AVM Fritz!Box – Firmware-Upgrade steht zum kostenlosen Download bereit

AVM Fritz!Box - Firmware-Upgrade

AVM, die Macher der Fritz!Box waren mal wieder fleissig und haben an einem Upgrade für die Firmware gearbeitet. Nun steht das Firmware-Upgrade zum kostenlosen Download auf dem Serviceportal von AVM bereit. Das Upgrade bietet optimierte und erweiterte Funktionen für die FRITZ!Box Fon WLAN 7170, die FRITZ!Box Fon WLAN 7050 und die FRITZ!Box WLAN 3070. Das Upgrade für weitere Fritz!Box-Produkte soll in Kürze folgen.

Durch das Upgrade unterstützt die Fritz!Box WDS (Wireless Distribution System) mit WEP-Verschlüsselung, das ermöglicht eine Vergrösserung des WLAN-Netzwerks. Die Fritz!Box kann als Basisstation für WLAN-Repeater, aber auch selbst als WLAN-Repeater eingesetzt werden. Als Basisstation ermöglicht sie durch WDS gleichzeitige Verbindungen mit anderen WLAN-Zugangspunkten, also zum Beispiel einer zweiten Fritz!Box, und auch weiter entfernten WLAN-Klienten.

Werden Festplatten oder Speichersticks per USB an die Fritz!Box angeschlossen, kann darauf nicht mehr nur per LAN und WLAN zugegriffen werden. Nun ist durch den integrierten FTP-Server auch ein Zugriff aus dem Internet möglich, selbstverständlich ist diese Funktion passwortgeschützt. Wenn der Nutzer es wünscht, erfolgt die Freigabe nur als Leseberechtigung.

Eine neue Benutzeroberfläche gibt es ebenfalls. So sollen zum Beispiel alle aktuellen Statusinformationen und Schaltflächen für den Aufruf der wichtigsten Optionen auf einen Blick überschaubar sein. Außerdem wurde die Anruferliste übersichtlich gegliedert und die Ereignissliste lässt sich mit Filtern versehen. Zusätzliche Hilfetexte an vielen Stellen des Ereignisprotokolls sollen die Bedienung noch mehr vereinfachen.

Ein integriertes Telefonbuch gehört ebenfalls zu den Neuerungen, die das Firmware-Upgrade bietet. Darin können Namen und Telefonnummern und für jeden Eintrag eine Kurzwahl gespeichert werden. Ebenso ist es möglich, das Telefonbuch samt entsprechenden Kurzwahlen auszudrucken und die Anrufliste der Fritz!Box zeigt automatisch den Anrufernamen, wenn er entsprechend der Rufnummer in dem Telefonbuch der Fritz!Box verzeichnet ist. Eingehende Anrufe können nun auch individuell behandelt werden. Es ist möglich, Anrufer zu sperren oder umzuleiten.

Auch in dem Bereich Internettelefonie (VoIP) wurden die Funktionen erweitert. In vielen Fällen soll weniger Zeit von der Eingabe der letzten Ziffer einer Rufnummer bis zum Verbindungsaufbau vergehen. Wird die Internettelefonie über den Computer genutzt, ist zukünftig die Pflege des Telefonbuchs, das Sichern von Anruflisten und vereinfachtes Wählen mit dem PC möglich. Des weiteren unterstützt die Fritz!Box die Windows-Funktion TAPI (Telephony Application Programming Interface), mit TAPI-fähigen Anwendungen kann automatisch gewählt werden. Wenn der VoIP-Anbieter den Dienst MWI (Message Waiting Indication) unterstützt, werden der Fritz!Box Meldungen geschickt, sobald eine Nachricht für ihren Nutzer eingegangen ist. Zukünftig erfolgt die Übermittlung direkt an das ISDN-Telefon. Wenn ein analoges Telefon benutzt wird, sind die Meldungen in der Anrufliste einzusehen. Dieses sind nur einige der vielen neuen Funktionen, die das Firmware-Upgrade bietet, eine komplette Liste ist bei AVM zu sehen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


sieben + neunzehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Die aktuellen O2-Tarif-Angebote – hier können Selbständige sparen

Die aktuellen O2-Tarif-Angebote

Hier können Selbständige sparen

Aktuell sparen Selbständige bei den O2 HomeSpot-Tarifen die Anschlussgebühr in Höhe von 69,99 Euro. Zusätzlich gibt es auch bei den Mobilfunk-Tarifen aktuell attraktive Angebote für Selbständige, die bis einschließlich 6. September 2022 gültig sind. […]

Gerichtsurteil

Urteil

Rückforderungsanspruch gegen Online-Glücksspielanbieter

Das Landgericht Hamburg hat entschieden, dass der Rückforderungsanspruch eines Klägers gegen einen Online-Glücksspielanbieter mit Sitz in Malta gerechtfertigt ist. Der Kläger hatte zuvor mehr als 61 000 Euro in dem Online-Casino verloren. Dieses besitzt jedoch keine Lizenz für das entsprechende Bundesland. […]

Vorsicht vor hohen Roaming-Gebühren – diese Roaming-Fallen gibt es

Vorsicht vor hohen Roaming-Gebühren

Diese Roaming-Fallen gibt es

Im EU-Ausland profitieren Verbraucher von „Roam like at Home“. Es gibt jedoch Ausnahmen, bei denen dennoch Roaming-Gebühren anfallen können. Auch außerhalb der EU, auf dem Schiff oder in einem Flugzeug kann es sehr schnell sehr teuer werden. Verbraucher sollten daher einige Roaming-Fallen kennen. […]