Urteil – Wikimedia Deutschland haftet nicht für Wikipedia-Inhalte

Urteil

Betreiber einer Webseite haben einiges zu bedenken, um ihr Angebot rechtssicher zu gestalten. Sie haften für fehlerhafte Aussagen, für Verletzungen des Markenrechts, des Persönlichkeitsrechts, kurz für die Inhalte ihrer Webseite. Die Frage, ob Wikimedia Deutschland für die Inhalte auf Wikipedia haftet, musste kürzlich das Landgericht Hamburg klären. Geklagt hatte ein ehemaliger Politiker, der sich durch einige Angaben in Wikipedia-Artikeln in seinem Persönlichkeitsrecht gestört wurde. Die betreffenden Artikel waren nur noch über die Versionshistorie und die Diskussionsseite des Artikels abrufbar. Er klagte gegen Wikimedia Deutschland. Der eingetragene Verein, der sich aus Spendengeldern finanziert, ist die deutsche Corporation der amerikanischen Wikimedia Foundation. Die betreibt unter wikipedia.com ein Online-Lexikon, das von den Usern selbst gestaltet wird. Die deutsche Wikipedia-Version ist unter de.wikipedia.com abrufbar. Unter wikipedia.de findet sich hingegen nur eine Einstiegsseite.

Betreiber des Wikipedia, auch der deutschen Fassung, sei die amerikanische Wikimedia Foundation. Auch die Tatsache, dass Wikimedia Deutschland Administratoren für Wikipedia ausbilde, ändere daran nichts. Die Suche über wikipedia.de erleichtere lediglich den Zugang. Das Internet-Lexikon ist aber über die amerikanische Domain wikipedia.org abrufbar. Für Betroffenen bedeutet das, dass sie sich im Falle eines Rechtsstreit an die amerikanische Wikimedia Foundation halten müssen. Ein Rechtsstreit über die Landesgrenze hinaus ist jedoch wesentlich aufwändiger zu führen.

Landgericht Hamburg, Aktz. 325 O 321/08 vom 26.03.2010

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


13 + 18 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Kleinanzeigenportal – Polizei warnt vor angeblichen PayPal-Zahlungen

Kleinanzeigenportal

Polizei warnt vor angeblichen PayPal-Zahlungen

Aktuell warnt die Polizei Niedersachsen vor einer Internetbetrugsmasche, die bereits seit längerer Zeit bekannt ist. Die Betrüger täuschen bei einem Kleinanzeigenportal gefälschte PayPal-Bezahlungen vor. Das Geld wird bei dem betroffenen Verkäufer jedoch nie auf dem Konto eingehen. […]

Home-Router im Test – erhebliche Sicherheitsmängel bei vielen Geräten

Home-Router im Test

Erhebliche Sicherheitsmängel bei vielen Geräten

Sicherheitsforscher des Frauenhofer-Instituts haben 127 Home-Router unter die Lupe genommen und auf verschiedene Sicherheitsaspekte geprüft. Keines der getesteten Geräte war frei von Schwachstellen. Im Gegenteil: einige Router weisen sogar erhebliche Sicherheitsmängel auf. […]

Digitalisierung – Tiefgreifende Veränderung im Unterricht ist notwendig

Digitalisierung

Tiefgreifende Veränderung im Unterricht ist notwendig

Während der Corona-Krise hat sich erneut deutlich gezeigt, dass die Digitalisierung an Schulen in Deutschland nicht ausreichend ist. Neben der Bereitstellung von Hard- und Software, werden ebenfalls ein guter technischer Support sowie Weiterbildungen für die Lehrkräfte benötigt. […]

Adobe Flash Player – Software zerstört sich am 31. Dezember 2020 selbst

Adobe Flash Player

Software zerstört sich am 31. Dezember 2020 selbst

Vor drei Jahren wurde das Ende des Adobe Flash Players angekündigt. Am 31. Dezember dieses Jahres ist nun endgültig Schluss. Ab dem Jahr 2021 kann die Software nicht mehr verwendet werden. Die Entwickler empfehlen Nutzern den Flash Player bereits vor diesem Datum rückstandlos zu deinstallieren. […]