Wechsel in eine höhere DSL-Geschwindigkeit – Bis Ende Februar kostenlos

Telekom

Nutzer eines DSL-Anschlusses profitieren unter anderem von der erheblich höheren Geschwindigkeit, mit der die Daten übertragen werden. Der gewöhnlichen A-DSL-Anschluss der Deutschen Telekom ist mit drei unterschiedlich Übertragungsgeschwindigkeiten erhältlich. Während T-DSL 1000 „lediglich„ eine maximale Downloadrate von 1024 kbit pro Sekunde erlaubt, können mit T-DSL 2000 bis zu 2048 kbit pro Sekunde aus dem Internet geladen werden, T-DSL 3000 ermöglicht sogar einen maximalen Datentransfer von 3072 kbit pro Sekunde in dem Download-Bereich. Für einen Wechsel in eine höhere Geschwindigkeit des DSL-Anschlusses (Upgrade) berechnet die Deutschen Telekom eigentlich einmalig 49,95 €. Wird der Wechsel jedoch bis zum 28. Februar online beauftragt, entfällt diese Wechselgebühr und der Kunde erhält zusätzlich eine Gutschrift über 30,- € auf seine Telefonrechnung.

Bei einem Wechsel in eine andere DSL-Geschwindigkeit sollte darauf geachtet werden, dass der genutzte DSL-Tarif ebenfalls in der neuen DSL-Geschwindigkeit verwendet werden kann. So kann zum Beispiel der DSL-Tarif dsl flat von T-Online nur mit einem T-DSL 1000-Anschluss kombiniert werden. Das gleiche gilt für den Tarif dsl flat 2000, die nicht mit T-DSL 3000 genutzt werden kann. Andere DSL-Anbieter haben ähnliche Beschränkungen, deshalb ist es ratsam, sich vorher über mögliche Auswirkungen des Wechsels auf den gebuchten DSL-Tarif zu informieren. Nutzer der T-Com-Leistungen FastPath und Upstream müssen die Bereitstellung dieser Techniken nach der Umstellung erneut bestellen. In Verbindung mit einem Upgrade der DSL-Geschwindigkeit bietet T-Com ebenfalls diverse Hardware zu vergünstigten Preisen an.

Weitere Informationen

Fragen und Antworten zu DSL
DSL-Volumen-Tarife
DSL-Zeit-Tarife
DSL-Flatrate Vergleich
DSL-by-Call-Tarife

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


siebzehn − vierzehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Onlinebanking

PSD2 – Online-Zahlungen werden sicherer, aber komplizierter

Im September 2019 treten neue Regelungen entsprechenden der PSD2 in Kraft. Dazu zählt auch die sogenannte starke Kundenauthentifizierung. Bank- und Zahlungsdienstleister-Kunden müssen sich dann bei einer Zahlung durch einen... mehr
urteile-internet

Urteil – Posten von Fotos einer Ausstellung in Facebook-Gruppe

Ein Facebook-Nutzer nahm Fotos von Exponaten einer Ausstellung auf und postete sie in einer geschlossenen Facebook-Gruppe. Die Exponate seinen Teil eines Sammelwerkes und die Fotos der Öffentlichkeit zugänglich gemacht word... mehr
Telekom Speedbox

Die neue Speedbox – Mobiler Hotspot der Telekom

Die neue Speedbox ist ein mobiler Hotspot der Telekom, den es mit zwei unterschiedlichen Tarifen gibt. Sie bietet Kunden LTE-Geschwindigkeiten und den Anschluss von Endgeräten per LAN oder WLAN. Die Akkulaufzeit beträgt bis... mehr
geld

Verbotene Internet-Casinos – Deutsche Banken verdienen mit

Online-Casinos sind in Deutschland illegal. Doch die Betreiber argumentieren, das Verbot verstoße gegen EU-Recht. Dass dies nicht so ist, ist in einem Urteil nachzulesen. Doch die Behörden setzen das Verbot nicht ausreichen... mehr
Bundeskartellamt

Facebook – Bundeskartellamt beschränkt Datenzusammenführung

Das Bundeskartellamt hat Facebook eine Zusammenführung der Nutzerdaten aus seinen Diensten und Webseiten Dritter verboten. Erst wenn der Nutzer dem explizit zustimmt, dürfen die Daten miteinander zu einem Datensatz verfloch... mehr
Bitcoin

Gründer von Kryptogeldbörse tot – Kein Passwort für Kundenguthaben

Es wurde der plötzliche Tod des 30-jährigen Gründers der Kryptogeldbörse Quadriga CX gemeldet. Es heißt, er habe als einziger das Passwort, den Private Key, für den Bereich gekannt, in dem die Kundengelder liegen. Nun s... mehr