Neues aus dem DSL-Bereich – Neue Aktions-Angebote von freenet, T-Online und 1&1

dsl

Weil morgen in vielen Bundesländern ein Feiertag ansteht, haben viele DSL-Anbieter ihre Aktionen für den kommenden Monat bereits heute angekündigt. Selbstverständlich möchten wir unseren Lesern diese Angebote nicht vorenthalten. Deshalb informiert der Telespiegel schon heute über Preisaktionen und Neuerungen, die im November gebucht werden können.

Wir beginnen mit dem Hamburger Unternehmen freenet, deren DSL-Tarife nur in Verbindung mit dem DSL-Anschluss von freenet gebucht werden können. Der ist ein Resale-Produkt, das freenet von der Deutschen Telekom erworben hat, und er setzt einen Telefonanschluss von T-Com voraus. Der DSL-Anschluss von freenet ist ohne Bereitstellungsgebühr für alle Neueinsteiger und Wechsler mit vorhandenem DSL-Anschluss der Deutschen Telekom erhältlich, mit einer Ausnahme. Lediglich DSL-Einsteiger, die sich für einen freenet-DSL-Anschluss mit der geringsten DSL Geschwindigkeit DSL 1000 entscheiden, zahlen eine einmalige Einstiegsgebühr in Höhe von 49,90 €. Die für den DSL-Anschluss an freenet zu zahlende monatliche Grundgebühr beträgt je nach Art des DSL-Anschlusses zwischen 16,90 € und 24,90 €.
Zu seinem DSL-Anschluss bietet freenet nun drei DSL-Tarife an. Altbekannt ist die DSL-Flatrate für monatlich 8,90 €, mit der unbegrenztes Surfen zum Festpreis möglich ist. Neu ist, dass die DSL-Flatrate nun auch als City-Flat erhältlich ist. In 25 Städten Deutschlands ist die DSL-Flatrate von freenet für monatlich lediglich 4,90 € zu bekommen. Auch freenet-Bestandskunden können kostenfrei in die neue City-Flat wechseln. In den Genuss der günstigeren freenetDSL CITYflat kommen Einwohner der Städte Essen, Duisburg, Gelsenkirchen, Düsseldorf, Leverkusen, Köln, Bonn, Dortmund, Berlin, Leipzig, Dresden, Hamburg, Bremen, Kiel, Lübeck, Flensburg, Hannover, Bielefeld, Mannheim, Frankfurt/Main, Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg, München und Nürnberg.
DSL-Nutzer, die mit einem monatlichen Übertragungsvolumen von 2 GB auskommen und keine DSL-Flatrate verwenden möchten, können sich für den dritten der DSL-Tarife des Anbieters freenet entscheiden. Der DSL-Volumentarif freenetDSL sun kostet jetzt nur noch eine monatliche Grundgebühr von 2,90 €, bisher waren es 3,90 €. In dem Preis sind Datenübertragungen bis zu einem Volumen von 2 GB enthalten, jedes weitere genutzte MB kostet 1 Cent. Für alle drei DSL-Tarife von freenet gilt eine Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten und eine Kündigungsfrist von 2 Monaten. DSL ist in vielen Anschlussgebieten verfügbar. Die Internettelefonie von freenet, freenet iPhone, kann in Verbindung mit allen DSL-Tarifen des Anbieters genutzt werden und macht völlig unkompliziert Gespräche in das deutsche Festnetz rund um die Uhr je nach VoIP-Tarif mit Freiminuten und danach für nur 1 Cent pro Minute möglich.

Um die Internettelefonie (VoIP) geht es auch bei dem Anbieter 1&1 aus Monatbaur. Die sogenannte Jahresend-Aktion von 1&1 beschränkt sich aber nicht nur auf den Monat November, sondern gilt noch bis zum Ende des Jahres 2005. Alle DSL-Einsteiger und DSL-Wechsler können bei 1&1 ein Jahr lang kostenlos über das Internet in das deutsche Festnetz telefonieren, wenn sie sich für einen DSL-Anschluss von 1&1, der ebenfalls ein Resale-Produkt ist, mit einem DSL-Tarif des Unternehmens und der Flatrate für Internettelefonate entscheiden. Die einmalige Einrichtungsgebühr für den DSL-Anschluss von 1&1 beträgt bei einem DSL 1000-Anschluss 49,95 €, bei einem DSL 2000-Anschluss 29,95 € und entfällt bei dem DSL 6000-Anschluss. Das Unternehmen bietet zwei DSL-Flatrates an, die Deutschland-Flat für monatlich 9,99 € und die City-Flat, verfügbar in Berlin, Bonn, Düsseldorf, Dortmund, Dresden, Essen, Flensburg, Freiburg, Frankfurt, Gelsenkirchen, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Kerpen, Kiel, Köln, Leverkusen, Lübeck, Mannheim, München, Nürnberg und Stuttgart für 4,99 € pro Monat. Zu den DSL-Flatrates kann die VoIP-Flatrate 1&1 Phone FLAT mit 12 Monaten Mindestvertragslaufzeit gebucht werden, wodurch sich die Mindestvertragslaufzeit des DSL-Tarif auf 24 Monaten statt der üblichen 12 Monate verlängert. Bucht der Kunde die Kombination aus diesen drei Produkten, kann er ein Jahr lang per 1&1 Internettelefonie kostenlos in das deutsche Festnetz telefonieren, denn die Grundgebühr in Höhe von monatlich 9,99 € für die VoIP-Flatrate entfällt dann für die Dauer eines Jahres.

T-Online, die Internet-Sparte des magentafarbenen Riesen Deutsche Telekom, senkt nun auch sein Preisniveau und passt das Angebot der Konkurrenz an. Das Unternehmen bietet ab morgen eine DSL-Flatrate zu allen DSL-Geschwindigkeiten für 9,95 € pro Monat an. Für den Erhalt ist ein DSL-Anschluss von T-Online nötig, ein Resale-Produkt von der Festnetz-Schwester T-Com. Selbstverständlich wird der DSL-Anschluss, wie alle DSL-Anschlüsse dieser Art, auf einen bestehende Telefonanschluss von T-Com aufgelegt. Für die neue DSL-Flatrate T-Online dsl flat gilt eine Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten. Sie kann von Neukunden gebucht werden und Bestandskunden können zunächst sogar während einer bestehenden Vertragslaufzeit eines T-Online-Tarifs in die neue DSL-Flatrate wechseln. Zusätzlich 9,95 € kostet die Flatrate für Telefonate über das Internet mit einer Mindestvertragslaufzeit von 6 Monaten. Sie ermöglicht Gespräche mit deutschen Festnetz-Anschlüssen ohne weitere Kosten. Wird der DSL-Anschluss, die DSL-Flatrate und die VoIP-Flatrate von T-Online in einem Komplettpaket gebucht, entfällt die einmalige Bereitstellungsgebühr in Höhe von 99,95 €, wenn sich der Kunde dabei für einen DSL 2000- oder DSL 6000-Anschluss entscheidet.

Weitere Informationen

DSL-Preisvergleich
DSL-Flatrate

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eins × 3 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
WhatsApp und Co. – Apps lassen sich auf dem iPhone nicht mehr öffnen

WhatsApp und Co.

Apps lassen sich auf dem iPhone nicht mehr öffnen

Bei zahlreichen iPhone Nutzern lassen sich beliebte Apps wie WhatsApp, Facebook, Twitter und Co. momentan nicht mehr öffnen. Eine Fehlermeldung erscheint. Apple arbeitet bereits an einem Update, um das Problem zu beheben. Bis dahin können iPhone-Nutzer das Problem selbst lösen. […]

Digitale Identifikation – E-Perso soll in Smartphone integriert werden

Digitale Identifikation

E-Perso soll in Smartphone integriert werden

Die Bundesregierung plant einen E-Perso, mit dem die digitale Identifikation schneller und einfacher von statten gehen soll. Die Identifikation kann dann über einen Sicherheitschip, der über die Ausweisdaten verfügt, direkt über das Smartphone durchgeführt werden. […]