Shoot & Translate von Linguatec – Fotografierte Texte übersetzen lassen

software

So schön und spannend ein Urlaub in einem fremden Land sein kann, so hoch sind manchmal die Sprachbarrieren. Dem amüsierten Schmunzeln des Kellners in einem spanischen Restaurant oder der Strafe wegen Missachtung eines Schildes in einem Park in Italien könnten die Urlauber umgehen, wenn sie die fremde Sprache beherrschen würden. Tun sie es nicht, hilft das Blättern in einem Wörterbuch oder einfacher, die Handysoftware Shoot & Translate.

Ob Speisekarte, Hinweisschild oder Zeitungsartikel, das Übersetzungsprogramm erfordert keine mühsame Tastatureingabe, um den Text zu übersetzen. Die Schrift wird einfach mit der Handykamera eines internetfähigen Handys fotografiert und die Texterkennung (OCR) extrahiert den Text aus dem Foto. Dabei sollen sogar Rechtschreibfehler erkannt und korrigiert werden. Am Ende erhält der Nutzer den übersetzten Text auf sein Handydisplay und kann sich die Übersetzung auf Wunsch auch per Sprachausgabe vorlesen lassen.

Die Handy-Software Shoot & Translate wurde von der Münchner Linguatec GmbH entwickelt. Sie verzahnt Texterkennung, automatische Übersetzung und Sprachausgabe in einer Software für ein Gerät, das selbst Urlauber fast immer dabei haben. Dadurch ist eine erstaunlich simple Alternative zu dem umständlichen Blättern in dem Wörterbuch herausgekommen, die bei Linguatec für einmalig 49,- € versandkostenfrei bestellt werden kann. Dass eine solche Software nützlich sein kann, verdeutlicht ein kleiner Flash-Film.

Weitere Informationen

Mit dem Handy im Ausland
Internationale Ländervorwahl
Handyvertrag – Vergleich
Prepaid Tarife Vergleich
Handy Vertragsverlängerung – online

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


neun + 19 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Falsche Microsoft-Anrufe – die Vorgehensweise der Betrüger

Falsche Microsoft-Anrufe

Die Vorgehensweise der Betrüger

Die Betrugsmasche ist bereits seit vielen Jahren bekannt: angebliche Microsoft-Mitarbeiter rufen arglose Bürger an und geben an, dass sich ein Virus auf dem Computer befindet oder dieser gehackt wurde. Die Betroffenen werden dazu aufgefordert einen kostenpflichtigen Wartungsvertrag einzugehen. […]