Mehr als nur ein Makel – Akne-Apps für das Smartphone

smartphone akku

Moderne Mobiltelefone können dank diverse Zusatzprogramme zu einem Universalgerät werden. Schließlich gibt es kaum ein Problem, für das es keine App gibt. Zum Beispiel können Applikationen installiert werden, die das Handy zum Navigationsgerät machen, zur Wetterstation, zum Einkaufsberater, zum Personal Trainer, sogar zur Wasserwaage. Dass mithilfe einer App auch Akne geheilt werden kann, ist aber zu viel verlangt. Diesen Vorzug schrieben die Hersteller DermApps und Acne Pwner ihren Applikationen zu. Dabei hörte sich das Versprechen so gut an: Von Dermatologen entwickelt sende die App rotes und blaues Licht aus, das Akne-Bakterien töte und damit Hautunreinheiten verringere. Das sei anhand einer Studie bewiesen. Man müsse die App nur wenige Minuten pro Tag anwenden. Dass der besagten Studie auch die Verwendung von speziellen Cremes zugrunde liegt, verschwiegen die Hersteller allerdings.

Die AcneApp des Anbieters DermApps kostet 1,99 US-Dollar und wurde rund 12.000 mal heruntergeladen. Die App namens Acne Pwner des gleichnamigen Herstellers fand für 0,99 US-Dollar rund 3.500 Käufer. Die US-Bundeshandelskommission (FTC) hat die Anbieter übrigens vor ein amerikanisches Gericht gezogen, das sie zu insgesamt rund 17.000 US-Dollar Strafe verurteilt hat. Außerdem dürfen die Anbieter nicht mehr öffentlich für ihre Akne-Apps werben.

Weitere Informationen

Smartphone Tarife
Smartphone Betriebssystem

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwei × drei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
facebook

Facebook – Bundeskartellamt will Like-Button verbieten

Facebook erhebt massenhaft Daten über Plugins, die auf fremden Webseiten installiert sind. Das sieht das Bundeskartellamt als Missbrauch der marktbeherrschenden Stellung an und fordert das Unternehmen auf, dieses zu unterlas... mehr
trojaner

Emotet – gefährlicher Trojaner wirkt harmlos

Der Trojaner Emotet richtet in Deutschland erhebliche Schäden an. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat mehrfach Warnungen veröffentlicht, da ganze Unternehmen lahmgelegt wurden. Er kommt als Anhang i... mehr
Paket

Ankaufsportale – Vorsicht, extrem niedrige Preise

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat Ankaufsportale getestet. Diese locken Kunden mit einfachen Abläufen und einem guten Preis. Die Realität sieht jedoch anders aus. Häufig zahlen die Anbieter nur Cent-Beträge ... mehr
AU

Krankschreibungen – AU-Bescheinigungen per WhatsApp

Ein neues Angebot erlaubt es Patienten, auf den Arztbesuch zu verzichten und eine Krankschreibung per WhatsApp zu erhalten. Der über eine App abgewickelte Service ist kostenpflichtig. Außerdem gibt es Kritik, die insbesonde... mehr
Neutrogena-skin360

Neutrogena Skin 360 und MaskiD – Hautanalyse und Gesichtspflege durch Smartphone-App

Auf der diesjährigen CES, der weltgrößten Messe für Unterhaltungselektronik, stellte der Kosmetikhersteller Neutrogena eine Erweiterung für sein Produkt Skin360 vor. Mit einem Aufsatz für das Smartphone und einer App ka... mehr
Studie

Digital Detox – so schalten die Deutschen ab

Das digitale Entgiften, also das Ausschalten von Smartphones und anderen Geräten, gehört nicht zur leichtesten Aufgabe. Nur 36 Prozent glauben, eine Woche ohne Smartphone auszukommen. Die meisten haben es immer dabei, jeder... mehr