By by Radio – Jugendliche wenden sich vermehrt den Musikmedien im Internet zu

Jugendliche hoeren Musik online

Das Internet bietet vielfältige Möglichkeiten, die es vor einigen Jahren noch nicht gab. Es veränderte das Leben der Nutzer, ihre Art Informationen zu suchen, zu kommunizieren und einzukaufen, um nur einige Beispiele zu nennen. Auch der Medienkonsum junger Menschen veränderte sich durch die Verfügbarkeit und das Angebot des Internets, wie ein Forschungsprojekt der Universität Leipzig in einer Langzeitstudie herausfand.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Bernd Schorb wurden 3806 Internet-NutzerInnen zwischen 12 bis 19 Jahren befragt und mit 40 Jugendlichen vertiefende Interviews geführt. Die Forscher fanden heraus, dass die Jugendlichen noch immer Radio und Musik hören und ebenfalls fernsehen, dieses jedoch insbesondere online tun. Statt des TV und der Stereoanlage werden dafür also fast ausschließlich der Computer und das Smartphone mit Internetanschluss verwendet.

Das herkömmliche Radiogerät wird von lediglich 18 Prozent der befragten Jugendlichen verwendet und ist damit fast out. Hingegen ist vor allem die Videoplattform YouTube beliebt. Darüber abgespielte Musik wird jedoch vorwiegend gehört, aber die Videoclips nur angesehen, um beispielsweise Bewegungen der Künstler zu imitieren. Etwas höher als das klassische Radio stehen die Internetradio-Sender im Kurs. Mehr als ein Drittel der Jugendlichen, die online Musik hören, wählt Webradios mit speziellen Genres, teils weitab vom Mainstream. Auch die konventionellen Radiosender schneiden mit ihrem Webangebot besser ab als mit ihrem Angebot über die Funkwellen. Das gesamte Ergebnis der Studie „Klangraum Internet„ kann online abgerufen werden.

Weitere Informationen

Mobiles Internet
Internetprovider
DSL Pauschaltarif

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwei × 5 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Handywerbung angeklickt und Abo eingehandelt

Falle

Handywerbung angeklickt und Abo eingehandelt?

Seit einem Jahr gibt es einen besseren Schutz vor ungewollten Abo-Diensten, eine zusätzliche Drittanbietersperre ist trotzdem dringend ratsam. Denn eine Reklamation gestaltet sich für den Kunden schwierig, der dabei seinem eigenen Geld hinterherlaufen muss. […]

Kriminalitätsbekämpfung – WLAN-Router sollen den Wachmann ersetzen

Kriminalitätsbekämpfung

WLAN-Router sollen den Wachmann ersetzen

Die Universität Bonn arbeitet gemeinsam mit der Polizeidirektion Osnabrück und dem Karlsruher Institut für Technologie an einem Projekt. Ziel ist es, WLAN-Router zur verbesserten Verfolgung von Einbruchskriminalität einzusetzen. Hierzu sollen Router um die Möglichkeit einer Alarmanlage erweitert werden. […]

Bundesnetzagentur – Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Bundesnetzagentur

Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Im aktuellen Amtsblatt hat die BNetzA eine Allgemeinverfügung bezüglich eines Vertriebsverbots für einen WLAN-Repeater veröffentlicht. Auch eine Rücknahme wurde mittels dieser ausgesprochen. Der Hersteller kann nun Widerspruch einlegen. […]