Geld für Daten – BSI warnt vor betrügerischen eMails

bsi

Eigentlich müssten die Betroffenen misstrauisch werden, doch manchmal ist die Neugier oder die Freude stärker als jede Vorsicht. Zur Zeit werden eMails versendet, die eine Überweisung in Höhe von bis zu 100,- € zugunsten des Empfängers versprechen. Was der dafür tun muss? Lediglich ein unterschriebenes Formular mit seinen Bankdaten soll er übersenden. Das Angebot klingt einfach zu sehr nach leicht verdientem Geld und natürlich hat es einen Haken.

Vor diesen eMails mit dem angeblichen Absender „Germany Online Consult“ bzw. „Consult-Online-AG“ warnt derzeit das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Der Empfänger soll ein Formular, in dem er seinen Namen, seine Adresse und seine Bankverbindung angibt, handschriftlich unterschreiben. Das ausgefüllte Schriftstück soll er dem Absender per Fax oder eMail zuschicken. Im Gegenzug wird ihm die Überweisung eines Geldbetrags bis zu 100,- € auf das angegebene Konto zugesichert. Das Geld erhalte er auch, wenn er zukünftig keine Werbung des Absenders wünscht und wenn er sich nicht innerhalb von fünf Tagen melde, würde sein Einverständnis vorausgesetzt.

Geht der Empfänger auf dieses Angebot ein, erhält er sicher keine Überweisung dieser Art. Er bekommt nichts, doch der Versender erhält dadurch einiges. Der gelangt nämlich an die Daten und die Unterschrift des Kontoinhabers. Damit kann er problemlos das Konto des arglosen Empfängers plündern. Das BSI empfiehlt, diese eMails unbeantwortet zu lassen.

Weitere Informationen

Sicherheit im Internet
Spam – Unerwünschte Reklame
Phishing – Betrug mit gefälschten eMails

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


9 + 13 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
BREKO Marktanalyse19 – Die Nachfrage nach Breitbandausbau steigt

BREKO Marktanalyse19

Die Nachfrage nach Breitbandausbau steigt

Die BREKO-Netzbetreiber haben seit 2015 erstmals wieder mehr in den deutschen Telekommunikationsmarkt als die Deutsche Telekom investiert. Rund 80 Prozent der Ausbauprojekte werden dabei eigenwirtschaftlich ohne staatliche Förderung umgesetzt. […]

Schonfrist für Huawei – US-Regierung gewährt drei Monate Aufschub

Schonfrist für Huawei

US-Regierung gewährt drei Monate Aufschub

Der Handelsstreit zwischen den USA und China geht in die Verlängerung. Eigentlich wäre die Schonfrist für die Sanktionen gegen den chinesischen Konzern Huawei an diesem Montag ausgelaufen. Nun hat die US-Regierung die geplanten Sanktionen jedoch um weitere 90 Tage verschoben. […]

Mehr Verbraucherschutz - Verkürzung von Vertragslaufzeitungen

Mehr Verbraucherschutz

Verkürzung von Vertragslaufzeitungen

Das Justizministerium will Verbraucher in Zukunft besser schützen. Die geplanten Änderungen betreffen unter anderem Vertragslaufzeiten, die deutlich gekürzt werden sollen. Darüber hinaus sollen Verträge, die am Telefon geschlossen werden, in Zukunft schriftlich bestätigt werden müssen. […]