DSL-Komplettpakete von Dt. Telekom – Flatrate-Pakete fünf Euro günstiger

DSL-Komplettpakete von Dt. Telekom - Flatrate-Pakete fünf Euro günstiger

Die Dt. Telekom bietet ihren Kunden unter anderem Komplettpakete zu surfen und telefonieren an. Call&Surf heißt diese Produktpalette, die aus drei Tarifen besteht. Call&Surf Basic zum Monatspreis von 29,95 € ermöglicht Telefonate mit dem Dt. Telekom Basis-Telefontarif und surfen mit einer DSL-Flatrate an einem DSL 2000-Anschluss. Call&Surf Comfort für monatlich 39,95 € verfügt hingegen über eine Festnetz-Flatrate und einen DSL 6000-Anschluss. Das Paket Call&Surf Comfort Plus für monatlich 49,95 € bietet einen DSL 16.000-Anschluss und diverse zusätzliche Komfort-Leistungen. In Verbindung mit einem ISDN-Anschluss kosten die Pakete monatlich 4,- € mehr.

Seit einiger Zeit sind zwei der Komplettpakete in manchen Vorwahlbereichen mit einer Vergünstigung auf den Grundpreis zu bekommen. Diese Vergünstigung soll es ab Montag, den 18. Oktober in allen deutschen Vorwahlbereichen geben. Sie gilt für die Pakete Call&Surf Comfort und Call&Surf Comfort Plus, die dann bundesweit mit 5,- € weniger monatlicher Grundgebühr während der gesamten Vertragslaufzeit erhältlich sind. Es handele sich aber nicht um eine dauerhafte Preissenkung, betont die Dt. Telekom, sondern um eine zeitlich begrenzte Preisaktion, die mit anderen DSL-Preisaktionen des Unternehmens kombiniert werden kann, beispielsweise dem Rückkehrbonus in Höhe von 120,- € und der Gutschrift bei Onlinebestellung.

Weitere Informationen

Telefonanschluss Vergleich
DSL Bandbreite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


2 × fünf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]