Unbegrenzt mit dem Handy surfen – Datenflatrate auch bald von T-Mobile

Unbegrenzt mit dem Handy surfen - Datenflatrate auch bald von T-Mobile

In den Ballungsgebieten ist UMTS in den Netzen der vier deutschen Netzbetreiber mittlerweile verfügbar, in den nicht mit UMTS versorgten Gebieten surft man noch immer mit dem vergleichsweisen Schneckentempo einer GPRS-Verbindung. Doch jetzt, da auch immer mehr Handys mit der Fähigkeit glänzen können, die mobile Datenübertragung per UMTS zu ermöglichen, gibt es auch immer mehr interessante Angebote der Mobilfunk-Netzbetreiber. Nachdem die Rufe der Kunden nach einer UMTS-Flatrate von E-Plus erhört wurden, startet auch bald T-Mobile mit einer Flatrate für die Datenübertragung per Handy über das Mobilfunk-Netz. Bis vor kurzem wurden alle Datentarife der Mobilfunk-Netzbetreiber nach der Nutzungszeit oder dem benötigten Datenvolumen abgerechnet. Ein Tarif für die unbegrenzte Nutzung von Datendiensten gegen einen monatlichen Pauschalpreis, also eine Flatrate, bietet Vielsurfern den Vorteil, sorglos so oft oft, so lange und so intensiv mit dem Handy Daten zu empfangen und zu senden, wie es eben nötig oder amüsant ist, ohne mit zusätzlichen Übertragungsgebühren rechnen zu müssen.

Bei E-Plus kostet die E-Plus Online Flat als Option zu einem Laufzeitvertrag des Unternehmens 39,95 € pro Monat, ohne Mobilfunk-Vertrag fallen monatlich 10,- € mehr an. Die Discount-Tochter von E-Plus, BASE, verlangt für eine Datenflatrate zusätzlich 25,- € pro Monat. T-Mobile wird seinen Kunden, die die Flatrate-Option zu ihrem T-Mobile-Mobilfunkvertrag oder dem reinen Datenübertragungs-Vertrag DataConnect (5,-€/Monat) buchen, monatlich zusätzlich 35,- € berechnen.

Das ist allerdings nur der Grundpreis. Pro Tag, an dem die Datenflatrate von T-Mobile verwendet wird, fällt zusätzlich nochmals ein Euro an. Wieviel das Angebot von T-Mobile kostet, hängt also letztendlich doch von der Nutzung ab. Und genau da liegt der Hase im Pfeffer. Kunden, die eine Flatrate für die Datenübertragung buchen, werden diese sicherlich nicht nur ein- oder zweimal pro Monat verwenden. Im extremsten Fall, also bei einer täglichen Nutzung, fällt für die Data Flatrate von T-Mobile also insgesamt 66,- € pro Monat an. (35,- € Grundgebühr plus 31 Tage mal 1,- €)

Das Angebot von T-Mobile startet Anfang März 2006 und gilt für die Datenübertagung in dem T-Mobile-Mobilfunknetz, ob nun per UMTS, per GPRS oder bis zum 31. Mai per HSDPA. Es wurde zunächst bis zum 30. September 2006 befristet und hat eine Mindestvertragslaufzeit von drei Monaten, ebenso wie das Angebot für Mobilfunk-Vertragskunden von E-Plus. Für die Einrichtung der Option berechnet T-Mobile nichts, im Gegensatz zu E-Plus und BASE, bei denen die Einrichtung der Datenflatrate eine Gebühr von einmalig etwa 25,- € fällig werden lässt.

Weitere Informationen

Discount-Handytarife – Vergleich
Prepaid-Karten (Guthabenkarten) – Vergleich
Speedcheck – aktuelle Bandbreite prüfen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Nachhaltige Optionen – Google-Maps zeigt Alternativen zum Autofahren

Nachhaltige Optionen

Google-Maps zeigt Alternativen zum Autofahren

Der Tech-Riese Google will die Nutzer seiner Maps-App zur Nutzung von nachhaltigen Verkehrsmitteln animieren. Hierzu werden zahlreiche Änderungen im Routenplaner vorgenommen. Mit dem neuen Feature sollen leichter umweltbewusste Entscheidungen getroffen werden können. […]

Achtung, Betrug – so können KI-Fake-Anrufe enttarnt werden

Achtung, Betrug

So können KI-Fake-Anrufe enttarnt werden

Betrügerische Anrufe und Nachrichten sind aufgrund des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz immer schwieriger zu erkennen. Um sich dennoch vor den betrügerischen Absichten zu schützen, hilft eine Frage, die bei einem vermeintlichen Hilfeanruf gestellt werden kann. […]

Unzulässige Internet-Sportwetten – Spieler können Einsatz zurückfordern

Unzulässige Internet-Sportwetten

Spieler können Einsatz zurückfordern

Spieler können ihre im Internet verlorenen Wetteinsätze von ausländischen Anbietern zurückfordern. Nämlich dann, wenn der Anbieter der Online-Sportwetten zu diesem Zeitpunkt keine gültige Lizenz für Deutschland hatte. Dies hat der Bundesgerichtshof entschieden. […]

Glasfaseranschlüsse – BNetzA veröffentlicht Leerrohrentgelte-Entwurf

Glasfaseranschlüsse

BNetzA veröffentlicht Leerrohrentgelte-Entwurf

Die Telekom muss Wettbewerbern den Zugang zu sogenannten Leerrohren ermöglichen, um zusätzliche Bauarbeiten zu vermeiden. Wie viel das Unternehmen für die Nutzung durch die Konkurrenz erhält, steht bislang noch nicht fest. Jetzt hat die zuständige Behörde einen Kompromiss vorgeschlagen. […]