4G-Netzausbau – Telefónica/O2 versorgt weitere 7 Millionen Menschen

4G-Netzausbau – Telefónica/O2 versorgt weitere 7 Millionen Menschen

98 Prozent aller Haushalte in Deutschland werden nun mit 4G versorgt. Damit erfüllt Telefónica Deutschland die bundesweite Auflage der Bundesnetzagentur. Die Versorgungsauflagen hatte der Mobilfunkanbieter im Rahmen der Frequenzversteigerung im Jahr 2015 erhalten.

Verzögerungen bei Erfüllung der Versorgungsauflagen

Dem Unternehmen wurde auferlegt, ab dem 1. Januar dieses Jahres eine Versorgung von 98 Prozent der Haushalte bundesweit zu erreichen. Dieses Ziel war zunächst nicht erreicht worden, weshalb Telefónica ein Bußgeld in Höhe von 600 000 Euro drohte. Nun hat der Mobilfunkanbieter das Ziel erreicht. Die Verzögerungen bei der Umsetzung begründete das Unternehmen mit der noch andauernden Corona-Krise. Hierdurch sei es teilweise zu Unterbrechungen der Lieferkette sowie zu quarantäne-bedingten Einsatzausfällen bei den Dienstleistern gekommen.

Was hat Telefónica nun im 4G-Netzausbau erreicht?

Telefónica konnte die Versorgung in Deutschland innerhalb eines Jahres um 14 Prozentpunkte steigern. Hierzu wurden 2020 ca. 10 000 4G-Elemente für Kapazität und Flächenwirksamkeit verbaut. Zudem wurde schnelleres Internet in ländliche Regionen gebracht. Der Mobilfunkanbieter versorgt nun sieben Millionen Menschen deutschlandweit zusätzlich mit 4G. „Wir befinden uns mit unserem O2 Netz nun auf Augenhöhe mit dem Wettbewerb und haben den Abstand so verringert, dass kaum noch Unterschiede zwischen den Netzen bestehen“, betont Telefónica-CEO Markus Haas.

Welche Auflagen müssen in den Bundesländern erfüllt werden?

Die Bundesnetzagentur fordert eine Netzabdeckung von 97 Prozent in den einzelnen Bundesländern. Diese geforderten 97 Prozent hat das Unternehmen in den meisten Flächenländern erreicht. Die Stadtstaaten Berlin, Bremen und Hamburg versorgt Telefónica/O2 bereits seit Jahresbeginn mit 100 Prozent. Die Versorgung des bevölkerungsreichsten Bundeslandes NRW liegt bei über 99 Prozent. In den Bundesländern Rheinland-Pfalz und Hessen konnte die 4G-Versorgung um 30 beziehungsweise 20 Prozentpunkte gesteigert werden.

Wie geht es mit dem 5G-Netzausbau weiter?

Bis 2022 will Telefónica insgesamt vier Milliarden Euro investieren. Mit diesen Investitionen soll das 4G-Netz noch weiter verbessert werden. Zudem soll das 5G-Netz ausgebaut werden. O2 hat sich zum Ziel gesetzt, bis Ende nächsten Jahres ca. 30 Prozent der Bevölkerung Deutschlands mit 5G zu versorgen. Bis 2025 soll dann ein flächendeckendes Netz zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen

O2 Netzabdeckung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwölf + sieben =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Mobilfunk Netzausbau – „Graue Flecken“ durch Kooperation schließen

Mobilfunk Netzausbau

„Graue Flecken“ durch Kooperation schließen

In Zukunft wollen die drei Netzbetreiber in Deutschland kooperieren, um eine bessere Versorgung mit mobilem Breitband zu erreichen. In Gebieten, in denen ein Anbieter über kein Netz verfügt, dürfen Kunden künftig das Netz der anderen Anbieter mitnutzen. […]

Signal-Messenger – WhatsApp-Alternative knackt 50 Millionen-User-Marke

Signal-Messenger

WhatsApp-Alternative knackt 50 Millionen-User-Marke

Immer mehr Personen greifen auf die sichere WhatsApp-Alternative Signal zurück. Nun wurde im Google-Play-Store die 50 Millionen-Nutzer-Marke geknackt. Die zunehmende Beliebtheit des Dienstes könnte unter anderem mit den geplanten neuen Datenschutzrichtlinien von WhatsApp in Zusammenhang stehen. […]

Deutscher Bundestag

E-Commerce

Neue Gesetze zur Stärkung des Verbraucherschutzes

Das Bundeskabinett hat einen neuen Gesetzentwurf beschlossen, der die Verbraucherrechte stärken soll. Beispielsweise müssen Software-Updates künftig über den „maßgeblichen Nutzungszeitraum“ bereitgestellt werden. Darüber hinaus sollen Unternehmen zu einer „wesentlichen Hinweispflicht“ verpflichtet werden. […]