Falsche Verlinkung verursachte Ente – Keine Erhöhung der Upload-Geschwindigkeit für T-DSL 1000

Falsche Verlinkung verursachte Ente - Keine Erhöhung der Upload-Geschwindigkeit für T-DSL 1000

An den üblichen DSL-Anschlüssen der Deutschen Telekom wird A-DSL verwendet. Bei dieser Variante ist die Geschwindigkeit des Upstream, über den Daten versendet werden, geringer als der Downstream, der für den Empfang der Daten verantwortlich ist. Die DSL Geschwindigkeit des Upstream kann erhöht werden, jedoch nur bei Anschlüssen, an denen T-DSL 2000 oder T-DSL 3000 verfügbar ist. Die Meldung, dass Privatkunden auch an ihren T-DSL 1000-Anschlüssen eine höhere Upload-Geschwindigkeit hinzubuchen können, erwies sich heute als Irrtum.

Eine falsche Verlinkung auf der Internet-Seite der T-Com ist für die Fehlmeldung verantwortlich. Die Kunden konnten sich auf der Homepage sogar für das Produkt „Upstream 256„ anmelden, werden es jedoch nicht erhalten. Denn T-Com dementierte, dass die Geschwindigkeitserhöhung für den Upstream bei T-DSL 1000 angeboten wird (Telespiegel berichtete). Es handele sich um ein Versehen, die Leistung sei nur für Nutzer des T-DSL 2000 und T-DSL 3000 verfügbar. Privatkunden, die T-DSL 1000 verwenden, müssen also auch zukünftig mit einer Uploadgeschwindigkeit von maximal 128 kbit pro Sekunde auskommen und haben keine Möglichkeit, eine höhere Geschwindigkeit zu buchen.

Weitere Informationen

DSL-Tarife
Fragen und Antworten zu DSL
DSL-Anschluss und DSL-Tarife beauftragen
DSL-Neuanschluss ohne Einrichtungsgebühr
DSL Flatrate Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


2 + 1 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Portierung – die Rufnummermitnahme ist für den Kunden nun kostenfrei

Portierung

Die Rufnummermitnahme ist für den Kunden nun kostenfrei

Wechselt ein Kunde seinen Mobilfunkanbieter und möchte seine alte Rufnummer portieren lassen, muss er hierfür keine Gebühren mehr bezahlen. Stattdessen wird die Portierungsgebühr zwischen dem alten und dem neuen Anbieter abgerechnet. Dies sieht das neue TKG vor, dass seit dem 1. Dezember in Kraft ist. […]

Kryptowährung: Bitcoin – enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Kryptowährung: Bitcoin

Enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Digitale Währung wird auch bei Privatpersonen immer beliebter. Der Bitcoin ist die größte Kryptowährung und wird weltweit von hunderten Millionen Menschen genutzt, da er bereits vielerorts eingesetzt werden kann. Die enormen Wertschwankungen können jedoch neben großen Gewinnen auch zu großen Verlusten führen. […]

Neues TKG tritt in Kraft – ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Neues TKG tritt in Kraft

Ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Das neue Telekommunikationsgesetz tritt morgen in Kraft und bringt zahlreiche neue Regelungen, die den Verbraucherschutz stärken. In Zukunft hat der Kunde beispielsweise mehr Rechte, wenn seine Internetgeschwindigkeit deutlich zu langsam ist. Auch bezüglich des Kündigungsrechts gibt es Änderungen. […]

EuGH-Urteil – E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

EuGH-Urteil

E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

Der Europäische Gerichtshof hat festgelegt, dass Werbeanzeigen, die zwischen E-Mails im Posteingang geschaltet werden, nur dann zulässig sind, wenn zuvor eine ausdrückliche Zustimmung des Nutzers eingeholt wurde. Fehlt diese Einwilligung kann die Inbox-Werbung als „unerwünschtes Ansprechen“ eingestuft werden. […]