Hackergruppe LulzSec – Ende mit neuem Anfang bei Anonymous

Hackergruppe LuzSec löst sich auf

LulzSec, dieser Name setzt sich aus dem Begriff Lulz und dem Wort Security zusammen. Lulz stellt dabei die eher schadenfrohe Variante des Kürzel LOL dar, was so viel wie „Lautes Lachen„ bedeutet. Eben das sei vorrangig der Antrieb für ihre Hackeraktionen gewesen sein, der Spass am Hacken von Unternehmen und Regierungseinrichtungen, erklärte die Gruppe, die nach eigenen Angaben aus nur sechs Mitgliedern bestanden hat.

Sie hatten nach eigenen Angaben unter anderem die Webseite amerikanische TV-Senderkette Public Broadcasting Service (PBS) gehackt, verschafften sich Zugriff auf die Internetseite von Sony Pictures und damit auf die Daten von über eine Millionen Nutzer, hackten die Webseite der Sicherheitsorganisation Infragard, des US-Senats, des FBI und zuletzt von dem amerikanischen Telekommunikationsunternehmen AT&T und dem Onlinedienst AOL. Nach ihren Aktionen veröffentlichte die Gruppe einige erbeutete Daten und erregte viel mediales Aufsehen. Allein auf Twitter folgen LulzSec derzeit über 280.000 Leser.

Nun erklärte LulzSec, die erst vor wenigen Tagen die Zusammenarbeit mit der Gruppe Anonymous angekündigt hatte, per Twitter ihr Ende. „Unsere geplante 50-tägige Kreuzfahrt ist vorbei und wir müssen jetzt in die Ferne segeln“, erklärten sie über ihre Internetseite. Ob diese Ankündigung damit zu tun hat, dass diverse verärgerte Hackergruppen die realen Namen der Mitglieder veröffentlicht haben wollen und die britische Polizei einen 19-Jährigen festgenommen hatte, geht aus der Mitteilung nicht hervor. Die ehemaligen Mitglieder von LulzSec sollen sich inzwischen dem Kollektiv Anonymous angeschlossen haben, ließ dieses über Twitter verlauten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


achtzehn − 10 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]

Kostenfalle Handyvertrag – Folgende Fehler unbedingt vermeiden

Kostenfalle Handyvertrag

Folgende Fehler unbedingt vermeiden

Die Auswahl der Mobilfunkanbieter ist immens. Daher sollte man unbedingt auch ein Auge auf sogenannte Discountanbieter legen. Häufig bieten diese attraktive Konditionen zu besonders günstigen Preisen an. Kein Wunder also, dass sich immer mehr Menschen dazu entscheiden, ihren Anbieter zu wechseln. […]