Vodafone zieht nach – Neue Prepaidkarte CallYa Compact

Vodafone zieht nach - Neue Prepaidkarte CallYa Compact

Die Mobilfunk-Kunden freut es, der Markt um die Prepaidkarten ist mächtig in Bewegung. Bis vor kurzem mussten die Guthaben-Kunden ihre Unabhängigkeit von Vertragsbindung, Grundgebühr und Mindestumsatz mit teuren Gesprächsgebühren bezahlen. Die Zeiten sind vorbei. Ein Anbieter nach dem anderem zeigt, dass es auch anders geht. Mit einem Tarif, der rund um die Uhr günstiges, mobiles Telefonieren auf Guthabenbasis ermöglicht, weil an teuren Extras, die sowieso kaum benötigt werden, gespart wird.

Es ist soweit, auch der Netzbetreiber Vodafone bietet eine Alternative zu seinen drei bisherigen Guthabenkarten-Tarifen. Jetzt gibt es CallYa Compact von Vodafone, ein Tarif, der den neusten Marktentwicklungen angepasst ist. Die Prepaidkarte kann ausschließlich in dem Internet bestellt werden und wird auch dort oder an entsprechend ausgerüsteten Geldautomaten mit Gesprächsguthaben bestückt. Vorerst können den neuen Prepaid-Tarif nur Neukunden erhalten, ab Ende September sollen dann auch CallYa-Bestandskunden kostenlos von ihrem CallYa Basic-, Club- oder Spezial-Tarif zu CallYa Compact wechseln können. Wie bei ähnlichen Angeboten anderer Anbieter erhält der Kunde nur die Prepaidkarte, mit einem subventionierten Handy kann er, den günstigen Gesprächspreisen zuliebe, nicht rechnen.

Die liegen mit 15 Cent pro Minute für Telefonate innerhalb des deutschen Vodafone-Netzes weit unter denen der anderen CallYa-Tarife. Und Gespräche in die übrigen nationalen Mobilfunk-Netze sowie in das deutsche Festnetz liegen mit 30 Cent pro Minute ebenfalls unter dem Durchschnitt. Die Abfrage der eigenen Mailbox ist sogar, wie bei ähnlichen Angeboten der Wettbewerber, kostenlos. Für den Versand einer SMS fallen nur 15 Cent an, eine MMS wird mit marktüblichen 39 Cent berechnet. Diese Preise gelten rund um die Uhr und selbstverständlich nicht für Verbindungen mit Sonderrufnummern. Die Telefonate werden in einer 60/1-Taktung abgerechnet. Die erste Minute eines Gesprächs wird also vollständig berechnet, auch wenn nur 42 Sekunden telefoniert wurde, danach erfolgt jedoch eine sekundengenaue Abrechnung. Eine CallYa Compact-Prepaidkarte kostet einmalig 19,95 €. In dem Kaufbetrag sind bereits 10,- € Gesprächsguthaben enthalten. Die Karte kann in jedes beliebige Handy eingelegt werden, sofern es nicht SIM-lock-geschützt ist. Wenn also bereits ein Mobiltelefon vorhanden ist, kann das weiterverwendet werden. Ansonsten empfiehlt sich der Kauf eines günstigen Handys zum Beispiel über das Online-Auktionshaus eBay.

Weitere Informationen

Prepaid-Karten (Guthabenkarten) – Vergleich
Vodafone – Online-Shop

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Optoelektronisches Pflaster – Handgelenk-Gadget für Barrierefreiheit

Optoelektronisches Pflaster

Handgelenk-Gadget für Barrierefreiheit

Forscher haben ein neues Kommunikationssystem entwickelt, das für mehr Barrierefreiheit sorgt. Das Pflaster, das einfach auf das Handgelenk geklebt wird, ermöglicht die Übersetzung von kleinsten Bewegungen in Wörter und Text. […]

„IoT Satellite Connect“ – Telekom bietet Tarife für globale Vernetzung

„IoT Satellite Connect“

Telekom bietet Tarife für globale Vernetzung

Die Deutsche Telekom hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona zwei Tarife vorgestellt, die terrestrische und satellitengestützte Konnektivität vereinen. Das Mobilfunkunternehmen ermöglicht hierdurch die Kommerzialisierung der Satellitenkonnektivität. […]

KI-Phone – Telekom präsentiert Smartphone-Konzept ganz ohne Apps

KI-Phone

Telekom präsentiert Smartphone-Konzept ganz ohne Apps

Smartphones ohne Apps könnten die Zukunft sein. Auf der weltweit größten Mobilfunkmesse stellte die Telekom jetzt ein KI-Telefonkonzept vor, das über einen KI-Copiloten verfügt. Der sogenannte „magenta Concierge“ kann Befehle App-übergreifend ausführen, wodurch keine verschiedenen Apps mehr notwendig wären. […]