Raubkopie verseucht Handys – Betroffene Symbian-Smartphones verschicken Premium-SMS

erpressung

Schädlinge wie die aus der Internet-Nutzung bekannten Viren,Trojaner und Dialer können sich lediglich auf Mobiltelefonen einnisten, die mit den Betriebssystemen Symbian OS oder Windows Mobile Edition ausgestattet sind. Denn nur auf diesen so genannten Smartphones lassen sich Programme, und somit auch die schadhaften Programme, installieren.
Nun ist ein Handy-Schädling aufgetaucht, der Mobiltelefone mit dem Betriebssystem Symbian Series 60 befällt. Zu den bedrohten Mobiltelefonen gehören die Nokia-Modelle 7610, 6600, N-Gage, N-Gage QD, 3660, 3650 und 7650 sowie das Siemens SX1 und Sendo X.

Das Programm verbirgt sich in der gecrackten Version des Spiels Mosquitos 2.0, das derzeit im Internet kursiert. Die Originalversion des Spiels ist nicht betroffen. Wird die Raubkopie auf dem Handy installiert und gestartet, ist sie eindeutig als solche zu erkennen, denn der Hacker „Soddom Bin Loader“ nutzt den Start-Bildschirm des Spiels, um sich den Nutzern bekannt zu machen.
Während des Programm-Starts installiert sich im Hintergrund ein Dialer, der von dem Nutzer unbemerkt teure Premium-SMS verschickt. Insgesamt sind in dem Dialer vier Kurzwahl-Rufnummern hinterlegt, an die SMS gesendet werden. Diese Rufnummern sind in Deutschland, Großbritannien, der Schweiz und in den Niederlanden registriert, berichtete der Hersteller des Betriebssystems Symbian.

Das Unternehmen geht davon aus, dass eine Deinstallation des verseuchten Spiels Mosquitos 2.0 ausreicht, um das Problem zu beseitigen. Die Verbreitung des Schädlings durch Übertragung auf andere Smartphones ist offensichtlich nicht möglich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


1 × 2 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten