König Apple Midas – tonnenweise Schrott zu Gold machen

König Apple Midas - tonnenweise Schrott zu Gold machen

Handys sind teuer. Das liegt nicht zuletzt auch an den darin verbauten Rohstoffen. Kein Wunder, dass sich bestimmte Händler und die Hersteller selbst inzwischen nicht nur wegen gesetzlicher Vorgaben Rücknahmeaktionen anbieten. Es lohnt sich einfach. Wie lukrativ das Recycling großer Mengen Altgeräte sein kann, macht derzeit Apple deutlich. Wie jedes Jahr hat der Konzern einen Umweltschutzbericht vorgelegt. Neben vielen anderen Details zu Stromverbrauch, Klimabelastung und ähnlichen Aspekten enthält dieses Papier eine Auflistung von zurückgewonnenen Rohstoffen. Die Bilanz sieht sehr eindrucksvoll aus.

Apple vergoldet Schrott

Durch weltweite Altgerätesammlungen und das Aufbereiten von Rohstoffen konnte Apple im Bilanzjahr 2015 mehr als 27.831 Tonnen Rohstoffe zurückgewinnen. Eine stolze Summe. Darunter sind (Zahlen gerundet):

  • 10.500 Tonnen Stahl,
  • 18 Tonnen Nickel,
  • 6.100 Tonnen Kunststoff,
  • 20 Tonnen Blei,
  • 5.400 Tonnen Glas,
  • 6 Tonnen Zink,
  • 2.000 Tonnen Aluminium,
  • 2 Tonnen Zinn,
  • 1.300 Tonnen Kupfer,
  • 3 Tonnen Silber,
  • 8,6 Tonnen Kobalt,
  • 1 Tonne Gold.

Apple gibt an, seit 1994 die Menge von 270.000 Tonnen Abfall durch Aufbereitung vermieden zu haben. Allein im vergangenen Jahr sammelte der Konzern über 40.800 Tonnen Elektroschrott. Das entspricht einem Anteil von 71 Prozent der Produktionsmenge von 2008.

Elektroschrott ist nicht wertlos

Die gigantischen Summen zeigen, welche Bedeutung das von einem großen Teil des Handels und vielen Herstellern ursprünglich ungewünschte Recycling von Elektroschrott inzwischen hat. Es ist ein ganzer Elektroschrottmarkt entstanden. Apple greift dabei auf 160 Recyclingunternehmen auf der ganzen Welt zurück. Andere Hersteller haben sich ähnlich aufgestellt.

Kunden sollten sich darüber im Klaren sein, welchen Wert alte Geräte haben. Das gilt nicht nur für Smartphones und Tablets, sondern generell für alle Elektrogeräte. Speziell bei Handys und Smartphones kommen jedoch noch die sogenannten seltenen Erden hinzu. Das sind Rohstoffe, deren Vorkommen auf der Erde bislang als selten oder stark begrenzt angesehen werden. Diese sind bei der Produktion von Handys äußerst wichtig. Angaben zur Recyclingquote dieser Stoffe hat Apple nicht gemacht.

Wer seine alten Smartphones und Elektrogeräte loswerden möchte, kann sie beim Handel zurückgeben. Alternativ bieten einige Gebrauchtwarenhändler, Elektroschrotthändler und Recyclingunternehmen zum Teil Rücknahme gegen Geld an, siehe die Rubrik Handy Ankauf. Die Erlöse sind dabei vom Gerät abhängig. Auch bei niedrigen Preisen ist diese Lösung aber immer noch besser, als die Geräte in den Müll zu werfen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Das Google Pixel 8a – Updates bis 2031 für neues Mittelklasse-Smartphone

Das Google Pixel 8a

Updates bis 2031 für neues Mittelklasse-Smartphone

Das neue Google Pixel 8a bietet das beste Kamerasystem aus der Mittelklasse und kann in vielen Punkten mit dem Flaggschiffmodell mithalten. Mit einem Preis von beinahe 550 Euro ist das Smartphone jedoch nicht gerade günstig. Wer allerdings mit dem Kauf etwas wartet, könnte einiges sparen. […]

Betrugsmasche – Vorsicht bei Zahlung per PayPal „Freunde & Familie“

Betrugsmasche

Vorsicht bei Zahlung per PayPal „Freunde & Familie“

Aktuell ist eine neue, perfide Betrugsmasche im Umlauf. Die Täter machen sich dabei die Option „Freunde & Familie“ des beliebten Online-Bezahldienstes PayPal zunutze. Da durch das Vorgehen der Täter der Käuferschutz für den Betroffenen nicht greift, ist das Geld verloren. […]

Endlos surfen – das sind die neuen Prepaid-Tarife bei O2

Endlos surfen

Das sind die neuen Prepaid-Tarife bei O2

O2 hat neue Tarife im Portfolio. Die neuen Prepaid-Tarife bieten mehr Datenvolumen für eine niedrigere Gebühr. So kann bereits mit dem kleinsten Tarif für weniger als zehn Euro pro vier Wochen fast „endlos gesurft“ werden. Dies ist durch die „Weitersurfgarantie“ möglich. […]

Nach fast 30 Jahren – Telekom stellt den bekannten „11833“-Service ein

Nach fast 30 Jahren

Telekom stellt den bekannten „11833“-Service ein

Im Dezember dieses Jahres endet die Ära des Auskunftsdienstes der Deutschen Telekom. Der klassische Service, der bereits nicht mehr zeitgemäß ist, wird nur noch von sehr wenigen Menschen genutzt. Um entsprechende Anliegen und Fragen zu klären, wird heutzutage auf Suchmaschinen zurückgegriffen. […]

Fast hundertprozentige Highspeed-Abdeckung – schnelles Internet in der U-Bahn

Fast hundertprozentige Highspeed-Abdeckung

Schnelles Internet in der U-Bahn

Alle U-Bahn-Strecken deutschlandweit sind jetzt mit LTE-Netz versorgt. Denn der jahrelang verzögerte LTE-Ausbau in der Berliner Bahn wurde jetzt fertiggestellt. Kunden haben nun in allen U-Bahnen deutschlandweit schnelles Internet – der 5G-Ausbau ist bereits geplant. […]