Unbegrenzt mit dem Handy surfen – Datenflatrate auch bald von T-Mobile

t-mobile

In den Ballungsgebieten ist UMTS in den Netzen der vier deutschen Netzbetreiber mittlerweile verfügbar, in den nicht mit UMTS versorgten Gebieten surft man noch immer mit dem vergleichsweisen Schneckentempo einer GPRS-Verbindung. Doch jetzt, da auch immer mehr Handys mit der Fähigkeit glänzen können, die mobile Datenübertragung per UMTS zu ermöglichen, gibt es auch immer mehr interessante Angebote der Mobilfunk-Netzbetreiber. Nachdem die Rufe der Kunden nach einer UMTS-Flatrate von E-Plus erhört wurden, startet auch bald T-Mobile mit einer Flatrate für die Datenübertragung per Handy über das Mobilfunk-Netz. Bis vor kurzem wurden alle Datentarife der Mobilfunk-Netzbetreiber nach der Nutzungszeit oder dem benötigten Datenvolumen abgerechnet. Ein Tarif für die unbegrenzte Nutzung von Datendiensten gegen einen monatlichen Pauschalpreis, also eine Flatrate, bietet Vielsurfern den Vorteil, sorglos so oft oft, so lange und so intensiv mit dem Handy Daten zu empfangen und zu senden, wie es eben nötig oder amüsant ist, ohne mit zusätzlichen Übertragungsgebühren rechnen zu müssen.

Bei E-Plus kostet die E-Plus Online Flat als Option zu einem Laufzeitvertrag des Unternehmens 39,95 € pro Monat, ohne Mobilfunk-Vertrag fallen monatlich 10,- € mehr an. Die Discount-Tochter von E-Plus, BASE, verlangt für eine Datenflatrate zusätzlich 25,- € pro Monat. T-Mobile wird seinen Kunden, die die Flatrate-Option zu ihrem T-Mobile-Mobilfunkvertrag oder dem reinen Datenübertragungs-Vertrag DataConnect (5,-€/Monat) buchen, monatlich zusätzlich 35,- € berechnen.

Das ist allerdings nur der Grundpreis. Pro Tag, an dem die Datenflatrate von T-Mobile verwendet wird, fällt zusätzlich nochmals ein Euro an. Wieviel das Angebot von T-Mobile kostet, hängt also letztendlich doch von der Nutzung ab. Und genau da liegt der Hase im Pfeffer. Kunden, die eine Flatrate für die Datenübertragung buchen, werden diese sicherlich nicht nur ein- oder zweimal pro Monat verwenden. Im extremsten Fall, also bei einer täglichen Nutzung, fällt für die Data Flatrate von T-Mobile also insgesamt 66,- € pro Monat an. (35,- € Grundgebühr plus 31 Tage mal 1,- €)

Das Angebot von T-Mobile startet Anfang März 2006 und gilt für die Datenübertagung in dem T-Mobile-Mobilfunknetz, ob nun per UMTS, per GPRS oder bis zum 31. Mai per HSDPA. Es wurde zunächst bis zum 30. September 2006 befristet und hat eine Mindestvertragslaufzeit von drei Monaten, ebenso wie das Angebot für Mobilfunk-Vertragskunden von E-Plus. Für die Einrichtung der Option berechnet T-Mobile nichts, im Gegensatz zu E-Plus und BASE, bei denen die Einrichtung der Datenflatrate eine Gebühr von einmalig etwa 25,- € fällig werden lässt.

Weitere Informationen

Discount-Handytarife – Vergleich
Prepaid-Karten (Guthabenkarten) – Vergleich
Speedcheck – aktuelle Bandbreite prüfen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eins × 2 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Mehr Verbraucherschutz - Verkürzung von Vertragslaufzeitungen

Mehr Verbraucherschutz

Verkürzung von Vertragslaufzeitungen

Das Justizministerium will Verbraucher in Zukunft besser schützen. Die geplanten Änderungen betreffen unter anderem Vertragslaufzeiten, die deutlich gekürzt werden sollen. Darüber hinaus sollen Verträge, die am Telefon geschlossen werden, in Zukunft schriftlich bestätigt werden müssen. […]

Mobile Connect – handybasiertes Login-Verfahren für mehr Sicherheit

Mobile Connect

handybasiertes Login-Verfahren für mehr Sicherheit

Der Login-Dienst Mobile Connect der drei Mobilfunkanbieter Telekom, Telefónica und Vodafone bietet eine sichere und einfache Authentifizierung, die vor Passwort- oder Identitätsdiebstahl schützt. Durch das handybasierte Login-Verfahren entfällt die Sicherheitslücke „Passwort“. […]

Hass im Netz – jeder fünfte Deutsche war schon einmal betroffen

Hass im Netz

jeder fünfte Deutsche war schon einmal betroffen

Eine Forsa-Umfrage zeigt, dass bei vielen Deutschen Unwissenheit über das Thema Cybermobbing besteht. Aus der Umfrage geht außerdem hervor, dass bereits jeder fünfte Deutsche schon einmal selbst von Mobbing im Internet betroffen war. Am häufigsten werden junge Personen zum Opfer. […]