Internet-by-Call von 1click2surf – Noch mehr Abrechnungsfehler in dem Tarif Crazy

Internet-by-Call von 1click2surf - Noch mehr Abrechnungsfehler in dem Tarif Crazy

Wenn sich einmal der Fehlerteufel eingeschlichen hat, dann oft völlig. Vermehrt erreichen die User Nachrichten über Abrechnungsfehler in Internet-by-Call-Tarifen diverser Anbieter. Diese Tarife ermöglichen eine Einwahl in des Internet über die Telefonleitung, ohne dass ein ständiger Vertrag mit einem Provider bestehen muss. Meistens sind diese Angebote in viele Zeitzonen unterteilt. Manchmal ist das surfen mit einem Tarif günstig, in der nächsten Stunde aber bereits teuer. Und weil Nutzer und Anbieter bei jeder Einwahl einen neuen Vertrag abschließen, wird der Kunde nicht über spontane Preisänderungen informiert. Der Kunde muss also selber schauen, ob der genutzte Tarif wirklich noch immer so günstig ist, wie er glaubt. Um den Kunden die Übersicht zu gewährleisten, hat der Telespiegel die Seite Internet-by-Call-Preisänderungen in das Leben gerufen, zur Information und der Sicherheit der Kunden. Doch vor Fehlabrechnungen der Anbieter kann auch diese nicht schützen.

Bei dem Internet Provider 1click2surf hat sich Ende August wohl tatsächlich der Fehlerteufel an sein Werk gemacht. Der Anbieter musste sich bei seinen Kunden für Abrechnungsfehler nicht nur in dem Tarif Sorglos 1, sondern auch in dem Tarif Crazy entschuldigen. In dem waren fälschlicherweise die Zeitzonen durcheinander geraten. Die günstigen Zeiten waren plötzlich teuer, die teuren günstig. Der Provider versprach seinen Kunden Anfang September Nachbesserung. Zu viel gezahlte Beträge sollten mit Zinsen an die Kunden zurückgeführt und zu wenig gezahlte nachträglich, selbstverständlich ohne Zinsen, erhoben werden. Heute musste 1click2surf einen weiteren Fehler in dem Abrechnungszeitraum zugeben. Erst jetzt war aufgefallen, dass in dem Tarif Crazy außerdem fälschlicherweise eine Einwahlgebühr berechnet wurde. Auch diese zuviel gezahlten Beträge sollen nun auf der Telefonrechnung der Kunden mit Zinsen gutgeschrieben werden. So peinlich dieser Vorfall für den Anbieter auch ist, er bietet seinen Kunden fair und vermutlich etwas zerknirscht Wiedergutmachung an.

Weitere Informationen

Internet-by-Call – Vergleich
Internetgebühren
Sicherheit im Internet
Tipps und Tricks – Internet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Glasfaseranschlüsse – BNetzA veröffentlicht Leerrohrentgelte-Entwurf

Glasfaseranschlüsse

BNetzA veröffentlicht Leerrohrentgelte-Entwurf

Die Telekom muss Wettbewerbern den Zugang zu sogenannten Leerrohren ermöglichen, um zusätzliche Bauarbeiten zu vermeiden. Wie viel das Unternehmen für die Nutzung durch die Konkurrenz erhält, steht bislang noch nicht fest. Jetzt hat die zuständige Behörde einen Kompromiss vorgeschlagen. […]

Adaptive Timeout-Funktion – längere Akkulaufzeit bei Android 15

Adaptive Timeout-Funktion

Längere Akkulaufzeit bei Android 15

Ein neues Feature, das mit Android 15 kommen soll, könnte die Akkulaufzeit von Android-Geräten erheblich verlängern. Entdeckt wurden Hinweise auf „adaptive Timeout“ auf der zweiten Developer Preview. Das neue Betriebssystem soll bereits in einigen Monaten erscheinen. […]

Spielspaß oder Suchtrisiko? – das steckt hinter sogenannten Lootboxen

Spielspaß oder Suchtrisiko?

Das steckt hinter sogenannten Lootboxen

Als Lootboxen bezeichnete virtuelle Überraschungskisten erfreuen sich bei vielen Gamern großer Beliebtheit. Es gibt jedoch auch kritische Stimmen, die darin eine ähnliche Suchtproblematik wie bei Online-Glücksspiel sehen. Noch sind die Boxen hierzulande legal. Andere Länder haben bereits reagiert. […]

Mehr als 300.000 Gbit/s – neuer Geschwindigkeitsrekord im Glasfasernetz

Mehr als 300.000 Gbit/s

Neuer Geschwindigkeitsrekord im Glasfasernetz

Einem internationalen Team gelang ein neuer Rekord bei der Übertragungsgeschwindigkeit im Glasfasernetz. Sie erreichten die 4,5-Millionenfache Geschwindigkeit der durchschnittlichen Breitbandverbindungen in Haushalten. Für Endnutzer könnte das künftig zu erheblichen Verbesserungen führen. […]