simyo und blau.de – Handy-Flatrate für das Festnetz für monatlich 15 Euro

blau

Statistisch gesehen verfügt inzwischen jeder Einwohner Deutschlands über ein Handy. Auch die Häufigkeit, mit der Mobiltelefone für Telefonate verwendet werden, ist gestiegen. Sehr wahrscheinlich wird sie das auch weiterhin tun, denn die Gesprächspreise im Mobilfunk sinken stetig. Minutenpreise von knapp über 10 Cent gehören inzwischen zur Normalität. Nun beginnen die Mobilfunk-Provider die Pauschaltarife für sich zu entdecken. Lange Zeit war das eine Domäne der Mobilfunk-Netzbetreiber und eine Alternative bot nur die E-Plus-Discountmarke BASE, jedoch ebenfalls mit einer mehrmonatigen Vertragsbindung.

Seit einigen Wochen kann bei Tchibo wieder eine Flatrate für Telefonate in das deutsche Festnetz gebucht werden. Die gibt es nicht nur zu dem Postpaidtarif (Handyvertrag), auch zu dem Prepaidtarif ist sie zu bekommen. Die Abrechnung erfolgt im Voraus für den bevorstehenden Monat und auch nur, wenn das Guthabenkonto des Kunden mit ausreichend Guthaben bestückt ist. Bei Tchibo, dessen Tarife in dem Mobilfunknetz von o2 abgewickelt werden, kostet die Flatrate für Gespräche mit Teilnehmern in dem deutschen Festnetz monatlich 10,- € zum Postpaidtarif bzw. 12,95 € zu der Prepaidkarte.

Wie bei Tchibo ist auch die neue Flatrate von simyo optional zu dem eigentlichen Tarif des Anbieters erhältlich. Für 15,- € können die Kunden 30 Tage lang für 0 Cent in das deutsche Festnetz telefonieren. Außerdem sind alle anderen simyo-Kunden ohne weitere Gesprächsgebühren zu erreichen. Ebenso wie die E-Plus-Discountmarke simyo hält es der Discountanbieter blau.de, der auch in dem Mobilfunknetz von E-Plus funkt. Für 15,- € kann 30 Tage lang ohne weitere Kosten mit Gesprächspartnern in dem deutschen Festnetz und mit blau.de- (sowie ehemaligen debitel-light-) Kunden telefoniert werden.

Beide Anbieter buchen die Kosten für die Handy-Flatrate im Voraus von dem Guthabenkonto des Kunden ab. Ist das Guthaben nicht ausreichend, kann die Flatrate nicht genutzt werden. Die automatische Guthabenaufladung ist jedoch ein Service der Anbieter, der vor solchen Unannehmlichkeiten schützen kann. Dass die Kündigung der sich automatisch verlängernden Flatrate monatlich möglich ist, unterscheidet die Flatrates von denen der Mobilfunk-Netzbetreiber und bedeutet für den Kunden mehr Flexibilität. Und wenn die Flatrate mal nicht mehr genutzt wird, telefonieren die Kunden wie gewohnt in dem Basistarif des Anbieters, für den sie sich entschieden haben. Es gibt sicherlich einige Kunden, für die dieses das bessere Tarifmodell ist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eins × 1 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Mehr Verbraucherschutz - Verkürzung von Vertragslaufzeitungen

Mehr Verbraucherschutz

Verkürzung von Vertragslaufzeitungen

Das Justizministerium will Verbraucher in Zukunft besser schützen. Die geplanten Änderungen betreffen unter anderem Vertragslaufzeiten, die deutlich gekürzt werden sollen. Darüber hinaus sollen Verträge, die am Telefon geschlossen werden, in Zukunft schriftlich bestätigt werden müssen. […]

Mobile Connect – handybasiertes Login-Verfahren für mehr Sicherheit

Mobile Connect

handybasiertes Login-Verfahren für mehr Sicherheit

Der Login-Dienst Mobile Connect der drei Mobilfunkanbieter Telekom, Telefónica und Vodafone bietet eine sichere und einfache Authentifizierung, die vor Passwort- oder Identitätsdiebstahl schützt. Durch das handybasierte Login-Verfahren entfällt die Sicherheitslücke „Passwort“. […]

Hass im Netz – jeder fünfte Deutsche war schon einmal betroffen

Hass im Netz

jeder fünfte Deutsche war schon einmal betroffen

Eine Forsa-Umfrage zeigt, dass bei vielen Deutschen Unwissenheit über das Thema Cybermobbing besteht. Aus der Umfrage geht außerdem hervor, dass bereits jeder fünfte Deutsche schon einmal selbst von Mobbing im Internet betroffen war. Am häufigsten werden junge Personen zum Opfer. […]