Telekom – Call-by-Call und Preselection weiter Pflicht

Telekom - Call-by-Call und Preselection weiter Pflicht

Die Telekom hat noch immer eine zu starke, den Markt beherrschende Stellung beim Festnetzgeschäft mit Endkunden. Das wird aus einer Information der Bundesnetzagentur deutlich, die gerade die neuen Rahmenbedingungen für die Regulierung der Festnetz-Endkundenanschlüsse festgelegt hat. Demnach hat die Telekom lediglich bei Großkunden mit einem Jahresnettoumsatz von mindestens 500.000 Euro keine beträchtliche Marktmacht mehr.

Die Bundesnetzagentur setzt weiter auf eine strikte Regulierung. Damit möchte sie vermeiden, dass die Stellung der Telekom zu einem faktischen Monopol wird, mit dem der Branchenriese Preise und sonstige Konditionen bestimmen kann. Schon jetzt ist es so, dass für Festnetzverträge bei einigen Anbietern rund 20 Cent pro Minute für Gespräche in die Mobilfunknetze abgerechnet werden. Call-by-Call-Anbieter bieten dagegen Preise von zum Teil unter 2 Cent pro Minute. Um den Wettbewerb zu stärken, nimmt die Bundesnetzagentur mit ihrer weiteren Regulierung die Telekom in die Pflicht. Denn diese muss ihren Endkunden bei einem Festnetzanschluss weiterhin Preselction und Call-by-Call ermöglichen.

Zwar sind sowohl Call-by-Call, als auch Preselection für viele Kunden durch das Aufkommen von Flatrates irrelevant geworden. Beide Verfahren stellen aber nach Ansicht der Bundesnetzagentur für bestimmte Kundengruppen weiterhin eine wichtige Option bei einem Festnetzanschluss dar. Aus diesem Grund wird die bisherige Regelung im Wesentlichen beibehalten. Das bedeutet, dass die Bundesnetzagentur die Entgelte für Festnetz-Telefonanschlüsse immer dann überprüft, wenn es den Verdacht auf eine missbräuchliche Preisgestaltung oder einen Verstoß gegen andere gesetzliche Anforderungen gibt.

Durch die Fortführung der bisherigen Kontrollregelungen können Kunden der Telekom weiterhin Geld sparen. Dazu wählen sie von ihrem Telekom-Anschluss aus eine Call-by-Call-Vorwahl. Bei der Wahl eines günstigen Anbieters können die Nutzer von deutlich billigeren Minutenpreisen profitieren. Der telespiegel bietet mehrere Tarifrechner, mit denen sich der jeweils günstigste Call-by-Call-Anbieter für Ortsgespräche, Ferngespräche, Gespräche vom Festnetz zum Handy und ins Ausland finden lässt.

Mehr Informationen

Telefonanschluss Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


vier × eins =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Gratis Autobahn-App – schnelle Infos rund um Verkehr vom Bund

Gratis Autobahn-App

Schnelle Infos rund um Verkehr vom Bund

Seit heute können Android- und iOS-Nutzer die „Autobahn-App“ der Autobahn GmbH des Bundes herunterladen. Die Verkehrs-App soll als Ergänzung der gängigen Navi-Apps dienen und schnell und unkompliziert über Staus, Baustellen und Co. informieren. […]

Unerlaubte Telefonwerbung - primastrom, Vertrag statt Infomaterial

Unerlaubte Telefonwerbung

primastrom, Vertrag statt Infomaterial

Unerlaubte Telefonwerbung ist lästig – und mitunter folgenreich. Im Fall des Monats der Verbraucherzentrale Niedersachsen musste ein Verbraucher aus Wilhelmshaven feststellen, dass die primastrom GmbH ihm nicht nur einen Stromvertrag untergeschoben, sondern auch den Vertrag mit seinem bisherigen Stromanbieter gekündigt hatte. […]

Einfachere Breitbandmessung – direkte Anbindung an Internetknoten DE-CIX

Einfachere Breitbandmessung

Direkte Anbindung an Internetknoten DE-CIX

Durch die Anbindung der Messserver der Breitbandmessung der Bundesnetzagentur an den weltweit führenden Internetknoten DE-CIX, sind noch zuverlässigere Messungen der Internetgeschwindigkeit möglich. Hierdurch wurde ein eigenständiges autonomes System der Breitbandmessung etabliert. […]