T-Mobile Xtra Nonstop – Für 39 Cent wieder endlos telefonieren

T-Mobile Xtra Nonstop - Für 39 Cent wieder endlos telefonieren

Neu ist die Idee nicht, sowohl T-Mobile als auch Vodafone greifen sie anscheinend immer mal wieder auf. Zu seiner Prepaidkarte kann der Kunde eine Option buchen, die bei Vodafone CallYa OpenEnd und bei T-Mobile Xtra Nonstop heisst. Der Name ist Programm, der Kunde zahlt für die Option eine geringe monatliche Grundgebühr und dann für Telefonate in bestimmte Netze nur eine Verbindungsgebühr. Mit anderen Worten, egal wie lange das Gespräch dauert, es fällt kein Minutenpreis sondern nur eine pauschale Gebühr pro Gespräch an. Vodafone als auch T-Mobile bieten ihren Prepaidkunden diese Option derzeit an, jedoch gibt es gravierende Unterschiede.

Für die Option CallYa Open End berechnet Vodafone etwa ein viertel weniger Grundgebühr als der Mitbewerber T-Mobile für dessen Option Xtra Nonstop. Bei Vodafone werden dafür monatlich 1,50 €, bei T-Mobile 1,99 € pro Monat fällig. Telefonate in das deutsche Festnetz und das jeweilige Heimatnetz kosten dann nur 39 Cent, unabhängig davon, wie lange das Telefonat dauert. Das gilt natürlich nur für Standardverbindungen, aber rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche.

Um die Option von Vodafone nutzen zu können, wechselt der Kunde für den Zeitraum der Gültigkeit in den Prepaidtarif Vodafone Basic. In Verbindung mit der Option OpenEnd kann er damit in andere nationale Mobilfunknetze für 39 Cent pro Minute telefonieren, ansonsten gelten die regulären Preise. Nach Ablauf der Option ist automatisch alles wieder beim alten. Bei T-Mobile jedoch muss der Kunde dauerhaft in den Tarif Xtra Classic oder den Tarif Xtra Friends wechseln. Will er später wieder in einen anderen Basistarif wechseln, muss er sich darum bemühen und es wird eine Wechselgebühr fällig.

Die Option CallYa Open End von Vodafone ist auf den Zeitraum 15. Dezember 2006 bis 31. März 2007 begrenzt. Bei T-Mobile startet die Option am 01. März 2007 nun zum zweiten Mal und kann bis zum 31. August 2007 genutzt und gebucht werden. Diese Möglichkeit besteht online oder über die netzinterne Kurzwahl 2202 von T-Mobile. Ob sich die Buchung der Option zu einer Prepaidkarte von Vodafone oder T-Mobile lohnt, sollte der Kunde zuvor anhand seines Gesprächsaufkommens ausrechnen. Es ist auch anzumerken, dass die Option eben nur für den begrenzten Aktionszeitraum zur Verfügung steht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünf + 14 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Surfspaß unterwegs – Der O2 my Prepaid Internet-to-Go Tarif mit Router

Surfspaß unterwegs

Der O2 my Prepaid Internet-to-Go Tarif mit Router

Mit dem my Prepaid Internet-to-Go-Tarif + Router bietet O2 einen Datentarif für alle an, die ihr WLAN überall hin mitnehmen wollen. Der Tarif ermöglicht das Surfen innerhalb von Deutschland und den anderen EU-Ländern und ist daher besonders für Personen geeignet, die viel unterwegs sind. […]

Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]