Vorsicht Falle – Finanzmanager oder Finanzagent per eMail gesucht

Vorsicht Falle - Finanzmanager oder Finanzagent per eMail gesucht

Das Angebot kommt per eMail. Es verspricht dem zukünftigen Mitarbeiter mehrere hundert Euro Verdienst im Monat. Arbeiten soll er aber nur wenige Stunden pro Woche, obwohl er möglichst immer erreichbar sein soll. Über die Grundkenntnisse bezüglich Computer und Online-Banking soll er verfügen. Außerdem benötigt er ein Konto bei einem deutschen Geldinstitut, mit dem er Online-Banking nutzen kann. Sein Aufgabenbereich: Weiterleitung von auf seinem Konto eingehende Überweisungen in das Ausland.

Tief in seinem Innerem läutet beim Überfliegen eines solchen Angebots wohl bei jedem die Alarmglocke. Diese eMails werden wahllos an eMailadressen verschickt und landen in den Postfächern vieler Internet-Nutzer, und am besten gleich darauf in ihrem virtuellen Papierkorb. Denn wenn der Job als Finanzmanager oder Finanzagent, wie die Werber die angebotene Tätigkeit gerne nennen, angenommen und tatsächlich durchgeführt wird, ist das eine Straftat. Die ankommenden Gelder sind Beute aus dubiosen Geschäften, wurden zum Beispiel durch Phishing ergaunert. In diesem Fall werden die Beträge mithilfe der erschlichenen Kontodaten von den Konten der Opfer überwiesen und die Aufgabe des Finanzmanager ist nichts anderes, als den Gaunern zu helfen, diese in das sichere Ausland zu transferieren.

Damit macht sich der Helfer zum Mittäter und im Ernstfall auch zum Sündenbock. Die Mithilfe kann Strafverfahren wegen Betrugs, Geldwäsche und Erbringung unerlaubter Finanzdienstleistungen nach sich ziehen. Die Empfänger der weitergeleiteten Gelder sind hingegen im Allgemeinen nicht zu ermitteln. Welche Art eMails auch immer Internet-Nutzer erhalten, sie sollten niemals unachtsam sein und unseriöse Post sofort löschen. Im Zweifelsfall gilt das auch für eMails, deren Absender dem Nutzer unbekannt ist und für eMails mit verführerisch bezeichneten Datei-Anhängen. Lieber sollte bei dem Absender persönlich nachgefragt und sich von der Seriösität überzeugt werden, vor allem wenn es um die Herausgabe persönlicher Daten geht.

Weitere Informationen

Sicherheit im Internet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


siebzehn − 14 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Unzerbrechliches Display-Glas – Forscher ahmen Perlmutt-Struktur nach

Unzerbrechliches Display-Glas

Forscher ahmen Perlmutt-Struktur nach

Forschern einer kanadischen Universität gelang es, ein unzerbrechliches Glas herzustellen, das beispielsweise bei Smartphone-Displays eingesetzt werden kann. Hierzu orientierten sie sich an der Natur und ahmten die Struktur des Perlmutts in Muscheln nach. […]

Microsoft Store offener - Mit Windows 11 startet Software-Offensive

Microsoft Store offener

Mit Windows 11 startet Software-Offensive

Schon länger war eine Erweiterung des Angebotes im Microsoft Store im Gespräch. Pünktlich zum Start von Windows 11 im Oktober 2021 hat Microsoft nun reagiert und kündigte an, den Store künftig offener und damit vielfältiger zu gestalten. […]

„Roam like at Home“ – EU-Parlament verlängert bestehende Regelung

„Roam like at Home“

EU-Parlament verlängert bestehende Regelung

Das EU-Parlament hat beschlossen, die bestehenden EU-Roaming-Regeln um zehn Jahre zu verlängern. Zudem wurden neue Regelungen beschlossen, die beispielsweise das Telefonieren im Festnetz oder den Zugang zu Notdiensten innerhalb der Europäischen Union betreffen. […]