Kostenlos für alle Festnetzanschlüsse von T-Com – Die veränderbare Anschluss-Sperre

Kostenlos für alle Festnetzanschlüsse von T-Com - Die veränderbare Anschluss-Sperre

Seit dem 01. März bietet die Festnetzsparte der Deutschen Telekom, T-Com, neue Tarife für ihre analogen T-Net-Anschlüsse und für die T-ISDN-Anschlüsse. Im Zuge dieser Veränderung wurden einige Leistungsmerkmale, also an den Anschlüssen verfügbare Funktionen, entfernt. Um dieses auszugleichen, blieb dem Kunden bisher nur die Möglichkeit, ein komplettes Sicherheitspaket für monatlich 1,99 € hinzu zu buchen. Jetzt bietet T-Com ihren Kunden eine kostenfreie Möglichkeit, Anrufe zu bestimmten Rufnummerngruppen zu sperren.

Auf Wunsch ist das Leistungsmerkmal Veränderbare Anschluss-Sperre allen Festnetz-Kunden der Dt. Telekom zugänglich. An T-ISDN-Anschlüssen kann die Sperre sogar für jede ISDN-Rufnummer (MSN) unterschiedlich eingerichtet werden. Ist das Leistungsmerkmal bei T-Com beauftragt und von dem Unternehmen aktiviert, kann der Kunde aus insgesamt acht Sperrvarianten die für ihn geeignete auswählen und durch Selbsteingabe am Telefon aktivieren, deaktivieren oder ändern. Eine Beauftragung ist in allen T-Punkten oder die kostenfreie Rufnummer 0800-3301000 möglich. Mit der Auftragsbestätigung erhält der Kunde eine Bedienungsanleitung und Informationen über die Grundeinstellung seiner PIN, mit der ein Missbrauch der veränderbaren Anschluss-Sperre verhindert wird.

Ankommende Gespräche und Anrufe zu Notrufnummern bleiben von der veränderbaren Anschluss-Sperre unberührt.

Weitere Informationen

Anschluss und Tarife der Dt. Telekom
Leistungsmerkmale Telefonanschluss Telekom

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwanzig + 18 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]