WhatsApp – ab sofort Videoanrufe möglich

Videotelefonie

Die Messenger-App WhatsApp erfährt aktuell ein Update, das den Nutzern eine neue Funktion eröffnet: Videoanrufe. Das Update rollt WhatsApp derzeit aus, sodass in den kommenden Tagen alle Nutzer in der ganzen Welt diese Neuerung auf ihrem Gerät haben werden.

WhatsApp-Videoanrufe – so geht es

Die Videotelefonie ist selbsterklärend. Über die entsprechende Funktion wird ein normaler Anruf zu einem Anruf mit Videofunktion. Dabei greift die App auf die Kamerafunktion des Smartphones zu. Der Anrufer sieht dann seinen Gegenüber auf dem Display und dort klein eingeblendet sich selbst. Voraussetzung ist, dass beide Nutzer das Smartphone nicht ans Ohr halten, sondern vor ihr Gesicht.

Laut Angaben von WhatsApp wird die Funktion wie die normalen Nachrichten- bzw. Anruffunktion verschlüsselt. Damit sind die Videoanrufe nur für die beteiligten Personen sicht- und hörbar.

WhatsApp erklärt dazu in einem Blogbeitrag: „Wir führen diese Funktion ein, weil wir wissen, dass Stimme und Texte manchmal nicht reichen. Es ist durch nichts zu ersetzen, Enkelkinder bei ihren ersten Gehversuchen zu beobachten, oder das Gesicht der Tochter zu sehen, die gerade im Ausland studiert.“

WhatsApp konkurriert mit Skype

Die Videoanrufe sind eine logische Weiterentwicklung des Angebots der App. Allerdings eröffnet der Messenger-Dienst damit ein neues Schlachtfeld. Denn bisher war Konkurrent Skype klare Nummer Eins bei Videoanrufen. Allein die Nutzerbasis von angeblich mehr als einer Milliarde Menschen dürfte dafür sorgen, dass WhatsApp Skype das Wasser weiter abgräbt. Für Nutzer mit beiden Systemen wird Skype möglicherweise sogar obsolet. Mittelfristig könnte Skype damit deutlich an Bedeutung verlieren.

Damit festigt der Dienst im Messenger-Markt seine unangefochtene Spitzenposition. Das ist erstaunlich, da WhatsApp immer wieder von Datenschützern scharf kritisiert wird. Dabei ist die Zahl der Alternativen zu WhatsApp groß. Der telespiegel hat einige davon miteinander verglichen.

WhatsApp-Videoanrufe Test

Zunächst müssen beide Teilnehmer die aktuellste Version 2.16.352 vom WhatsApp Messenger installiert haben. Nach Auswahl des zu erreichenden Teilnehmers muss der Telefonhörer neben dem Namen angeklickt werden. Dann erscheint das Menü

  • Sprachanruf
  • Videoanruf

Hat der Gegenüber noch nicht die aktuellste WhatsApp Version installiert, erscheint ein entsprechender Hinweis. Ist dieses der Fall, startet der Videoanruf. Bei unserem Test mit jeweils einer sehr starken DSL-WLAN-Verbindung war die Bildübertragung erstaunlich gut. Nur die Sprachqualität war mangelhaft, einzelnen Wortteile kamen gar nicht oder nur mit erheblicher Verzögerung an. Ein echtes Gespräch während der Bildübertragung war nicht möglich.

Unser Fazit: Die WhatsApp Videotelefonie ist in dieser Qualität lediglich eine Spielerei.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


5 + 16 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Samsung Top-Modelle – Das neue Galaxy Note 20 und das Note 20 Ultra

Samsung Top-Modelle

Das neue Galaxy Note 20 und das Note 20 Ultra

Der Smartphone-Hersteller Samsung hat seine neuen Top-Modelle der Note-Reihe vorgestellt. Während das Note 20 Ultra mit neuer Technik daherkommt, fehlen dem Note 20 einige wichtige Funktionen. Beide Modelle können bereits vorbestellt werden und kommen am 21. August auf den Markt. […]

Klau von Bewerberdaten – Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Klau von Bewerberdaten

Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Mit Hilfe von fingierten Stellenangeboten, gelang es einem Berliner Unternehmen über die Jobbörse der Arbeitsagentur an zahlreiche Bewerberdaten zu gelangen. Datenschützer und die Arbeitsagentur stufen das Verhalten als kriminell ein, doch die Staatsanwaltschaft hat nun die Ermittlungen eingestellt. […]

urteil

Blauer Haken in WhatsApp

Urteil: Wirksamwerden der Willenserklärung

Das Landgericht Bonn hat entschieden, dass die zwei blauen Haken bei WhatsApp eine Willenserklärung wirksam machen. Zudem wurde erklärt, dass Vertragsparteien alle Kommunikationswege überprüfen müssen, die bisher verwendet wurden. […]

Dubioser Punkteklau - Payback-Kunden in Aufregung

Dubioser Punkteklau

Payback-Kunden in Aufregung

Die Aufregung unter Payback-Kunden ist groß. „Abzocke“, „Betrug“ und „Punkteklau“ lauten die Vorwürfe, die derzeit die Verbraucherzentrale NRW, Facebook und Bewertungsportale erreichen. Denn bei vielen Kunden sind plötzlich die Guthabenpunkte, oftmals im Wert von 50 oder 100 Euro, teilweise sogar weit darüber verschwunden. […]