Für alle Kunden im E-Plus-Netz – Maximale UMTS-Geschwindigkeit und LTE-Ausbau

Für alle Kunden im E-Plus-Netz - Maximale UMTS-Geschwindigkeit und LTE-Ausbau

Der Düsseldorfer Mobilfunknetzbetreiber E-Plus vermarket Handy-Flatrates über seine Marke BASE. Zu der E-Plus Gruppe gehören auch die Marken simyo, AyYildiz, blau.de und yourfone. Zusätzlich gibt es zahlreiche Mobilfunkanbieter, die das Mobilfunknetz von E-Plus verwenden. Alle Kunden dieser Marken und Discount-Anbieter werden künftig die maximal verfügbare Datengeschwindigkeit im E-Plus-Netz ohne Aufpreis nutzen können.

Allerdings ist die Aktion „Highspeed für Jedermann„ bis Mitte 2014 befristet. „Zunächst„ heißt es aus dem Hause E-Plus. Was danach geschieht, ist noch unklar. Die Kunden werden am Stichtag wieder auf die bisherigen Übertragungsgeschwindigkeiten umgestellt. Vom 01.12.2013 bis zum 30.06.2014 können nun aber vorerst alle Neu- und Bestandskunden mit einem Postpaid-Vertrag oder Prepaid-Tarif ohne Zusatzkosten eine Datenübertragungsgeschwindigkeit von bis zu 42,2 Mbit/s im Download und 5,7 Mbit/s im Upload verwenden. Zumindest solange, bis ihre vertraglich vereinbarte Drosselungsgrenze greift. Danach wird die Bandbreite bis zum Monatsende wie gewohnt auf maximal 56 Kbit/s gesenkt.

Das bedeutet für die Kunden der Marken und Discounter in dem E-Plus-Netz aber nicht, dass sie in den kommenden sechs Monaten immer und überall mobiles Internet mit 42 MBit/s nutzen können. Wie hoch die Surfgeschwindigkeit tatsächlich ist, hängt von zahlreichen Faktoren ab, zum Beispiel der Umgebung, dem Mobilfunkgerät, der Anzahl der Nutzer innerhalb einer Funkzelle und der Netzauslastung. Außerdem hinkt der Ausbau des E-Plus-Datennetzes dem anderer deutsche Mobilfunknetzbetreiber insgesamt hinterher. Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 42 Mbit/s sind dank der Dual-Cell-Technik im UMTS-Netz möglich (telespiegel-News vom 02.09.2013), allerdings bisher nur in einigen Gebieten und, wie gesagt, bei optimalen Voraussetzungen.

Im März 2014 will E-Plus auch mit dem LTE-Ausbau beginnen und diese Kapazitäten ebenfalls zur Verfügung stellen. Allerdings ist zunächst nur der Ausbau in den Regionen Düsseldorf, Wachtendonk, Cloppenburg, Bonn, Chemnitz und den Städten Aschaffenburg und Landau geplant.

Update 30.06.2016

E-Plus – kein „Highspeed für Jedermann“ mehr

Weitere Informationen

Günstige Tarife für das Smartphone und Tablet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


3 × eins =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Elektroschrott – neue Rücknahme-Pflicht tritt am 1. Juli in Kraft

Elektroschrott

Neue Rücknahme-Pflicht tritt am 1. Juli in Kraft

Deutschland gehört zu den zehn Ländern weltweit, die jährlich am meisten Elektroschrott verursachen. Ab dem 1. Juli können Altgeräte nun auch in Discountern und Lebensmittelläden abgegeben werden. Hierdurch soll eine verbraucherfreundliche Rückgabemöglichkeit geschaffen werden. […]

Verbraucherschutz – ab dem 1. Juli ist der Kündigungsbutton Pflicht

Verbraucherschutz

Ab dem 1. Juli ist der Kündigungsbutton Pflicht

In wenigen Tagen tritt eine neue Regelung in Kraft, die den Verbraucherschutz weiter stärken soll. Unternehmen, die Vertragsabschlüsse über ihre Webseite anbieten, müssen dann einen sogenannten Kündigungsbutton einrichten, der die Kündigung erleichtern soll. […]

Betrugsmasche in Facebook – Trickbetrüger geben sich als Prominente aus

Betrugsmasche in Facebook

Trickbetrüger geben sich als Prominente aus

Im Glauben daran, eine Familienbeihilfe in Höhe von 30 000 Euro zu erhalten, überwies eine Seniorin aus der Nähe von Hannover mehr als 2 200 Euro an Betrüger. Diese hatten sich zuvor auf Facebook als bekannter Politiker ausgegeben. […]

Telegram-Premiumversion – exklusive Features gegen monatliche Gebühr

Telegram-Premiumversion

Exklusive Features gegen monatliche Gebühr

Telegram geht als erster großer Messenger-Dienst den Schritt und führt eine kostenpflichtige Premium-Version ein. User, die diese Mitgliedschaft abschließen, können auf exklusive Features zurückgreifen, die in der Basisversion nicht zur Verfügung stehen. Auch WhatsApp könnte bald auf ein ähnliches Modell setzen. […]