Kaufangebot – Microsoft bietet rund 45 Milliarden US-Dollar für Yahoo

Schadsoftware - Werbeanzeigen auf Yahoo-Webseiten verbreiteten Malware

Seit Monaten wurde darüber spekuliert, heute hat Microsoft es offiziell bestätigt. Der Software-Konzern aus Redmond will den Suchmaschinen- und Internetportal-Betreiber Yahoo übernehmen und hat ihm ein Kaufangebot gemacht. Dem geht es seit einiger Zeit finanziell nicht gut, deshalb wird davon ausgegangen, dass Yahoo das Übernahmeangebot von Microsoft annehmen wird. Denn der Softwareriese will etwa 44,6 Milliarden US-Dollar auf den Tisch blättern und bietet damit rund 60 Prozent mehr, als das Unternehmen Yahoo derzeit an der Börse wert ist (zum Börsenschluss am Donnerstag). Nach der offiziellen Meldung über den geplanten Kauf aus dem Hause Microsoft kletterte der Aktienkurs von Yahoo steil nach oben.

Der strategische Hintergrund der geplanten Übernahme ist die Stärkung der Position des Unternehmens Microsoft in der Internet-Welt. Microsoft will damit zu einem ernsthaften Konkurrenten von Google werden. Der Kauf soll Ende des Jahres abgeschlossen sein und dann, so erhofft sich Microsoft, können außerdem jährlich mindestens eine Milliarde US-Dollar gespart werden. Microsoft gehe davon aus, dass die Behörden dem Geschäft zustimmen, teilte der Konzern mit.

Update vom 12.02.2008

Yahoo lehnte das Angebot ab, wie gestern bekannt wurde. Die Offerte sei deutlich zu niedrig, erklärte der Konzern seine Entscheidung. Microsoft empfinde die Absage als bedauerlich, teilte der Softwareriese mit, werde aber an seinem Vorhaben Yahoo zu übernehmen festhalten.

Update 25.07.2016

Yahoo – Verizon kauft virtuelle Resterampe

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


achtzehn − 1 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten