Übernahme – United Internet kauft Versatel

Handschlag

United Internet kauft zusammen mit der Private Equity Gesellschaft Kohlberg Kravis Roberts & Co. L.P. (KKR) den Netzbetreiber Versatel. Damit stockt der Konzern seinen Anteil an der Obergesellschaft VictorianFibre Holding Beteiligungs-GmbH von 25,1 auf 100 % auf. Die Übernahme soll nach eigenen Angaben 586 Millionen Euro kosten. Damit sichert sich United Internet mit der Tochter 1&1 das leistungsstarke Glasfasernetz von Versatel und baut seine Position im DSL-Sektor deutlich aus. Die Übernahme soll im Oktober vollzogen werden, sofern die Kartellbehörden kein Veto einlegen.

Ralph Dommermuth, Geschäftsführer (CEO) von United Internet erklärt dazu: „Mitarbeiter und Management von Versatel haben in den letzten Jahren einen großartigen Job gemacht und die Gesellschaft zu einem profitablen Unternehmen entwickelt. Wir sind überzeugt, dass wir gemeinsam diese Erfolgsgeschichte fortsetzen und beschleunigen können.„ Dieser Ausblick kommt nicht von ungefähr, denn Versatel ist ein profitables Unternehmen. Für das laufende Jahr wird mit einem Jahresumsatz von 548 Millionen Euro gerechnet. Das entspricht in etwa dem Vorjahresergebnis. Der Gewinn vor Steuern wird auf 164 Millionen Euro geschätzt.

Der Buchwert der neu gekauften Anteile liegt bei ca. 264 Millionen Euro. Durch die neue Bilanzierung über den Mutterkonzern ergeben sich Vorteile, die einen positiven Einmaleffekt von rund 100 Millionen bedeuten. Dennoch werden der Kaufpreis und die Übernahme der Verbindlichkeiten in Höhe von ca. 361 Millionen Euro von United Internet durch neue Kredite finanziert. Bilanztechnisch bieten sich dennoch weitere Vorteile. So kann der Konzern DSL-Vorleistungen von Versatel beziehen und so jedes Jahr rund 55 Millionen Euro einsparen.

Viel entscheidender für die komplette Übernahme durch United Internet und KKR dürfte aber das leistungsstarke Glasfasernetz sein. Dieses ist mit 37.000 Kilometern Länge das zweitgrößte Netz in der Bundesrepublik. In 226 Städten ist Versatel mit einem eigenen Kabel vertreten, darunter sind 19 der 25 größten Städte. Das Netz von Versatel versorgt dabei rund 5.000 Standorte und 440.000 A-DSL bzw. SDSL-Anschlüsse. Durch die Übernahme steigert United Internet die Zahl seiner DSL-Kunden auf 4,12 Millionen. Damit rückt der Konzern dem Marktführer Telekom ein Stück näher und festigt den zweiten Rang in diesem Segment.

Mehr Informationen

DSL Vergleich
Provider – Breitband Anbieter
Internet über Kabel – Internetsurfen und Telefon über das Fernsehkabel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


13 + 16 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Klau von Bewerberdaten – Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Klau von Bewerberdaten

Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Mit Hilfe von fingierten Stellenangeboten, gelang es einem Berliner Unternehmen über die Jobbörse der Arbeitsagentur an zahlreiche Bewerberdaten zu gelangen. Datenschützer und die Arbeitsagentur stufen das Verhalten als kriminell ein, doch die Staatsanwaltschaft hat nun die Ermittlungen eingestellt. […]

urteil

Blauer Haken in WhatsApp

Urteil: Wirksamwerden der Willenserklärung

Das Landgericht Bonn hat entschieden, dass die zwei blauen Haken bei WhatsApp eine Willenserklärung wirksam machen. Zudem wurde erklärt, dass Vertragsparteien alle Kommunikationswege überprüfen müssen, die bisher verwendet wurden. […]

Dubioser Punkteklau - Payback-Kunden in Aufregung

Dubioser Punkteklau

Payback-Kunden in Aufregung

Die Aufregung unter Payback-Kunden ist groß. „Abzocke“, „Betrug“ und „Punkteklau“ lauten die Vorwürfe, die derzeit die Verbraucherzentrale NRW, Facebook und Bewertungsportale erreichen. Denn bei vielen Kunden sind plötzlich die Guthabenpunkte, oftmals im Wert von 50 oder 100 Euro, teilweise sogar weit darüber verschwunden. […]

Bundesgerichtshof verbietet überhöhte Pauschale für Inkassokosten

Bundesgerichtshof

Verbot überhöhter Pauschale für Inkassokosten

Energieversorger dürfen keine überhöhten Inkassokosten verlangen, wenn sie Zahlungen bei säumigen Kunden eintreiben lassen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die SWM Versorgungs GmbH entschieden. […]

BGH-Urteil – ist der Radiorecorder-Dienst ZeeZee urheberrechtswidrig?

BGH-Urteil

Ist der Radiorecorder-Dienst ZeeZee urheberrechtswidrig?

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat in einem Urteil klargestellt, dass der Internet-Radiorecorder ZeeZee nicht als Hersteller urheberrechtwidriger Vervielfältigungen anzusehen ist. Ein Plattenlabel hatte gegen ZeeZee auf Unterlassung geklagt. Nun muss erneut das Oberlandgericht über die Angelegenheit entscheiden. […]