot erlaubt es Patienten, auf den Arztbesuch zu verzichten und eine Krankschreibung per WhatsApp zu erhalten. Der über eine App abgewickelte Service ist kostenpflichtig. Außerdem gibt es Kritik, die insbesonde... mehr
Neutrogena-skin360

Neutrogena Skin 360 und MaskiD – Hautanalyse und Gesichtspflege durch Smartphone-App

Auf der diesjährigen CES, der weltgrößten Messe für Unterhaltungselektronik, stellte der Kosmetikhersteller Neutrogena eine Erweiterung für sein Produkt Skin360 vor. Mit einem Aufsatz für das Smartphone und einer App ka... mehr
Studie

Digital Detox – so schalten die Deutschen ab

Das digitale Entgiften, also das Ausschalten von Smartphones und anderen Geräten, gehört nicht zur leichtesten Aufgabe. Nur 36 Prozent glauben, eine Woche ohne Smartphone auszukommen. Die meisten haben es immer dabei, jeder... mehr