Spam ist eigentlich ein Markenname von Dosenfleisch. Er wird jedoch auch als Synonym für unerwünschte Werbung, insbesondere Massen-E-Mails, verwendet. Spam ist nicht nur lästig, er verursacht einen erheblichen wirtschaftlichen Schaden. Um das E-Mailpostfach von Junk-E-Mails frei zu halten, können Spamfilter genutzt werden, deren Anpassung allerdings sehr genau erfolgen sollte, damit lediglich die unerwünschte Werbung heraus gefiltert wird.

Urteil - BGH verwirrt Online-Händler durch Entscheidung

Urteil

BGH verwirrt Online-Händler durch Entscheidung

Der BGH hat am 10. Juli 2018 ein Urteil (VI ZR 225/17) zu Bewertungsbitten von Online-Händlern gefällt. Demnach handelt es sich dann um unerlaubte Werbung, wenn der Kunde der Nutzung seiner Adresse für Werbung nicht explizit zugestimmt hat. Das gelte auch dann, wenn die Bitte zusammen mit der Rechnung gemailt wird. […]

Urteil - Kundenzufriedenheitsbefragung per E-Mail ist Spam

Urteil

Kundenzufriedenheitsbefragung per E-Mail ist Spam

Das Landgericht Hannover hat am 21.12. 2017 entschieden (Az.: 21 O 21/17), dass eine freundlich formulierte Kundenzufriedenheitsabfrage per E-Mail eine unerlaubte Werbung darstellt. Diese ist nur dann statthaft, wenn der Kunde explizit in solche Werbemails eingewilligt hat oder sie für den Verkauf zwingend erforderlich ist. […]

Facebook Messenger Gefahr durch Videos

Facebook Messenger

wieder Gefahr durch Videos

Kriminelle schlagen weiter auf Facebook zu. Sie verschicken kurze Nachrichten, in denen neben dem Namen des angeschriebenen Nutzers ein scheinbarer Videolink zu finden ist. Klickt das Opfer auf den Link, landet es in der Falle. Je nach Variante sind Phishing, Spamlinks, penetrante Werbung oder der Verlust des Accounts die Folge. […]

Urteil - Anwalt kassiert 1350 Euro pro Spam-Mail von O2

Urteil

Anwalt kassiert 1350 Euro pro Spam-Mail von O2

O2 verschickt an seine Kunden Werbemails für eigene Angebote. Ein Anwalt aus Hamburg ließ sich aus dem Verteiler streichen, O2 stellte aber den Spam nicht ein. Zwei Abmahnungen und Unterlassungserklärungen zog er vor Gericht. Das Oberlandesgericht München urteilte für ihn und sprach ihm pro Mail 1.350 Euro zu. […]

Erfolg - Andromeda-Botnetz ausgehoben

Erfolg

Andromeda-Botnetz ausgehoben

Deutschen Ermittlungsbehörden ist in Kooperation mit Ermittlern aus mehreren Staaten ein weltweiter Schlag gegen das Botnetz Andromeda gelungen. Insgesamt wurden 7 Server und 1.500 Domains gesichert. Weltweit sind noch immer 1,35 Millionen Windows-Systeme infiziert. Deutsche Betroffene schreiben die Behörden an. […]

Apple - großes Reinemachen im App-Store

Apple

großes Reinemachen im App-Store

Apple räumt in seinem App-Store auf. Auf Basis der eigenen Entwicklerregeln soll das Unternehmen derzeit Angebote in sechsstelliger Zahl prüfen. Demnach soll Apple unter anderem alle Apps streichen, die wenig Downloads aufweisen, nur als 32-Bit-Anwendung laufen oder Klone bekannter Programme bzw. Spam sind. […]

Gefälschte Stellenanzeigen - immer wieder Betrug

Gefälschte Stellenanzeigen

immer wieder Betrug

Eigentlich ist es ganz einfach: Niemand sollte dubiosen Stellenanzeigen mit faszinierend hohen Gehaltsangaben oder wenig Aufwand glauben. Das gilt erst recht bei unaufgeforderten E-Mail-Zuschriften. Doch leider fallen immer wieder Menschen auf diese Betrugsmaschen herein. Einer […]

Urteil - auch gemeinnütziger Spam ist Spam

Urteil

auch gemeinnütziger Spam ist Spam

Sendet ein Unternehmen an einen Kunden eine SMS oder E-Mail oder ruft er diesen an, ist das wettbewerbswidrig, sofern der Kunde nicht eingewilligt hat. Das ist nicht nur Gesetz, sondern durch unzählige Gerichtsentscheide untermauert. Aber […]

deutlich mehr Spam- und Phishing-Mails

Aufgepasst

deutlich mehr Spam- und Phishing-Mails im Umlauf

Zahlen von Symantec sowie GMX und web.de zeigen, dass die Zahl von Spam-Mails in 2015 stark zugenommen hat. Hinzu kommt, dass rund ein Drittel der Mails schädliche Links enthalten. Die Top-Trends sind Abnehmen, Liebeskontakte und Krankenversicherungswechsel. Nutzer können sich kaum schützen und sollten daher wachsam sein. […]

WhatsApp Gold Abzock

WhatsApp Gold

Vorsicht Abzocke!

Vorsicht: Derzeit verbreitet sich eine Spam-Nachricht als Kettenbrief auf WhatsApp. Diese lockt mit WhatsApp Gold, das angeblich neue spannende Funktionen bietet. Dahinter verbirgt sich am Ende wechselnd aggressive Werbung, eine Abofalle oder das Abfischen persönlicher Daten für weiteren Spam. Nutzer sollten die Nachricht löschen. […]

Vorsicht Spam-Falle - Gutschein-Angebote bei Facebook

Vorsicht Spam-Falle

Gutschein-Angebote bei Facebook

Derzeit kursieren auf Facebook und anderen Plattformen wieder verstärkt Gutscheine mit großen Beträgen von Amazon, Rewe und anderen Shopping-Plattformen. Bei diesen Angeboten handelt es sich um Spam- und Abo-Fallen, bei denen Nutzer eine Vielzahl persönlicher Daten eingeben müssen. […]

Urteil - keine Unterlassung bei unerwünschter Faxnachricht

Urteil

keine Unterlassung bei unerwünschter Faxnachricht

Das Amtsgericht Hannover hat am 19.06.2014 eine Unterlassungsklage gegen Spam per Fax abgewiesen. Grund ist, dass der Kläger dem Absender einer unerwünschten Presseinformation die Zusendung nicht eindeutig nachweisen konnte. Denn auf dem Fax fehlte die gesetzlich vorgeschriebene Absenderkennung. […]

Urteil - Double-Opt-in muss nachweisbar sein

Urteil

Double-Opt-in muss nachweisbar sein

Nach einem Urteil des Amtsgerichts Düsseldorf reicht es nicht aus, wenn ein Newsletterbezug per Double-Opt-in bestätigt wird. Vielmehr müsse der Versender das Einverständnis im Zweifelsfall für jede einzelne Adresse nachweisen können. Im vorliegenden Fall bestätigten Zeugen lediglich das korrekte Verfahren. […]

Urteil - Automatische E-Mail-Antwort mit Werbung

Urteil

Automatische E-Mail-Antwort mit Werbung

Das Amtsgericht Stuttgart-Bad Cannstadt hat entschieden, dass ein Autoresponder mit Werbung als Antwort auf eine E-Mail als Spam einzustufen ist. Dieses Vorgehen verstoße gegen die Persönlichkeitsrechte des Empfängers. Daher müsse spätestens mit Kenntnisnahme der Autoresponder geändert werden. […]

Sicherheitsunternehmen warnt - Emailaccount gehackt und Spuren verwischt

Sicherheitsunternehmen warnt

Emailaccount gehackt und Spuren verwischt

Internetkriminelle nutzen gekaperte Emailkonten für den Spam-Versand. Damit sollen andere Nutzer auf eine Phishing-Seite gelockt werden. Besonders raffiniert ist der Vertuschungsversuch der Cyberkriminellen. Sie verwenden einen Filter, der eventuelle Warnungen löscht. […]

BSI warnt vor Spam-Email mit angeblichem ELSTER-Steuerbescheid

Virus statt Steuerbescheid

BSI warnt vor angeblicher ELSTER-Email

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, kurz BSI, warnt vor Emails mit einem angeblichen ELSTER-Steuerbescheid. Die angehängte Datei enthält einen Schadcode. Die Spam-Email wird derzeit massenhaft verschickt. Empfänger sollten sie ungeöffnet löschen. […]

Hacker -Angriff auf GMX Emailaccounts

Hacker greifen GMX-Emailkonten an

Spam-Versand an Kontakte

Derzeit werden zahlreiche gehackte GMX-Emailaccounts zum Spam-Versand genutzt, berichtet das Nachrichtenmagazin heise online. Die Angreifer umgehen offensichtlich die Sicherheitsmechanismen des Emailproviders. Anwendern wird geraten, ein möglichst sicheres GMX-Passwort zu nutzen. Ankommende Emails von GMX-Emailadressen sollten mit bedacht geöffnet werden, auch wenn diese von bekannten Versendern stammen. […]

Urteil - Höhe der Vertragsstrafe bei wiederholtem Spam-Versand

Urteil

Höhe der Vertragsstrafe bei wiederholtem Spam-Versand

Ein Kunde einer Versicherung erhielt zum wiederholten Mal eine Werbe-Email von dem Unternehmen. Zuvor hatte sich die Versicherung verpflichtet, ihm keine weiteren Spam-Mails zuzusenden. Nun verlangte der Kunde die Zahlung einer Vertragsstrafe. Das Gericht sprach ihm eine wesentlich geringere als die von ihm geforderte Summe zu. Sein Schaden sei gering gewesen, erklärte der Richter. […]

Angeblicher Steuerbescheid ist Schadsoftware

Keine Email vom Finanzamt

Spam lockt mit Steuerbescheid und ELSTER-Verfahren

Derzeit kursieren massenhaft Spam-Emails, die angeblich von einem Finanzamt verschickt wurden. Mit Bezug auf das ELSTER-Verfahren locken die Emails mit einem verschlüsselten Steuerbescheid im Anhang in die Falle. Tatsächlich ist das angehängte PDF-Dokument nämlich ein Computerschädling. […]

Urteil zum Thema WEerbeanrufe per Internettelefonie

Urteil

Auch unerwünschte Telefonwerbung per VoIP-Anruf rechtswidrig

Die Bundesnetzagentur hatte ein Rechnungslegungs- und Inkassierungsverbot gegen einen Anbieter verhängt, über dessen Rufnummern unerlaubte Werbeanrufe mit unterdrückter Rufnummer erfolgten. Die Behörde habe rechtmässig gehandelt, urteilte das Gericht. Daran ändere auch der Umstand nichts, dass die Anrufe nicht über das gewöhnliche Telefonnetz, sondern per Internettelefonie, VoIP, erfolgten. […]

Spam Email lockt mit günstiger privater Krankenversicherung

Verbraucherzentrale warnt

eMails locken mit günstiger Krankenversicherung

Spammer nutzen häufig aktuelle Geschehnisse und die Sorgen der Verbraucher aus, um ihre Opfer in eine Falle zu locken. Die Verbraucherzentrale warnt derzeit vor Spam-eMails, die mit Vergleichsangebot für eine besonders günstige private Krankenversicherung lockt. Tatsächlich werden aber nur die persönlichen Daten der Opfer gesammelt. […]

Spam- Versender auf der Flucht

Viagra-Spammer auf der Flucht

Täglich 50 Milliarden weniger Spam-Emails

Die russischen Behörden sind gegen einen Spam-Versender vorgegangen, der täglich massenhaft Emails im Auftrag von Online-Apotheken verschickt hatte. Nun ist der Spammer untergetaucht und das weltweite Spam-Aufkommen hat sich infolge dessen um ein Fünftel reduziert. […]

Studie Emaildienste Spam

Studie des Fraunhofer-Instituts

Spam im kostenlosen Emailpostfach

Eine Studie des Fraunhofer-Instituts, die von Microsoft finanziert wurde, beschäftigte sich mit der Frage, wieviel Spam Nutzer einiger populärer kostenlosen Emailpostfächer erhalten. Als Spam werden unerwünschte Werbe-Emails bezeichnet. […]

Urteile

Urteil

Empfehlung eines Bekannten keine Einwilligung zu Telefonwerbung

Der spätere Kläger erhielt einen unverlangten und damit rechtswidrigen Werbeanruf. Der Anrufer rechtfertigte sich, eine Kollegin des Klägers habe die Annahme geäussert, der Kläger interessiere sich für das Thema. Die pauschale Behauptung eines Dritten sei nicht als mutmaßliches Einverständnis zu werten, urteilte jedoch das Oberlandesgericht Hamm. 4 U 219/08 […]

Weitere Informationen