Arcor erhöht DSL-Geschwindigkeit auf 6 MBit/s – DSL-Flatrate bereits ab 4,95 Euro monatlich

arcor

Arcor bietet ab August einen DSL-Internetzugang für Privatkunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 6 MBit/s. Eine echte DSL-Flatrate in Verbindung mit einem Arcor ISDN-Anschluss kostet ab 4,95 € monatlich. Wo Arcor-ISDN noch nicht verfügbar ist, zahlen Kunden für eine echte DSL-Flatrate ab sofort nur noch 9,95 € monatlich.

Der neue Arcor DSL-Anschluss mit einer Geschwindigkeit von 6 MBit/s kostet eine Grundgebühr von 25,- € monatlich. Er eignet sich für intensive Internet-Nutzer und Familien. Beispielsweise können große Bild-, Ton- oder Filmdateien zeitgleich aus dem Internet abgerufen werden, auch beim surfen mit verschiedenen Rechnern an einer DSL-Anbindung.

Die passende Arcor-Flatrate für 4,95 € lässt sich uneingeschränkt nutzen, ohne Volumenbegrenzung, Zeitlimit oder Portsperren. Der Preis der DSL-Flatrate ist auch mit den Surfgeschwindigkeiten von bis zu 2 MBit/s oder 3 Mbit/s kombinierbar. Die DSL-Grundgebühr für diese Bandbreiten beträgt 15,- € bzw. 20,- € pro Monat. DSL-Einsteiger können das High-Speed-Internet bereits für 10,- € monatlich mit einem 1-MBit-Zugang nutzen. Ein kostenloses Surfvolumen von 1000 MB ist bereits inklusive.

In einer Sonderaktion von Arcor für DSL bis 31. August gibt es in Verbindung mit einem Arcor-ISDN-Anschluss für 19,95 € monatlich für Vieltelefonierer eine Telefon-Flatrate für zusätzlich 19,95 €/Monat. Damit telefoniert man unbegrenzt zu jeder Tageszeit so oft und so lange man möchte quer durch Deutschland ins Festnetz. Und Arcor-ISDN-Kunden telefonieren untereinander sogar kostenfrei. Wer beispielsweise bis Ende August einen 6 MBit-Anschluss und zur DSL-Flatrate gleichzeitig eine Telefon-Flatrate bestellt, bezahlt für die Sprachpauschale statt 19,95 € nur 14,95 € im Monat. Im diesem Aktionszeitraum entfällt auch der Einrichtungspreis von 99,95 € für alle Bandbreiten und Kunden erhalten das DSL-Modem kostenlos.

In den Gebieten, wo Arcor-ISDN-Anschlüsse noch nicht verfügbar sind, müssen Breitbandsurfer nicht auf Arcor verzichten. Dort wird Arcor-DSL als so genannter DSL-Resale-Anschluss angeboten. Für die deutschlandweite Präsenz mit High-Speed-Internetzugängen nutzt Arcor DSL-Anschlüsse der Dt. Telekom und verkauft sie unter eigenem Namen und mit eigenen Tarifen weiter.

Dabei stehen Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 1 MBit/s für 16,95 €, 2 MBit/s für 19,95 € oder 6 MBit/s für 24,95 € pro Monat zur Auswahl. Bei allen Geschwindigkeiten kostet eine echte DSL-Flatrate 9,95 € pro Monat. Wer sich bis Ende August für einen 2- oder 6-MBit-Anschluss entscheidet, spart den DSL-Einrichtungspreis. Hierfür ist jedoch eine Arcor Preselection erforderlich, bei der der bestehende T-Com Telefonanschluss auf einen Arcor Preselect-Tarif voreingestellt wird.

Weitere Informationen

DSL-Tarife
DSL-Flatrate Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


drei × 2 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Vodafone Deutschland – Neuer GigaCube Pro-Tarif für großen Datenhunger

Vodafone Deutschland

Neuer GigaCube Pro-Tarif für großen Datenhunger

Ab dem 20. November bietet Vodafone Deutschland seinen Kunden mit dem GigaCube Pro-Tarif einen neuen Highspeed-Tarif mit dem bis zu 500 Mbit pro Sekunde und einem Datenvolumen von 500 GB. Zum Start des GigaCube Pro ist ein unbegrenztes Datenvolumen über die gesamte Vertragslaufzeit inklusive. […]

Microsoft Windows – Neues Funktions-Update 1909 verfügbar

Microsoft Windows

Neues Funktions-Update 1909 verfügbar

Seit dem 12. November ist das Funktionsupdate zu Windows 10 Version 1909 verfügbar. Die neue Version 1909 ist per Update-Suche erhältlich. Für eine komplette Neuinstallation des Betriebssystems steht zudem eine ISO-Datei zur Verfügung. […]

Deutsche Telekom – Preselection und Call-by-Call bis 2022 gesichert

Deutsche Telekom

Preselection und Call-by-Call bis 2022 gesichert

Die Deutsche Telekom, VATM und DVTM haben sich gemeinsam auf eine Marktlösung bezüglich Call-by-Call und Preselection geeinigt. Die Telekom wird die Preselection- und Call-by-Call-Möglichkeit gegenüber den Festnetzkunden bis zum 31. Dezember 2022 weiterhin aufrechterhalten. […]