AVM FritzBox – Neue Firmware für noch mehr Leistung und Komfort

FRITZBox 7390 Fon WLAN

Der Hersteller AVM veröffentlichte eine neue Softwareversion für seine FRITZ!Box 7390. Das Upgrade für weitere FRITZ!Box-Modelle soll im Januar erscheinen. Die Version 5.50 des neuen Fritz!OS enthält über 100 neue Funktionen und Verbesserungen. Sie ist kostenlos und kann sehr komfortabel über die Oberfläche der Fritz!Box installiert werden. Eine der Neuerungen ist der integrierte Mediaplayer. Mit ihm kann auf der Fritz!Box oder anderen Medienservern gespeicherte Musik abgespielt werden. Zudem ist die Musikwiedergabe auf anderen UPnP-fähigen Geräten steuerbar. Zur Steuerung der Musikstreams können beispielsweise auch Android-Smartphones genutzt werden. Der Mediaplayer ist als Menüpunkt auch auf dem Fritz!Fon zu finden. Das schnurlose Telefon bietet dank der neuen Firmware ebenfalls zahlreiche neue Möglichkeiten. Mit dem Heimnetzspeicher FRITZ!NAS können Inhalte mit anderen geteilt werden, auch per Smartphone. Von unterwegs kann das Heimnetz über die MyFRITZ!App angesteuert werden.

Das neue Telefonbuch der Fritz!Box synchronisiert sich mit allen Geräten inklusive des Smartphones. Neue Telefonbücher lassen sich direkt den Schnurlostelefonen zuweisen. Der in der Fritz!Box integrierte Anrufbeantworter ist nun als eigener Menüpunkt in der Benutzeroberfläche zu finden. Die Zeitschaltung und die Memo-Funktion bieten ein Plus an Komfort. Mit dem neuen Fritz!OS kann zudem Text direkt aus der Fritz!Box als Fax versendet werden.

Eine Ergänzung des Heimnetzes soll die Smart Home-Funktion der neuen Steckdose FRITZ!DECT 200 bieten. Mit ihr können elektrische Geräte per Fritz!Box geschaltet werden, über den PC, das Tablet, das Fritz!Fon oder dank der MyFRITZ!App mit dem Android und künftig auch dem Apple-Smartphone. Die intelligente Steckdose misst außerdem den Stromverbrauch der angeschlossenen Geräte. Die Steckdose FRITZ!DECT 200 wird ab Januar für vermutlich etwa 50,- € in den Handel kommen.

Mehr Informationen

DSL-Hardware

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


15 + siebzehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Gesetzesänderung - Geheimdienste sollen in Messengern mitlesen dürfen

Gesetzesänderung

Geheimdienste sollen in Messengern mitlesen dürfen

Es ist eine Gesetzesänderung geplant, die den deutschen Geheimdiensten erlaubt, in Nachrichtendiensten wie WhatsApp mitlesen zu dürfen. Auch die Hürden für die Überwachung von Einzelpersonen sollen gesenkt werden. In der Politik gibt es sowohl Zuspruch als auch Kritik für den Entwurf des Bundesministeriums. […]

WhatsApp Web – Neue Funktionen für die Desktop-Variante des Messengers

WhatsApp Web

Neue Funktionen für die Desktop-Variante des Messengers

WhatsApp Web ermöglicht die Nutzung des beliebten Messenger-Dienstes auf dem Laptop oder Computer. Bisher ist der Funktionsumfang im Vergleich zu der mobilen App eher gering. Es ist jedoch davon auszugehen, dass bereits in wenigen Wochen Sprach- und Videotelefonie auch mit WhatsApp Web möglich ist. […]

Mobilfunk aus der Stratosphäre – Telekom testet fliegende Basisstationen

Mobilfunk aus der Stratosphäre

Telekom testet fliegende Basisstationen

Die Deutsche Telekom will das die Lücken des Mobilfunknetzes am Boden mit hochfliegenden Mobilfunkbasisstationen schließen. Erste Tests wurden Anfang Oktober gemeinsam mit dem britischen Technologiepartner Stratospheric Platforms Limited in Bayern durchgeführt. […]

iPhone 12, Mini, Pro & Pro Max – Apple stellt seine neuen Modelle vor

iPhone 12, Mini, Pro & Pro Max

Apple stellt seine neuen Modelle vor

Apple hat am Dienstagabend die Modelle der iPhone-12-Familie vorgestellt. Zum ersten Mal gibt es vier verschiedene Geräte: das iPhone 12 Mini, das iPhone 12, das iPhone 12 Pro sowie das iPhone 12 Pro Max. Die ersten Smartphones können bereits ab morgen vorbestellt werden. […]

Drittanbieter-Leistungen – Anbieter Nutzen weiterhin die Grauzonen aus

Drittanbieter-Leistungen

Anbieter Nutzen weiterhin die Grauzonen aus

Obwohl seit Februar dieses Jahres neue Regelungen gelten, die Verbraucher vor ungewollten Leistungen von Drittanbietern schützen sollen, gehen immer noch zahlreiche Beschwerden bei der Stiftung Warentest ein. Es werden Grauzonen ausgenutzt, um weiterhin Geld mit Drittanbieter-Leistungen zu verdienen. […]