DSL von Lycos – Eigene DSL-Anschlüsse und Angebote für Wechsler sowie Einsteiger

DSL von Lycos - Eigene DSL-Anschlüsse und Angebote für Wechsler sowie Einsteiger

Das Surfen mit DSL hat einige Vorteile gegenüber der Verwendung eines Internetzugangs mit einem analogen oder ISDN-Anschluss. Viele Internet-Nutzer wurden in der Vergangenheit von der relativ hohen einmaligen Bereitstellungsgebühr abgeschreckt. Doch der Wettbewerb ermöglicht inzwischen eine Einrichtung von DSL-Anschlüssen der Deutschen Telekom, bei der die Einrichtungsgebühr ganz oder teilweise von dem Anbieter erstattet wird. So sparen DSL-Neukunden zum Beispiel bei der Beantragung ihres DSL-Anschlusses über Lycos.

Für die Einrichtung eines DSL-Anschlusses zahlen Neukunden bei der Beantragung der DSL-Geschwindigkeiten DSL 2000 und DSL 3000 nichts, für die Bereitstellung eines DSL 1000-Anschlusses fällt einmalig 28,80 € an. Allerdings ist diese vergünstigte Einrichtungsgebühr an die Wahl eines Lycos-DSL-Tarif mit einem monatlichen Mindestpreis von 8,80 € und 12 Monaten Vertragslaufzeit gebunden.

Nicht nur DSL-Einsteiger sondern auch DSL-Wechsler lockt Lycos mit Angeboten. DSL-Kunden, die in einen DSL-Tarif von Lycos mit einer Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten wechseln, erhalten 100,- € Startguthaben. Dieses Guthaben wird über 3 Monate mit der Grundgebühr des DSL-Tarifs und über den Tarif hinausgehendes Datenvolumen verrechnet. Der Erhalt vergünstigter Hardware fällt im Gegenzug weg.

Bei einem Wechsel in den Lycos-Tarif DSL 1000 erhalten Kunden statt bisher 1000 Megabyte Inklusivvolumen nun 2000 Megabyte Freivolumen zum selben Preis von monatlich 3,80 €. Bei einem Einstieg in DSL können sich DSL-Neueinsteiger jedoch noch immer für den altbekannten Tarif Lycos DSL 1000 mit 1000 Megabyte Inklusivvolumen entscheiden, der dann kostenlos ist.

Weitere Informationen

DSL Vergleich
Fragen und Antworten zu DSL

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eins × 5 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Bundesnetzagentur - Beschwerden zu Werbeanrufen auf Höchststand

Bundesnetzagentur

Beschwerden zu Werbeanrufen auf Höchststand

Im Jahr 2021 hat die Bundesnetzagentur so viele Beschwerden zu unerlaubter Telefonwerbung verzeichnen können wie noch nie zuvor. Entsprechend hoch waren damit auch die verhängten Bußgelder. Daher sollte solche Anrufe umgehend gemeldet werden. […]