Für klaren Durchblick und gegen böses Erwachen – Wissenswertes zu xxl-Tarifen der Telekom

Für klaren Durchblick und gegen böses Erwachen - Wissenswertes zu xxl-Tarifen der Telekom

Seit die Telekom am 01. Oktober die neuen xxl-Tarife eingeführt hat herrscht Verwirrung bei vielen Nutzern. „Was kann ich mit meinem Tarif machen? Kann ich damit auch kostenlos surfen?„ werden wir oft gefragt. Daher möchten wir unseren Usern noch einmal aufzeigen, wie die alten und die neuen xxl-Tarife der Telekom genutzt werden können.

Der „alte„ Tarif xxl sunday konnte bis zum 30. September beantragt werden. Er ist bis zum 30.09.2004 befristet. Bis zu diesem Zeitpunkt können Bestandskunden auch weiterhin an Sonntagen und an bundeseinheitlichen Feiertagen kostenlos innerhalb Deutschlands telefonieren und über Ortseinwahlnummern kostenlos im Internet surfen.

Mit einem Wechsel oder einer Neuanmeldung zu dem „neuen„ Tarif xxl weekend, der seit dem 01.10.2003 angeboten wird, sind kostenfreie Internetverbindungen über Ortseinwahlnummern nicht mehr möglich. Statt dessen kann nicht nur an Sonntagen und bundeseinheitlichen Feiertagen sondern auch an Samstagen kostenlos in dem deutschen Festnetz telefoniert werden. Kunden, die diesen Tarif trotzdem für Internetverbindungen über Ortseinwahlnummern verwenden, sollten vorsichtig sein: Obwohl die Telekom diese Verbindungen in den bisherigen Telefonrechnungen vieler Kunden nicht aufgeführt hat, sind sie kostenpflichtig! Die Telekom berechnet für diese Onlinezeit 1,6 Cent pro Minute und die Verbindungen können auch nachträglich in Rechnung gestellt werden.

Weitere Informationen

Internet-by-Call

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


20 − 12 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]