Urteil – Abofallen-Anwältin muss Schadensersatz leisten

Urteil

Verbraucherschützern sowie engagierten Abofallen-Gegnern und natürlich den Opfern ist der Name Katja Günther geläufig. Die Anwältin aus München schickte im Auftrag von Abzockern unzählige Mahnungen, die ihre Empfänger einschüchtern und zu einer Zahlung veranlassen sollten. Die Opfer waren in die Abofalle getappt, hatten sich auf dubiosen Webseiten angemeldet, die auf eine Zahlungspflicht nur im Kleingedruckten oder im Fließtext hinwiesen. Das Amtsgericht Karlsruhe hat nun ein Urteil gefällt, in dem die Anwältin verurteilt wurde. Ein Verbraucher, der auf eine solche Abofalle der Internetseite geburtstags-infos.de hereingefallen war, hatte sich gewehrt. Er weigerte sich, die Rechnung für die „Dienste„ der Internetseite zu begleichen und erhielt daraufhin von der Anwältin Katja Günther eine Mahnung. Daraufhin verklagte er nicht die Abofallenbetreiber, sondern die Anwältin und die muss nun Schadensersatz zahlen.

Nach Meinung des Gerichts sei die Internetseite ausgelegt, um Verbraucher zu täuschen. Der Vertrag sei also nichtig und somit bestehe keine Zahlungspflicht. Mit der Geltendmachung der Forderungen mache sich die Anwältin somit der Beihilfe zum versuchten Betrug schuldig. Die Anwaltskosten des Verbrauchers, die ihm durch die Abwehr der Inkassoforderung der Anwältin entstanden seien und die Prozesskosten, insgesamt rund 200,- €, seien von ihr zu erstatten. Es sei übrigens davon auszugehen, dass sich die Anwältin darüber bewusst war, dass derartige Forderungen nicht rechtmäßig seien. In der Vergangenheit habe sie Inkassoforderungen storniert, nachdem das Opfer mit einer Feststellungsklage gedroht hatte.

Amtsgericht Karlsruhe, Aktz. 9 O 93/09 vom 12.08.2009, (zum Zeitpunkt der redaktionellen Bearbeitung noch nicht rechtskräftig)

Quelle: pressetext.de

Weitere Informationen

Gerichtsurteile – Internet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


11 + sechs =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Verbraucherzentrale warnt

Untergeschobenen Abos von Entertainment-Diensten

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz warnt vor untergeschobenen Abos des Entertainment-Dienstes fuuze.com. Verbraucher gelangen über völlig unterschiedliche Vorgänge im Internet wie etwa dem Erstellen einer Online-Umfrage oder dem Herunterladen einer App in die Abofalle. […]

Funkloch Mobilfunknetz

Deutliche Verbesserung bei Netztests

o2 sichert sich die Note „gut“

Der Anbieter o2 hat in den Netztests von connect, CHIP und COMPUTER BILD jeweils die Note „gut“ erreicht. Durch das umfangreiche Netzausbauprogramm sichert sich der Provider damit eine deutlich besseres Test-Ergebnis im Vergleich zu den vergangenen Jahren. […]

Bitcoin Wertschwankungen – die Entwicklung der letzten 12 Monate

Bitcoin Wertschwankungen

Die Entwicklung der letzten 12 Monate

Der Kurs der Kryptowährung Bitcoin unterliegt starken Schwankungen. Obwohl mit Bitcoin große Gewinne erzielt werden können, besteht auch ein hohes Risiko für Verluste. Momentan liegt der Bitcoin-Kurs bei rund 6 800 Euro. […]

Kündigungstermin 30.11. beachten - Wechsel der Kfz-Versicherung

Kündigungstermin 30.11. beachten

Wechsel der Kfz-Versicherung

Die meisten Autoversicherungen gelten für ein Kalenderjahr, daher sollte jetzt ein Vergleich erfolgen. Es kann aber auch vorkommen, dass die Vertragslaufzeit mit dem Erwerb beginnt. Was im Einzelfall gilt, kann man dem Versicherungsvertrag entnehmen. […]