Call-by-Call über 01090 – Ab Montag für 1 Cent pro Minute in der Nebenzeit und an Wochenenden

telefon

Eine Möglichkeit, den Gesamtbetrag auf der monatlichen Telefonrechnung zu verringern, haben Festnetz-Kunden mit Call-by-Call. Die Call-by-Call Vorwahl des entsprechenden Anbieters gewählt, danach die Rufnummer, und schon wird über den Anbieter telefoniert. Dadurch kann kräftig gespart werden, denn Telefonate, für die Festnetz-Kunden der Deutschen Telekom bis zu 4,9 Cent pro Minute zahlen, kosten so nur etwa einen Cent pro Minute. Dabei ist allerdings die Wahl des richtigen Anbieters zur richtigen Zeit wichtig. Dabei den Überblick zu behalten, ist nicht immer einfach. Denn in dem Call-by-Call-Bereich werden die Preise oft und häufig auch sehr erheblich geändert. Viele Anbieter geben ihre Preisänderungen erst kurz vorher bekannt, und dabei handelt es sich nicht selten um beachtliche Preiserhöhungen, sodass viele Kunden in die Preisfalle tappen. Ob das die Absicht dieser Anbieter ist, mag jeder Nutzer für sich selbst entscheiden.

Ein Call-by-Call-Anbieter, der sich als Anbieter mit Preisstabilität erwiesen hat, ist BT Germany. Er kündigte seine seltenen Preisänderungen bisher immer mehrere Tage im Voraus an. Heute gab er eine Preissenkung bekannt. Ab Montag, dem 19. September, kosten Telefonate über seine Call-by-Call-Vorwahl 01090 an Werktagen in der Nebenzeit, also von 18 Uhr bis 08 Uhr, und an Wochenenden sowie bundeseinheitlichen Feiertagen rund um die Uhr nur einen Cent pro Minute. Das gilt für alle Telefonate in das deutsche Festnetz (ohne Sonderrufnummern). Damit bietet BT Germany einen günstigen Preis innerhalb eines für diesen Markt ungewöhnlich großen Zeitfensters. In der übrigen Zeit, also werktags zwischen 08 Uhr und 18 Uhr werden für Ortsgespräche 1,99 Cent pro Minute und für Deutschlandgespräche teure 9 Cent pro Minute fällig. Telefonate mit Handy-Kunden innerhalb Deutschlands kosten rund um die Uhr 23 Cent pro Minute. Die Abrechnung der Gespräche erfolgt im Minutentakt über die Telefonrechnung. Über die Call-by-Call Vorwahl 01090 von BT Germany kann inzwischen in jedem Ortsnetz Deutschlands telefoniert werden.

Festnetz-Kunden, die immer den günstigsten Call-by-Call-Anbieter nutzen und vor bösen Überraschungen gefeit sein möchten, sollte sich den stets aktuellen Call-by-Call-Vergleich ansehen. Den gibt es auch in der Druckversion, sodass er immer griffbereit ist, wenn ein Festnetz-Telefonat geführt werden soll.

Weitere Informationen

Call-by-Call – Ortsgespräche
Call-by-Call – Ferngespräche
Call-by-Call – Festnetz zu Handy

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


vier × 5 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Klau von Bewerberdaten – Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Klau von Bewerberdaten

Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Mit Hilfe von fingierten Stellenangeboten, gelang es einem Berliner Unternehmen über die Jobbörse der Arbeitsagentur an zahlreiche Bewerberdaten zu gelangen. Datenschützer und die Arbeitsagentur stufen das Verhalten als kriminell ein, doch die Staatsanwaltschaft hat nun die Ermittlungen eingestellt. […]

urteil

Blauer Haken in WhatsApp

Urteil: Wirksamwerden der Willenserklärung

Das Landgericht Bonn hat entschieden, dass die zwei blauen Haken bei WhatsApp eine Willenserklärung wirksam machen. Zudem wurde erklärt, dass Vertragsparteien alle Kommunikationswege überprüfen müssen, die bisher verwendet wurden. […]

Dubioser Punkteklau - Payback-Kunden in Aufregung

Dubioser Punkteklau

Payback-Kunden in Aufregung

Die Aufregung unter Payback-Kunden ist groß. „Abzocke“, „Betrug“ und „Punkteklau“ lauten die Vorwürfe, die derzeit die Verbraucherzentrale NRW, Facebook und Bewertungsportale erreichen. Denn bei vielen Kunden sind plötzlich die Guthabenpunkte, oftmals im Wert von 50 oder 100 Euro, teilweise sogar weit darüber verschwunden. […]

Bundesgerichtshof verbietet überhöhte Pauschale für Inkassokosten

Bundesgerichtshof

Verbot überhöhter Pauschale für Inkassokosten

Energieversorger dürfen keine überhöhten Inkassokosten verlangen, wenn sie Zahlungen bei säumigen Kunden eintreiben lassen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die SWM Versorgungs GmbH entschieden. […]

BGH-Urteil – ist der Radiorecorder-Dienst ZeeZee urheberrechtswidrig?

BGH-Urteil

Ist der Radiorecorder-Dienst ZeeZee urheberrechtswidrig?

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat in einem Urteil klargestellt, dass der Internet-Radiorecorder ZeeZee nicht als Hersteller urheberrechtwidriger Vervielfältigungen anzusehen ist. Ein Plattenlabel hatte gegen ZeeZee auf Unterlassung geklagt. Nun muss erneut das Oberlandgericht über die Angelegenheit entscheiden. […]