WhatsApp – die Live-Ortung ist da

WhatsApp - die Live-Ortung ist da

Mit dem neuesten Update hat WhatsApp eine neue Funktion eingeführt: den Live-Standort. Nutzer können zukünftig in Gruppen oder mit ausgewählten Kontakten ihre Standortdaten teilen. Die Funktion ist grundsätzlich mit Vorsicht zu nutzen, kann jedoch in einigen Fällen eine sehr nützliche Hilfe sein. Der Live-Standort wird derzeit ausgerollt. Bis alle Nutzer diese Form der Live-Ortung erhalten, wird es ggf. mehrere Wochen dauern.

Was ist der Live-Standort?

Der Live-Standort ist eine Funktion, die der Nutzer aktivieren und auf bestimmte Kontakte beschränken kann. Damit ist es möglich, den eigenen Aufenthaltsort anzugeben. Auf einer Karte können die freigegebenen Kontakte so erkennen, wo sich der Nutzer aufhält. Es handelt sich um eine Live-Ortung, die in Echtzeit stets aktuelle und sehr genaue Geo-Daten sendet.

Wie können Nutzer den Live-Standort aktivieren?

Nutzer können den Live-Standort aktivieren, indem sie einen Einzel- oder Gruppenchat aktivieren. Dort lässt sich unter Standort der Live-Standort aktivieren. Außerdem ist es möglich, die berechtigten Kontakte und die Dauer der Übermittlung zu beschränken.

Wann ist eine Live-Ortung per WhatsApp sinnvoll?

Die Live-Ortung über die Standortübertragung ist eine nützliche Funktion, wenn sich zum, Beispiel eine Gruppe verabredet hat, aber die Örtlichkeiten unübersichtlich sind. Ein Beispiel sind Veranstaltungen mit vielen Menschen. Die Beteiligten können so per Live-Standort und Karte fehlende Freunde orten. Auch Eltern können mit ihren kleinen Kindern vereinbaren, dass diese die live-Ortung aktivieren. So wissen die Erziehungsberechtigten zu jeder Zeit, wo Ihre Sprösslinge sich aufhalten.

Wann ist eine Ortung per Live-Standort gefährlich?

Den Live-Standort sollten Nutzer jedoch sehr sparsam aktivieren und nur vorübergehend für die Kontakte freischalten, die den Standort wirklich erfahren müssen. Speziell in der Partnerschaft oder in Gruppen von Freunden sowie bei lockeren Bekanntschaften kann eine stetige Aktivierung der Funktion zu einer Überwachung führen. Wer zu freigiebig mit der Ortungsfunktion umgeht oder sich gegen einen „Zwang“ durch Dritte nicht wehrt, kann schnell Opfer von Stalking, Eifersucht, Einbrüchen oder einer Dauerüberwachung werden. Die Ortung per Live-Standort sollte daher restriktiv und zweckgebunden für kurze Zeit und nur gegenüber vertrauenswürdigen Personen aktiviert werden.

Weitere Informationen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


16 + 1 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Gratis-Prepaidkarte – O2 bietet den passenden Prepaid-Tarif

Gratis-Prepaidkarte

O2 bietet den passenden Prepaid-Tarif

O2 bietet bei seinen flexiblen Prepaid-Tarifen einen Wechselbonus bei Rufnummermitnahme von 25 Euro sowie eine gratis SIM-Karte. Sowohl Wenig- als auch Vielnutzer finden dank der verschiedenen flexiblen Tarife genau das passende Angebot. […]

Cyberkriminalität – Bankkunden erhalten Phishing-Mails mit QR-Code

Cyberkriminalität

Bankkunden erhalten Phishing-Mails mit QR-Code

Kunden der Volksbanken Raiffeisenbanken eG. sollten aktuell besonders vorsichtig sein. Denn betrügerische Mails sind im Umlauf, bei denen ein QR-Code dazu eingesetzt wird, um an die sensiblen Bankdaten der Betroffenen zu gelangen. Hinter den Phishing-Mails stecken Cyberkriminelle. […]

820 Standorte ausgebaut – Telekom treibt Mobilfunknetz-Ausbau voran

820 Standorte ausgebaut

Telekom treibt Mobilfunknetz-Ausbau voran

Die Telekom hat in den letzten Wochen insgesamt 820 Standorte ausgebaut. Bundesweit wurden beispielsweise an 296 Standorten 5G-Kapazitäten aufgebaut. Der Netzbetreiber hat zudem angekündigt, den Netzausbau weiterhin massiv voranzutreiben. […]