Akku – Neue Technik soll schneller, langlebiger und besser sein

Akku - Neue Technik soll schneller, langlebiger und besser sein

Forscher an der Nanyang Universität in Singapur entwickeln derzeit einen neuen Akku. Damit könnte ein Techniksprung möglich werden, der vom Smartphone-Akku bis zum Elektro-Auto die Technologiewelt umwälzt. Denn der Akku ist besser, schneller und langlebiger als bisherige Produkte.

Die Forscher haben noch keinen Zeitplan, aber der Prototyp ist vielversprechend. Denn der Forschungsakku verspricht eine Ladegeschwindigkeit, die deutlich schneller als bei bisherigen Energiespeichern ist. Innerhalb von zwei Minuten erreicht der Speicher eine Kapazität von 70 Prozent. Das ist zwar langsamer als eine Konkurrenzentwicklung, die derzeit von StoreDot zur Marktreife geführt wird, hat aber weitere Vorteile. Denn der Akku aus Singapur soll auch deutlich länger leben. Bis zu 10.000 verlustfreie Ladungen soll der Energiespeicher aushalten. Die erwartete Lebensspanne liegt bei zehn Jahren und damit deutlich länger als bei bisherigen Akkus.

Das Geheimnis der technischen Neuerung ist ein Gel. Statt einer Graphit-Anode kommt ein aus Titan-Dioxioden bestehendes Gel als Minus-Pol zum Einsatz. Solche Stoffe kommen reichlich im Boden vor und sind daher sehr günstig. Den Forschern ist es gelungen, die Titan-Dioxide in Kohlenstoffnanoröhrchen aufzuspalten, die dünner als ein Tausendstel eines menschlichen Haares sind. Dadurch beschleunigt sich die chemische Reaktion im Akku exponential und die Ladezeit reduziert sich extrem.

Die Forscher sehen vor allem die E-Mobilität als Nutznießer der Entwicklung. Denn Elektromotoren von Autos und Fahrrädern sind relativ teuer. Durch die neue Technik könnten die Preise für diese umweltfreundlichen Motoren deutlich sinken. Aber auch Akkus in Notebooks, Smartphones oder Tablets könnten von der neuen Technologie profitieren. Einen Zeitplan zur Markteinführung existiert noch nicht. Allerdings ist bereits eine Lizenz vergeben und die Forscher rechnen innerhalb von zwei Jahren mit ersten Akkus im Handel.

Mehr Informationen

Handy Akku – richtiger Umgang verlängert die Lebensdauer
Handy gestohlen oder verloren, was tun? So richtig reagieren
Ratgeber – Smartphone & Tablet
Handynummer mitnehmen – beim Anbieterwechsel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


1 × 4 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Bundesnetzagentur – Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Bundesnetzagentur

Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Im aktuellen Amtsblatt hat die BNetzA eine Allgemeinverfügung bezüglich eines Vertriebsverbots für einen WLAN-Repeater veröffentlicht. Auch eine Rücknahme wurde mittels dieser ausgesprochen. Der Hersteller kann nun Widerspruch einlegen. […]

Mikrokredite – Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite

Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite erfreuen sich nicht nur bei jungen Unternehmern, sondern auch bei Privatpersonen großer Beliebtheit. Mit den Kleinstkrediten, die häufig von spezialisierten Kreditinstituten angeboten werden, können beispielsweise finanzielle Engpässe überbrückt werden. […]

Mobilfunktarif – LTE Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Mobilfunktarif

Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Nun gibt es bei 1&1 auch spezielle LTE-Kids-Tarife, die eine gute Kostenkontrolle bieten sollen. Wahlweise kann der Tarif ohne Hardware, mit Smartphone oder mit Smartwatch gebucht werden. Ein genauer Blick zeigt jedoch, dass die Kosten für den Tarif nach einiger Zeit steigen. […]

Elektrogeräte – Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Elektrogeräte

Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Die EU hat die Kriterien für das Energielabel verschärft. Dies hat zur Folge, dass zahlreiche Geräte, die bisher zur Bestklasse zählen, in eine schlechtere Energieeffizienzklasse fallen. Ab dem 1. März müssen Händler ihre Geräte mit den neuen Labels ausweisen. […]

Unerlaubte Telefonwerbung - Hohes Bußgeld gegen ein Call-Center

Unerlaubte Telefonwerbung

Hohes Bußgeld gegen ein Call-Center

Immer wieder wurden Verbraucher durch Mitarbeiters dieses Call-Centers belästigst. Jetzt hat die Bundesnetzagentur gegen das Call-Center KiKxxl GmbH wegen unerlaubter Werbeanrufe eine Geldbuße in Höhe von 260.000 Euro verhängt. […]