Das „Boring Phone“ – Das steckt hinter dem Marketing-Gag von Heineken

Das „Boring Phone“ – das steckt hinter dem Marketing-Gag von Heineken
Bildquelle: Heineken

„There´s more to social life when there´s less on your phone“. Das ist der Slogan des sogenannten „Boring Phones“, das vom Bierhersteller Heineken in Kooperation mit dem Handyhersteller HDM entwickelt wurde. Hinter dem Marketing-Gag steckt ein eigentlich nutzloses Handy, das Kneipen- und Partybesucher auf skurrile Art und Weise von der Nutzung ihres Smartphones abhalten soll.

Wodurch zeichnet sich das nutzlose Heineken-Handy aus?

Für das besondere Klapphandy, bei dem es sich nicht um ein Smartphone, sondern um ein klassisches Feature-Phone handelt, wurde von der brasilianischen Design-Agentur Bodega designt. Der Hersteller HDM, der ebenfalls am „Boring Phone“ beteiligt ist, steckt beispielsweise auch hinter den Nokia-Geräten. So überrascht es nicht, dass das Heineken-Handy optisch an das legendäre Nokia 2720 erinnert. Das Gerät in transparentem Design und Akzenten im typischen Heineken-Grün bietet einen 2,8 Zoll (7,11 cm) großen Bildschirm sowie eine Zahlen-Tastatur und machen das „Boring Phone“ zu einem wahren Blickfang. Im Stand-by-Modus soll der Akku des Flip-Handys bis zu einer Woche halten und ist zudem austauschbar. Mit der 0,3-Megapixel-Kamera können unscharfe Fotos geschossen werden und auch ein 3,5 mm Kopfhöreranschluss ist vorhanden. Während Anrufe und SMS über 2G, 3G und 4G unterstützt werden, bietet das Klappgerät keinerlei Möglichkeit zur Internetnutzung.

Was steckt hinter dem merkwürdigen, nutzlosen Gerät?

Allein in Deutschland verbringen Menschen wöchentlich durchschnittlich 20,8 Stunden auf Social-Media-Plattformen. In der Altersgruppe der 16- bis 19-Jährigen sind es sogar 32 Stunden pro Woche. Immer häufiger werden persönliche Kontakte durch virtuelle ersetzt. Und auch dann, wenn im wahren Leben Zeit mit anderen Personen verbracht wird, lassen sich viele durch ihr Smartphone ablenken. Selbst während eines Bar- oder Kneipenbesuchs und beim Feiern schauen 90 Prozent in regelmäßigen Abständen auf ihr smartes Gerät. Damit das Handy nicht zur Ablenkung wird, entwickelte Heineken das „Boring Phone“, um die Nutzer dazu zu bewegen, wieder mehr am echten Leben teilzunehmen. Dadurch, dass es so gut wie nichts kann, ist es der perfekte Begleiter bei der nächsten Kneipentour.

Welche Funktionen bietet das Heineken-Handy?

Das transparente Klappgerät wurde absichtlich so langweilig gestaltet, dass der Nutzer sich lieber auf seine Freunde und den Partyabend konzentriert. Neben einer SMS-App, dem Telefon und einem Wecker finden sich noch weitere vorinstallierte Programme. So gibt es unter anderem das legendäre Snake-Spiel, das es schon seit 1997 gibt und zu den ersten Mobile-Games am Handy überhaupt zählt. Doch es gibt zwei entscheidende Unterschiede zum Original aus den 90er-Jahren: anstelle von Punkten müssen Heineken-Sterne gesammelt werden. Sobald die Schlange den ersten Stern gefressen hat, endet das Spiel abrupt mit folgender Nachricht: „Genug gespielt – zurück zur Party im echten Leben“. Ähnlich skurril und zugleich humorvoll verhält es sich mit der Taxi-App. Will der Boring-Phone-Nutzer diese verwenden, empfiehlt das Heineken-Handy den Barkeeper darum zu bitten, ein Taxi zu rufen. Wird die Sport-App geöffnet, ist Folgendes zu lesen: „Dein Team spielt bestimmt gut – zurück zur Party und deinen Freunden“.

Wo gibt es das Boring Phone?

Das Heineken-Handy gibt es aktuell nicht zu kaufen. Es kann lediglich gewonnen werden und ist auf 5 000 Geräte limitiert. Gewonnen werden kann das Gerät außerdem nur in Großbritannien. Interessenten haben allerdings die Möglichkeit, sich auf eine Liste setzen und informieren zu lassen. Allerdings ist eine App in Planung, die die Funktionen und das Konzept des Boring-Phones auf das eigene Smartphone bringen sollen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Das Google Pixel 8a – Updates bis 2031 für neues Mittelklasse-Smartphone

Das Google Pixel 8a

Updates bis 2031 für neues Mittelklasse-Smartphone

Das neue Google Pixel 8a bietet das beste Kamerasystem aus der Mittelklasse und kann in vielen Punkten mit dem Flaggschiffmodell mithalten. Mit einem Preis von beinahe 550 Euro ist das Smartphone jedoch nicht gerade günstig. Wer allerdings mit dem Kauf etwas wartet, könnte einiges sparen. […]

Betrugsmasche – Vorsicht bei Zahlung per PayPal „Freunde & Familie“

Betrugsmasche

Vorsicht bei Zahlung per PayPal „Freunde & Familie“

Aktuell ist eine neue, perfide Betrugsmasche im Umlauf. Die Täter machen sich dabei die Option „Freunde & Familie“ des beliebten Online-Bezahldienstes PayPal zunutze. Da durch das Vorgehen der Täter der Käuferschutz für den Betroffenen nicht greift, ist das Geld verloren. […]

Endlos surfen – das sind die neuen Prepaid-Tarife bei O2

Endlos surfen

Das sind die neuen Prepaid-Tarife bei O2

O2 hat neue Tarife im Portfolio. Die neuen Prepaid-Tarife bieten mehr Datenvolumen für eine niedrigere Gebühr. So kann bereits mit dem kleinsten Tarif für weniger als zehn Euro pro vier Wochen fast „endlos gesurft“ werden. Dies ist durch die „Weitersurfgarantie“ möglich. […]

Nach fast 30 Jahren – Telekom stellt den bekannten „11833“-Service ein

Nach fast 30 Jahren

Telekom stellt den bekannten „11833“-Service ein

Im Dezember dieses Jahres endet die Ära des Auskunftsdienstes der Deutschen Telekom. Der klassische Service, der bereits nicht mehr zeitgemäß ist, wird nur noch von sehr wenigen Menschen genutzt. Um entsprechende Anliegen und Fragen zu klären, wird heutzutage auf Suchmaschinen zurückgegriffen. […]

Fast hundertprozentige Highspeed-Abdeckung – schnelles Internet in der U-Bahn

Fast hundertprozentige Highspeed-Abdeckung

Schnelles Internet in der U-Bahn

Alle U-Bahn-Strecken deutschlandweit sind jetzt mit LTE-Netz versorgt. Denn der jahrelang verzögerte LTE-Ausbau in der Berliner Bahn wurde jetzt fertiggestellt. Kunden haben nun in allen U-Bahnen deutschlandweit schnelles Internet – der 5G-Ausbau ist bereits geplant. […]