Virus statt Steuerbescheid – BSI warnt vor angeblicher ELSTER-Email

BSI warnt vor Spam-Email mit angeblichem ELSTER-Steuerbescheid

Seit dem Jahr 2005 können Bürger ihre Steuererklärung auf elektronischen Weg über das Internet übermitteln. Unternehmen sind sogar verpflichtet, das elektronische Verfahren zu nutzen, um Anmeldungen und Bescheinigungen ihrer Arbeitnehmer an die Behörden zu übergeben. Die dafür verwendete Software wird von dem Bund bereitgestellt. Das Verfahren wurde ELSTER genannt, was für elektronische Steuererklärung steht.

Das Projekt ELSTER wird derzeit von Cyberkriminellen als Lockmittel genutzt. Sie verschicken massenhaft Spam-Emails mit unterschiedlichen Absendern, die angeblich einen Steuerbescheid enthalten. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt vor dieser „Spam-Welle„. In dem Text der Email heißt es, dass „von Ihrem Finanzamt bzw. Ihrer Steuerverwaltung über das Verfahren ELSTER eine verschlüsselte Zip-Datei zur Abholung bereitgestellt„ wurde. Die angehängte Datei „ELSTER.exe„ enthält einen Schadcode. Das BSI rät Empfängern dieser Email, sie ungeöffnet zu löschen.

Weitere Informationen

Schadsoftware gefährdet Computer
Email-Ratgeber
Sicher surfen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


2 + 4 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Telekommunikationsüberwachung – BfJ veröffentlicht Zahlen für 2020

Telekommunikationsüberwachung

BfJ veröffentlicht Zahlen für 2020

Das Bundesamt für Justiz hat die Zahlen für die Telekommunikationsüberwachung und Abfrage von Verkehrsdaten für das Jahr 2020 veröffentlicht. In der Statistik des BfJ sind auch die genauen Zahlen der einzelnen Bundesländer zu entnehmen. […]

Die aktuellen O2-Tarif-Angebote – hier können Selbständige sparen

Die aktuellen O2-Tarif-Angebote

Hier können Selbständige sparen

Aktuell sparen Selbständige bei den O2 HomeSpot-Tarifen die Anschlussgebühr in Höhe von 69,99 Euro. Zusätzlich gibt es auch bei den Mobilfunk-Tarifen aktuell attraktive Angebote für Selbständige, die bis einschließlich 6. September 2022 gültig sind. […]

Gerichtsurteil

Urteil

Rückforderungsanspruch gegen Online-Glücksspielanbieter

Das Landgericht Hamburg hat entschieden, dass der Rückforderungsanspruch eines Klägers gegen einen Online-Glücksspielanbieter mit Sitz in Malta gerechtfertigt ist. Der Kläger hatte zuvor mehr als 61 000 Euro in dem Online-Casino verloren. Dieses besitzt jedoch keine Lizenz für das entsprechende Bundesland. […]