Geld für Daten – BSI warnt vor betrügerischen eMails

bsi

Eigentlich müssten die Betroffenen misstrauisch werden, doch manchmal ist die Neugier oder die Freude stärker als jede Vorsicht. Zur Zeit werden eMails versendet, die eine Überweisung in Höhe von bis zu 100,- € zugunsten des Empfängers versprechen. Was der dafür tun muss? Lediglich ein unterschriebenes Formular mit seinen Bankdaten soll er übersenden. Das Angebot klingt einfach zu sehr nach leicht verdientem Geld und natürlich hat es einen Haken.

Vor diesen eMails mit dem angeblichen Absender „Germany Online Consult“ bzw. „Consult-Online-AG“ warnt derzeit das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Der Empfänger soll ein Formular, in dem er seinen Namen, seine Adresse und seine Bankverbindung angibt, handschriftlich unterschreiben. Das ausgefüllte Schriftstück soll er dem Absender per Fax oder eMail zuschicken. Im Gegenzug wird ihm die Überweisung eines Geldbetrags bis zu 100,- € auf das angegebene Konto zugesichert. Das Geld erhalte er auch, wenn er zukünftig keine Werbung des Absenders wünscht und wenn er sich nicht innerhalb von fünf Tagen melde, würde sein Einverständnis vorausgesetzt.

Geht der Empfänger auf dieses Angebot ein, erhält er sicher keine Überweisung dieser Art. Er bekommt nichts, doch der Versender erhält dadurch einiges. Der gelangt nämlich an die Daten und die Unterschrift des Kontoinhabers. Damit kann er problemlos das Konto des arglosen Empfängers plündern. Das BSI empfiehlt, diese eMails unbeantwortet zu lassen.

Weitere Informationen

Sicherheit im Internet
Spam – Unerwünschte Reklame
Phishing – Betrug mit gefälschten eMails

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eins × 1 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Betrug

Router-Hacking – extreme finanzielle Schäden verhindert

Router-Hacking kann jeden treffen. Die Bundesnetzagentur als zuständige Behörde hat bereits in den ersten drei Januarwochen 2019 eine Reihe von Maßnahmen gegen konkrete Rufnummernbetreiber und Call-by-Call-Anbieter ergriff... mehr
whatsapp

WhatsApp – Verbreitung von Nachrichten wird eingeschränkt

WhatsApp wird die Weiterleitung von Nachrichten für alle User stark beschränken. Die neueste Version des beliebten Messengers erlaubt ab sofort nur noch eine Weiterleitung an maximal 5 Kontakte, statt wie bisher an bis zu 2... mehr
Phishing

Passworthack – 773 Millionen Accountdaten veröffentlicht

Eine riesige Datenmenge von 773 Millionen Zugangsdaten aus E-Mail-Adresse und Passwort - auch aus Deutschland - ist veröffentlicht worden. Alle Internetnutzer sollten ihre Accountdaten prüfen und bei Bedarf neue Passwörter... mehr
Vor den Kopf schlagen

Beschluss – Gigabit-Leitungen in Gebäuden sind zu drosseln

Die Frequenzen von Vectoring-Leitungen in Gebäuden sind nach Meinung der Bundesnetzagentur zu schützen. Dadurch müssen Glasfaseranbieter ihre leistungsstarken Leitungen jedoch drosseln. Der Bundesverband Breko protestiert ... mehr
falle

„Handyvertrags-Agenten“ – Polizei warnt vor Betrüger-Masche

Die Kriminalpolizei warnt vor der Betrüger-Masche „Handyvertrags-Agenten“. Den Opfern wird eine Provision versprochen, wenn sie einen Mobilfunkvertrag abschließen und den Tätern das Smartphone aushändigen. Tatsächlic... mehr
facebook

Facebook – Bundeskartellamt will Like-Button verbieten

Facebook erhebt massenhaft Daten über Plugins, die auf fremden Webseiten installiert sind. Das sieht das Bundeskartellamt als Missbrauch der marktbeherrschenden Stellung an und fordert das Unternehmen auf, dieses zu unterlas... mehr