DSL von freenet – Neue, günstige Tarife jetzt auf für Bestandskunden

DSL von freenet - Neue, günstige Tarife jetzt auf für Bestandskunden

Bisher konnten nur DSL-Einsteiger die neuen DSL-Tarife des Unternehmens freenet erhalten. (Telespiegel-News vom 27.04.2005) Das ist mit der Beauftragung eines Resale-DSL-Anschlusses von freenet verbunden. Nun haben auch DSL-Bestandskunden von freenet die Möglichkeit, in die neuen DSL-Tarife DSLflat und DSLsun zu wechseln, wenn sie mit ihren bestehenden T-DSL-Anschluss von der Deutschen Telekom zu einen DSL-Anschluss von freenet wechseln. Voraussetzung für den DSL-Anschluss ist jedoch nach wie vor immer ein Telefonanschluss der Deutschen Telekom.

Für monatlich 3,90 € kann der neue DSL-Volumentarif DSLsun von freenet gebucht werden. Er enthält 2 GB Freivolumen, nach dessen Verbrauch pro weiteres MB 1 Cent anfällt. Kunden, denen diese Datenmenge nicht ausreicht, können sich für die DSL-Flatrate DSLflat von freenet entscheiden. Dieser Tarif ermöglicht zu einem Preis von 8,90 € pro Monat unbegrenztes Surfvergnügen ohne jegliche Zeit- und Volumenbegrenzung. Für beide DSL-Tarife gilt eine Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten und der Preis ist unabhängig davon, welche DSL-Geschwindigkeit genutzt wird. Aufgrund der günstigen Grundgebühr sind diese DSL-Tarife auch für T-Online-Kunden interessant, die nun von ihrem DSL-Provider in die neuen Tarife mit ungünstigen Vertragslaufzeiten „gewechselt” werden. (Telespiegel-News vom 19.05.2005)

Den DSL-Anschluss von freenet können Kunden in drei unterschiedlichen Geschwindigkeiten bekommen. Für DSL 1000 fällt neben einer einmaligen Bereitstellungsgebühr von 49,90 € eine monatliche Grundgebühr in Höhe von 16,90 € an. Ohne eine einmalige Bereitstellungsgebühr sind die beiden höheren DSL-Anschlussgeschwindigkeiten bei einem DSL-Neuanschluss erhältlich. Für DSL 2000 wird eine monatliche Grundgebühr von 19,90 € berechnet, DSL 3000 ist für monatlich 24,90 € erhältlich. Die DSL-Anschlüsse von freenet sind Resale-Produkte. Sie sind in vielen Anschlussbereichen verfügbar. Der Wechsel von einem T-DSL-Anschluss zu einem freenet-DSL-Anschluss erfolgt schnell und ohne zeitliche Unterbrechung. In Zuge des Wechsels ist auch ein Upgrade der DSL-Geschwindigkeit möglich, sofern die gewünschte DSL-Geschwindigkeit an dem Anschluss verfügbar ist.

Weitere Informationen

DSL-Wechsler-Angebote
Was ist DSL?
DSL Preisvergleich
DSL Flatrate

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


4 × 2 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Kryptowährung: Bitcoin – enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Kryptowährung: Bitcoin

enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Digitale Währung wird auch bei Privatpersonen immer beliebter. Der Bitcoin ist die größte Kryptowährung und wird weltweit von hunderten Millionen Menschen genutzt, da er bereits vielerorts eingesetzt werden kann. Die enormen Wertschwankungen können jedoch neben großen Gewinnen auch zu großen Verlusten führen. […]

Neues TKG tritt in Kraft – ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Neues TKG tritt in Kraft

Ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Das neue Telekommunikationsgesetz tritt morgen in Kraft und bringt zahlreiche neue Regelungen, die den Verbraucherschutz stärken. In Zukunft hat der Kunde beispielsweise mehr Rechte, wenn seine Internetgeschwindigkeit deutlich zu langsam ist. Auch bezüglich des Kündigungsrechts gibt es Änderungen. […]

EuGH-Urteil – E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

EuGH-Urteil

E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

Der Europäische Gerichtshof hat festgelegt, dass Werbeanzeigen, die zwischen E-Mails im Posteingang geschaltet werden, nur dann zulässig sind, wenn zuvor eine ausdrückliche Zustimmung des Nutzers eingeholt wurde. Fehlt diese Einwilligung kann die Inbox-Werbung als „unerwünschtes Ansprechen“ eingestuft werden. […]

Digital Markets Act – EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Digital Markets Act

EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Mit dem Digital Markets Act will die EU die Marktmacht von Online-Giganten wie Facebook, Amazon, Google und Co. begrenzen. Hierdurch sollen zum einen die Verbraucherrechte gestärkt und zum anderen ein einheitlicher Rechtsrahmen für Online-Händler geschaffen werden. […]