Telekom – Call-by-Call und Preselection weiter Pflicht

Telekom - Call-by-Call und Preselection weiter Pflicht

Die Telekom hat noch immer eine zu starke, den Markt beherrschende Stellung beim Festnetzgeschäft mit Endkunden. Das wird aus einer Information der Bundesnetzagentur deutlich, die gerade die neuen Rahmenbedingungen für die Regulierung der Festnetz-Endkundenanschlüsse festgelegt hat. Demnach hat die Telekom lediglich bei Großkunden mit einem Jahresnettoumsatz von mindestens 500.000 Euro keine beträchtliche Marktmacht mehr.

Die Bundesnetzagentur setzt weiter auf eine strikte Regulierung. Damit möchte sie vermeiden, dass die Stellung der Telekom zu einem faktischen Monopol wird, mit dem der Branchenriese Preise und sonstige Konditionen bestimmen kann. Schon jetzt ist es so, dass für Festnetzverträge bei einigen Anbietern rund 20 Cent pro Minute für Gespräche in die Mobilfunknetze abgerechnet werden. Call-by-Call-Anbieter bieten dagegen Preise von zum Teil unter 2 Cent pro Minute. Um den Wettbewerb zu stärken, nimmt die Bundesnetzagentur mit ihrer weiteren Regulierung die Telekom in die Pflicht. Denn diese muss ihren Endkunden bei einem Festnetzanschluss weiterhin Preselction und Call-by-Call ermöglichen.

Zwar sind sowohl Call-by-Call, als auch Preselection für viele Kunden durch das Aufkommen von Flatrates irrelevant geworden. Beide Verfahren stellen aber nach Ansicht der Bundesnetzagentur für bestimmte Kundengruppen weiterhin eine wichtige Option bei einem Festnetzanschluss dar. Aus diesem Grund wird die bisherige Regelung im Wesentlichen beibehalten. Das bedeutet, dass die Bundesnetzagentur die Entgelte für Festnetz-Telefonanschlüsse immer dann überprüft, wenn es den Verdacht auf eine missbräuchliche Preisgestaltung oder einen Verstoß gegen andere gesetzliche Anforderungen gibt.

Durch die Fortführung der bisherigen Kontrollregelungen können Kunden der Telekom weiterhin Geld sparen. Dazu wählen sie von ihrem Telekom-Anschluss aus eine Call-by-Call-Vorwahl. Bei der Wahl eines günstigen Anbieters können die Nutzer von deutlich billigeren Minutenpreisen profitieren. Der telespiegel bietet mehrere Tarifrechner, mit denen sich der jeweils günstigste Call-by-Call-Anbieter für Ortsgespräche, Ferngespräche, Gespräche vom Festnetz zum Handy und ins Ausland finden lässt.

Mehr Informationen

Telefonanschluss Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


sechzehn − sechs =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Surfspaß unterwegs – Der O2 my Prepaid Internet-to-Go Tarif mit Router

Surfspaß unterwegs

Der O2 my Prepaid Internet-to-Go Tarif mit Router

Mit dem my Prepaid Internet-to-Go-Tarif + Router bietet O2 einen Datentarif für alle an, die ihr WLAN überall hin mitnehmen wollen. Der Tarif ermöglicht das Surfen innerhalb von Deutschland und den anderen EU-Ländern und ist daher besonders für Personen geeignet, die viel unterwegs sind. […]

Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]