WhatsApp Web – Neue Funktionen für die Desktop-Variante des Messengers

WhatsApp Web – Neue Funktionen für die Desktop-Variante des Messengers

WhatsApp ist der am meisten verbreitete Messenger weltweit. Bereits seit fünf Jahren kann der beliebte Nachrichtendienst mit WhatsApp Web auch auf dem Laptop, Tablet oder Computer genutzt werden. Die Webseite WABetaInfo, die für die Analyse der neusten Beta-Versionen von WhatsApp bekannt ist, vermutet, dass die Desktop-Variante bald mit neuen Funktionen ausgestattet wird.

Was ist WhatsApp Web?

Neben der mobilen App für Android- und iOS-Smartphones bietet Nachrichtendienst auch eine Browser-Variante. WhatsApp Web verbindet hierbei das Smartphone mit dem Laptop, Tablet oder Computer, wodurch alle Chats sowie Dateien und Bilder mit dem Rechner synchronisiert werden. Es ist zudem möglich, Medien auf den Rechner herunterzuladen oder multimediale Elemente von der Festplatte des Rechners in WhatsApp hochzuladen und zu versenden. Ein Vorzug von WhatsApp Web ist, dass die Textnachrichten auf einem größeren Bildschirm einfacher gelesen werden können und sich das Tippen von Nachrichten auf einer herkömmlichen Tastatur einfacher gestaltet als auf dem kleinen Display des Smartphones. Wer also gerade sowieso am Computer oder Laptop beschäftigt ist, kann WhatsApp Web nutzen. Für die Nutzung steht sowohl eine Browser-Lösung als auch eine App, die heruntergeladen werden kann, zur Verfügung.

Die Browser-Lösung

Mit den Browsern Firefox, Opera, Safari, Edge oder Chrome funktioniert WhatsApp Web ohne Probleme. Hierzu wird zunächst die Webseite von WhatsApp Web im Browser geöffnet, auf welcher nun ein QR-Code angezeigt wird. Dieser QR-Code muss nun mit dem Smartphone eingescannt werden. Dies funktioniert, indem auf dem Smartphone in der geöffneten App unter dem Punkt Optionen/Einstellungen „WhatsApp Web“ ausgewählt wird. Der Scanner für den QR-Code erscheint anschließend automatisch auf dem Handydisplay. Um die Browser-Lösung nutzen zu können, müssen sowohl Smartphone als auch Rechner mit dem Internet verbunden sein.

Die App für den Desktop

Auf der WhatsApp Webseite kann alternativ eine Desktop-Anwendung für den Windows- oder MAC-PC heruntergeladen werden. Möglich ist dies ab den Versionen Windows 8.1 und macOS 10.10. Nach dem herunterladen der Datei, muss diese gestartet werden. Es öffnet sich nun automatisch ein Fenster mit dem QR-Code, der nun mit dem Smartphone eingescannt werden muss. Nutzer eines Mac können WhatsApp Web auch ganz einfach aus dem Apple Store downloaden.

Welche neuen Funktionen sind für die Desktop-Variante zu erwarten?

Bisher gab es bei WhatsApp Web deutlich weniger Funktionen als bei der Smartphone-Variante. Dies soll sich nun, laut Aussage der Webseite WABetaInfo, jedoch ändern. Momentan ist es lediglich möglich, textbasierte Nachrichten und simple Sprachnachrichten über die Browser-Version zu versenden. In der neuen Version 2.2043.7 sollen jedoch auch Sprach- und Videoanrufe möglich sein. Ebenso sollen in Zukunft Gruppenanrufe mit oder Video durchgeführt werden können. Um diese Funktionen auch nutzen zu können, wird die entsprechende Hardware wie Headset und Webcam benötigt. WABetaInfo geht davon aus, dass Sprach- und Videoanrufe bereits in wenigen Wochen möglich sein werden. Genau wie bei der mobilen App soll auch hier bei eingehenden Anrufen ein kleines Pop-Up-Fenster erscheinen, sodass der Nutzer entscheiden kann, ob er das Gespräch annimmt oder ablehnt. Dass der Funktionsumfang der Web-Version ausgebaut wird, könnte unter anderem auf die Corona-Pandemie zurückzuführen sein. Laut Facebook ist die Nutzung von Sprach- und Videotelefonie in betroffenen Gebieten um 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr angestiegen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
KI-Phone – Telekom präsentiert Smartphone-Konzept ganz ohne Apps

KI-Phone

Telekom präsentiert Smartphone-Konzept ganz ohne Apps

Smartphones ohne Apps könnten die Zukunft sein. Auf der weltweit größten Mobilfunkmesse stellte die Telekom jetzt ein KI-Telefonkonzept vor, das über einen KI-Copiloten verfügt. Der sogenannte „magenta Concierge“ kann Befehle App-übergreifend ausführen, wodurch keine verschiedenen Apps mehr notwendig wären. […]

Digitale Medizin: Sind Patienten bereit für den Online-Termin beim Zahnarzt?

Digitale Medizin

Sind Patienten bereit für den Online-Termin beim Zahnarzt?

Die Digitalisierung in der Medizin kann ein sensibles Thema sein, insbesondere wenn Patienten unmittelbar von den Veränderungen betroffen sind. Anstelle des traditionellen Zahnarztbesuchs wird zunehmend die Videosprechstunde eingeführt. Doch stellt sich die Frage, ob Patienten schon bereit sind für den Online-Termin beim Arzt. […]

Digital Services Act – EU-Regelwerk nun vollständig in Kraft getreten

Digital Services Act

EU-Regelwerk nun vollständig in Kraft getreten

Seit wenigen Tagen ist der Digital Services Act vollständig rechtsverbindlich geworden. Das bedeutet, dass jetzt auch „kleinere“ Onlinedienste wie eBay, Vinted, Kleinanzeigen und Co. dem EU-Regelwerk unterliegen. Ziel ist es, innerhalb der Europäischen Union ein sichereres Online-Umfeld zu schaffen. […]

Die neuen Flaggschiffe sind da – Samsung Galaxy S24, S24+ & S24 Ultra

Die neuen Flaggschiffe sind da

Samsung Galaxy S24, S24+ & S24 Ultra

Die neuen Flaggschiff-Modelle S24, S24+ und S24 Ultra des südkoreanischen Herstellers Samsung kommen mit zahlreichen neuen KI-Funktionen. Diese ermöglichen beispielsweise das Überbrücken von Sprachbarrieren bei Anrufen und Chats. […]

Digitale Spaltung – 1,7 Millionen Haushalte ohne schnelles Internet

Digitale Spaltung

1,7 Millionen Haushalte ohne schnelles Internet

Die meisten Haushalte in Deutschland sind mittlerweile mit einer Breitbandversorgung von mindestens 50 Mbit/s versorgt. Es gibt jedoch immer noch mehr als drei Millionen Menschen, denen der Zugang zu einem schnellen Internet verwehrt bleibt. Dies führt zu digitaler Ausgrenzung der Betroffenen. […]